Skip to content

Neuer kulinarischer Wind auf Baros Maldives

Baros ist bekannt für seine kulinarischen Erlebnisse, die von Gourmet-Picknicks auf Sandbänken, romantischen Dhoni-Dinner-Fahrten und Champagner-Frühstücken auf dem Piano Deck reichen.

BildZudem bieten die drei Restaurants auf Baros selbst neue Geschmackserlebnisse und damit ist das kulinarische Angebot der Insel jetzt noch ausgefeilter geworden.

Feinschmecker können im Überwasser-Restaurant „The Lighthouse“, das perfekt in der kristallklaren türkisfarbenen Lagune liegt, moderne gehobene Küche genießen. Küchenchef Pasindu, Chef de Cuisine des Lighthouse Restaurants, hat zwei neue Degustations-Menüs und ein neues À-la-carte-Menü kreiert. Zu den Höhepunkten des „Discover“-Degustations-Menüs gehört die Entrée Foie Gras – pochierte Nori-Entenleber mit Pistazien, Kakao, Fruchtgastrique, Brioche und Acai-Beere, die durch Yalumba Y Series Chardonnay 2020 aus Südaustralien ergänzt wird.

Der neue Cayenne Grill bietet eine beeindruckende Auswahl an trocken gereiften Steaks von Wagyu Beef Tenderloin bis Black Angus Beef Striploin und eine hervorragende Auswahl an frischesten Meeresfrüchten, darunter Gelbflossen-Thunfisch, Wolfsbarsch und Riesengarnelen.
Der Cayenne Grill befindet sich in einem strohgedeckten Pavillon mit offenen Seiten über der Lagune und inspiriert seine Gäste mit seinem faszinierenden Meerblick. Auf der Speisekarte ist für jeden Geschmack etwas dabei, von hervorragenden Vorspeisen und Suppen bis hin zu erstklassigen Austern. Das vegetarische Tortellini-Gericht wird mit Süßkartoffeln, Wasserkastanien, ofengetrockneten Tomaten, Babyspinat, Champignon-Velouté und Parmesankäse serviert.

Über Baros Maldives
Das luxuriöse Baros Maldives liegt umgeben von Kokosnusspalmen, tropischer Vegetation, einem exzellenten Hausriff und dem kristallklaren Wasser des Indischen Ozeans im Nord Malé Atoll. Die Architektur des Resorts und seine 75 Villen (Overwater- sowie Strandvillen) gliedern sich perfekt in die Natur der kleinen Privatinsel ein.
Baros erfüllt mit seinen drei Restaurants und zwei atmosphärischen Bars nahezu jeden kulinarischen Wunsch. Die Divers Baros Maldives PADI-Tauchstation bietet alles rund ums Tauchen und stimmt seine Unterwasser-safaris individuell auf die Gäste ab. Gemeinsam mit Meeresbiologen aus dem Marine Center lernen Gäste beim Schnorcheln im Hausriff mehr über das sensible Ökosystem und seine zahlreichen Bewohner. Privates Dinner auf der naheliegenden Sandbank oder eine Bootsfahrt in den Sonnenuntergang mit Champagner und Canapés sind weitere Highlights eines Aufenthalts auf Baros.
Mit dem Schnellboot dauert der Transfer zum internationalen Flughafen von Malé lediglich 25 Minuten. Baros wird regelmäßig mit renommierten Auszeichnungen von Gästen und Reisespezialisten für die hochwertige Ausstattung und hervorragenden Service geehrt und ist Mitglied der Small Luxury Hotels Of The World.
Website: www.baros.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Starling PR
Frau Isabel Schleiwies
Greinerberg 14
81371 München
Deutschland

fon ..: 08912477731
web ..: http://www.starling-pr.com
email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Starling PR
Frau Isabel Schleiwies
Greinerberg 14
81371 München

fon ..: 08912477731
web ..: http://www.starling-pr.com
email : email hidden; JavaScript is required

Core Assets durchteuft im Projekt Silver Lime im Rahmen von Diamantbohrungen in allen Löchern eine CRD-Mineralisierung und entdeckt den Mo-Cu-Porphyr-Ursprung des Karbonatverdrängungssystems

Vancouver, 12. August 2022 – Core Assets Corp. (Core Assets oder das Unternehmen) (CSE:CC) (FWB:5RJ) (OTC.QB:CCOOF) freut sich, die Durchschneidung einer bedeutenden CRD-Mineralisierung in jeder bisher durchgeführten Bohrung sowie die Entdeckung eines ausgedehnten Mo-Cu-haltigen Porphyrs im Zielgebiet Sulphide City bekannt zu geben. Sulphide City ist Teil des Porphyr-CRD-Projekts Silver Lime (Silver Lime) im Konzessionsgebiet Central Blue (Konzessionsgebiet), das sich im Bergbaurevier Atlin im Nordwesten der kanadischen Provinz British Columbia befindet.

Eckdaten

– In jeder Bohrung, die bis dato im Projekt Silver Lime absolviert wurde, wurden mehrere schlotartige Erzmacher (Feeder) einer Massivsulfid-Karbonatverdrängungslagerstätte (CRD) durchteuft (Abbildung 1).
– Im Zuge von Diamantbohrungen in der Zielzone Sulphide City wurde außerdem ein Mo-Cu-führender Porphyr durchörtert, von dem man annimmt, dass aus ihm die über 250 hochgradigen Erzvorkommen vom Karbonatverdrängungstyp (CRM) resultieren, die im gesamten Porphyr-CRD-Projekt Silver Lime an der Oberfläche beobachtet wurden.
– Der mineralisierte Porphyr befindet sich innerhalb der 6,6 x 1,8 km großen Oberflächenexpression der Karbonatverdrängungsmineralisierung; er wurde im Zuge der Bohrungen bis in eine vertikale Tiefe von 468 Metern ab Oberfläche nachgewiesen und steht für die weitere Exploration offen (SLM22-006; Abbildungen 1-2).
– Der neu entdeckte Porphyr wurde von einer Kalialterierung mit hohen Temperaturen beeinflusst, die von einer intensiven, strukturell zerstörerischen phyllischen Alterierung überlagert wurde, und beherbergt eine beeindruckende porphyrartige Mo±Py±Cu-Mineralisierung und ein Erzgangsystem, die in zunehmender Tiefe stärker werden (Abbildung 1).
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67044/CoreAssets_120822_DEPRcom.001.png

Abbildung 1: Aufnahmen der im Jahr 2022 im Zielgebiet Sulphide City ermittelten Kernabschnitte (HQ-Format), die repräsentativen Tonalit-Porphyr, eine Porphyrmineralisierung/-alterierung sowie eine Basismetall-Sulfid-Skarn- bzw. Karbonatverdrängungsmineralisierung aufweisen. (Kupferkies = Cpy; Molybdänit = Mo; Bleiglanz = Gn; Sphalerit = Sph; Pyrrhotin = Po; Pyrit = Py; Kalialterierung = K+; Biotit = Bio; Quarz-Serizit-Pyrit-Alterierung = QSP; Massivsulfid = MS; Karbonatverdrängungsmineralisierung = CRM).

– In der Zielzone Sulphide City wurden 1.124 Meter Diamantbohrungen absolviert, wobei in allen Bohrlöchern eine beeindruckende CRD-Mineralisierung und ein mineralisierter Porphyr mit beachtlichen Mächtigkeiten durchörtert wurde.
– Das Porphyr-CRD-Projekt Silver Lime von Core Assets weist Merkmale auf, die mit einigen der weltweit größten Porphyr-CRD-Systeme vergleichbar sind und das gesamte Evolutionsspektrum der Mineralisierung abbilden – vom Cu-Mo-Porphyr bis hin zur Ag-Pb-Karbonatverdrängungsmineralisierung (Abbildung 3).
– Die Mannschaften wurden in die Zielzone Grizzly Manto abgestellt, um zusätzlich 2.000 Meter Diamantbohrungen zu absolvieren.

*Alle Bohrkernanalysen stehen noch aus. Solange die Analyseergebnisse noch nicht vorliegen, sind alle Rückschlüsse auf potenzielle Kupfer-, Gold-, Blei-, Silber-, Zink- und Molybdängehalte, die sich aus den geologischen Beschreibungen in dieser Pressemitteilung ergeben, spekulativer Natur und basieren lediglich auf vorläufigen visuellen Beobachtungen.

Nick Rodway, President & CEO von Core Assets, kommentiert: Das zweite Bohrloch, das jemals im Zielgebiet Sulfide City niedergebracht wurde, ist aus unserer Sicht ein potenzieller Meilenstein für das Unternehmen. In der Bohrung SLM22-006 wurde eine ausgedehnte Cu-Mo-Zn-Mineralisierung in alteriertem Porphyr und Endoskarn sowie eine Zn-Cu-Pb/Ag-Mineralisierung in halbmassivem bis massivem Kontaktskarn bzw. eine Karbonatverdrängungsmineralisierung durchteuft. Wir beobachten einen stark mineralisierten Endoskarn, der den mineralisierten Intrusionskörper mit kalium- und phyllitführender Alterierung verdrängt – ein Hinweis darauf, dass dieses System von mehreren metallführenden hydrothermalen Flüssigkeiten durchströmt wurde.

Wir sind im Projekt Silver Lime nun in beiden Zielzonen – Sulphide City und Jackie – auf das Porphyr-CRD-System gestoßen, wobei beide Zonen 2,4 km voneinander entfernt sind. Aufgrund der Kontinuität und Schichtung von Karbonatverdrängungszonen werden die im Zuge der Diamantbohrkampagne 2022 gesammelten Daten dem Team von Core Assets dabei helfen, die Lotung des Systems entlang der Oberfläche und in der Tiefe zu erfassen und sich dabei auf die über das gesamte Konzessionsgebiet verteilten meterlangen Kalksteinschichten zu konzentrieren. In jeder Bohrung, die bis dato im Projekt Silver Lime absolviert wurde, wurden mehrere Zonen einer Skarn- und/oder Karbonatverdrängungsmineralisierung durchörtert. Die Erschließung einer gut mineralisierten Porphyrquelle bei Sulphide City und die Kartierung einer obertägigen Karbonatverdrängungsmineralisierung auf 6,6 km Länge deuten darauf hin, dass wir es mit einem großen und erweiterungsfähigen System zu tun haben, das mit anderen Porphyr-CRD-Systemen im regionalen Maßstab weltweit vergleichbar ist.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67044/CoreAssets_120822_DEPRcom.002.png

Abbildung 2: Planansicht einer geologischen Karte der Zielzone Sulphide City im Porphyr-CRD-Projekt Silver Lime. Dargestellt sind die 2022 erzielten Fortschritte der Diamantbohrungen, die Oberflächenausdehnung der synmineralischen Tonalit-Porphyr- und postmineralischen Diorit-Gesteinsgänge sowie die kartierten massiven bis halbmassiven Sulfide. * deutet auf ein vertikales Bohrloch hin; Bohrloch SLM22-005 ging in 137 Metern Tiefe verloren (Lochende/EOH).
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/67044/CoreAssets_120822_DEPRcom.003.png

Abbildung 3: Mineralisierungsspektrum von Karbonatverdrängungslagerstätten. Modifiziert nach Megaw et al., (1988).

Über das Porphyr-CRD-Projekt Silver Lime

Das Karbonatverdrängungsprojekt Silver Lime ist in das Karbonatgestein der Florence Range Metamorphic Suite eingebettet (ca. 1150Ma). Das angepeilte Wirtsgestein aus Kalkstein und Marmor ist mit metapeltischen Gesteinen (oberer Amphibolit), Quarzit und amphibolhaltigem Gneis durchsetzt. Zu den Protolithen des Metasedimentgesteins zählen kontinentale klastische Schichten und Plattformkarbonat, während der amphibolhaltige Gneis vermutlich basaltischen Strömen, Schwellen, Gesteinsgängen und tuffhaltigen Formationen entspricht, die mit den frühen Grabenbrüchen in der Erdkruste entlang des frühzeitlichen Nordamerikanischen Kontinentalrandes in Verbindung stehen (siehe Mihalynuk, 1999). Auch felsische bis intermediäre Intrusivgesteine jüngeren Ursprungs sind im Projektgebiet weit verbreitet und sind dem Erdzeitalter Trias bis Eozän zuzuordnen. Die weitverbreitete magmatische Aktivität des Eozäns war mit spröden Verwerfungen (Horizontalverschiebungen) über den gesamten Bereich der Kordilleren assoziiert. Aus dem Eozän stammende vulkanisch-plutonische Zentren in den westlichen Kordilleren beherbergen bekanntlich Porphyr- und Skarnmineralisierungen bzw. epithermale Mineralisierungen, die sich vom Golden Triangle im Nordwesten der kanadischen Provinz British Columbia bis hin zur Verwerfungszone Tally-Ho im Yukon (> 100 km) erstrecken.

Im Porphyr-CRD-Projekt Silver Lime gibt es drei klar definierte Zielzonen, und zwar die Ziele Jackie, Sulphide City und Grizzly Manto. Die Zielzone Jackie stellt eine distale und hochgradige Expression einer Ag-Pb-Zn-Cu-Karbonatverdrängungsmineralisierung dar. Sie setzt sich aus zahlreichen massiven bis halbmassiven Sulfidvorkommen zusammen, die bis zu 30 Meter lang und 6 Meter mächtig sind und einen ungefähr 400 x 380 Meter großen Bereich innerhalb der weitläufigen und in mehreren Richtungen offenen Mineralisierungszone (6,6 x 1,8 Kilometer) abdecken. Viele Sulfidvorkommen bei Jackie bilden Cluster aus und sind in Verwerfungen und Verwerfungsabzweigungen mit NO-SW-Ausrichtung eingebettet. Sie befinden sich in der Nähe von nicht deformierten felsischen Gesteinsgängen, die annähernd parallel zu den Verwerfungen verlaufen. Diese verwerfungsgebundenen Sulfidkörper werden als Speichen gedeutet, die in der Regel in der Tiefe breiter werden und eine Kontinuität zurück zu einer kausativen Intrusion in den Karbonatverdrängungslagerstätten ausdrücken. Das Zn-Cu±Ag-Zielgebiet Sulphide City ist durch mehrere halbmassive bis massive Sulfidvorkommen gekennzeichnet, die eine Streichlänge von bis zu 40 Meter und eine Mächtigkeit von 8 Meter aufweisen. Im Jahr 2022 wurde im Zuge detaillierter geologischer Kartierungen und Diamantbohrungen eine nicht deformierte, Mo-Cu-führende, kausative Porphyrintrusion entdeckt. Die Zielzone Sulphide City weist einen beachtlichen durchschnittlichen Erzgehalt von 13,3 g/t Ag, 0,34 % Cu und 3,9 % Zn (83 Gesteinsproben) an der Oberfläche auf, wobei die Mineralisierung nach wie vor offen ist. Das Ag-Zn-Pb-Cu-Zielgebiet Grizzly Manto stellt die größte, noch nicht erkundete Oberflächenexpression einer Karbonatverdrängungsmineralisierung auf globaler Ebene dar. Die Karbonatverdrängungs-Mantos bei Grizzly (d.h. geschichtete Erzkörper aus Massivsulfidgestein) sind an der Oberfläche auf einer offenen Streichlänge von bis zu 1 Kilometer anzutreffen und mehr als 5 Meter mächtig. In der Zielzone Upper Grizzly Manto beträgt der durchschnittliche Erzgehalt 164,7 g/t Ag, 0,42 % Cu, 3,8 % Pb und 7,1 % Zn an der Oberfläche auf einer Streichlänge von 450 m, während die Zielzone Lower Grizzly Manto einen durchschnittlichen Erzgehalt von 70,0 g/t Ag, 0,36 % Cu, 0,2 % Pb und 7,1 % Zn auf einer vermuteten Streichlänge von 1 km aufweist.

Bis dato wurden im Porphyr-CRD-Projekt Silver Lime 2.423 Meter HQ-Diamantbohrungen absolviert.

Offenlegung gemäß National Instrument 43-101

Nicholas Rodway, P.Geo, (Lizenz # 46541) (Berufszulassung # 100359) ist President, CEO und Director des Unternehmens und der qualifizierte Sachverständige im Sinne von National Instrument 43-101. Herr Rodway überwachte die Erstellung der technischen Information in dieser Pressemeldung.

Über Core Assets Corp.

Core Assets Corp. ist ein in der Akquisition und Entwicklung von Mineralprojekten in British Columbia, Kanada, tätiges Mineralexplorationsunternehmen. Das Unternehmen besitzt derzeit 100 % des Konzessionsgebiets Blue, das eine Grundfläche von 111.648,8 Hektar (~1.116 km²) umfasst. Das Projekt liegt im Atlin Mining District, einem bekannten Goldminengebiet, das sich auf dem nicht abgetretenen Territoriums der Taku River Tlingit First Nation und der Carcross/Tagish First Nation befindet. Das Konzessionsgebiet Blue enthält eine große Strukturformation, die als The Llewellyn Fault Zone (LFZ – die Verwerfungszone Llewellyn) bekannt ist. Diese Struktur ist ungefähr 140 Kilometer lang und erstreckt sich von der Scherzone Tally-Ho im Yukon aus nach Süden durch das Konzessionsgebiet Blue bis zum Eisfeld Juneau im Alaskan Panhandle in den Vereinigten Staaten. Core Assets glaubt, dass das südliche Gebiet Atlin Lake und die LFZ seit den letzten großen Explorationskampagnen in den 1980er Jahren vernachlässigt wurden. Die LFZ spielt eine wichtige Rolle in der Mineralisierung oberflächennaher Metallvorkommen auf dem Konzessionsgebiet Blue. In den letzten 50 Jahren wurden wichtige Fortschritte im Verständnis von Porphyr-, Skarn- und Karbonatverdrängungsvorkommen, sowohl weltweit als auch im Golden Triangle von British Columbia, erzielt. Das Unternehmen nutzte diese Information zur Anpassung eines bereits erwiesenen Explorationsmodells für das Konzessionsgebiet Blue und glaubt, dadurch eine wichtige Entdeckung zu ermöglichen. Core Assets freut sich darauf, zu einem der bedeutendsten Explorationsunternehmen im Bergbaubezirk Atlin zu werden, und sein Team glaubt an wichtige Möglichkeiten zu Entdeckungen und Entwicklung in diesem Gebiet.

Für das Board of Directors
CORE ASSETS CORP.

Nicholas Rodway
President & CEO
Tel: 604.681.1568

Die Canadian Securities Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der CSE als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Aussagen in diesem Dokument, die nicht ausschließlich historischer Natur sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich aller Aussagen über Überzeugungen, Pläne, Erwartungen oder Absichten in Bezug auf die Zukunft. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten Erwartungen hinsichtlich der ausstehenden Kernanalysen, einschließlich spekulativer Rückschlüsse auf potenzielle Kupfer-, Molybdän-, Gold-, Silber-, Zink- und Bleigehalte, die auf vorläufigen visuellen Beobachtungen der Ergebnisse der Diamantbohrungen auf dem Projekt Silver Lime basieren; dass die vorläufigen Bohrergebnisse die Erwartungen des Unternehmens übertroffen haben; die Pläne des Unternehmens, die Geometrie und das Ausmaß der Skarn- und Karbonatverträndungs-Mineralisierung bei Silver Lime durch zusätzliche Feldarbeiten und Diamantbohrungen weiter zu untersuchen; das vorgeschlagene Diamantbohrprogramm, das für Silver Lime im Jahr 2022 geplant ist; dass die Bohrungen darauf abzielen werden, bestimmte Ziele und Mineralisierungen auf dem Konzessionsgebiet zu bestätigen und zu erweitern; dass das Explorationsmodell des Unternehmens eine bedeutende Entdeckung auf dem Konzessionsgebiet Blue ermöglichen könnte; dass das Unternehmen davon ausgeht, dass es zu einem der führenden Explorationsunternehmen im Bergbaudistrikt Atlin werden kann und dass es in diesem Gebiet beträchtliche Möglichkeiten für neue Entdeckungen und Erschließungen gibt. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die tatsächlichen Geschäftsergebnisse und Explorationsergebnisse des Unternehmens wesentlich von jenen abweichen können, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu den Risiken und Ungewissheiten gehört, dass sich die Erwartungen hinsichtlich der anstehenden Kernanalysen, die auf vorläufigen visuellen Beobachtungen der Diamantbohrergebnisse bei Silver Lime beruhen, als unzutreffend erweisen könnten; dass die Ergebnisse darauf hindeuten könnten, dass Silver Lime keine weiteren Explorationsanstrengungen rechtfertigt; dass das Unternehmen nicht in der Lage sein könnte, seine Pläne zur weiteren Exploration von Silver Lime umzusetzen, und dass insbesondere das vorgeschlagene Diamantbohrprogramm, das für Silver Lime geplant ist, nicht wie erwartet oder überhaupt nicht durchgeführt werden könnte; dass die Bohrungen möglicherweise keine Ziele oder Mineralisierungen auf Silver Lime bestätigen und erweitern; dass das Explorationsmodell des Unternehmens möglicherweise keine kommerzielle Entdeckung von Mineralien auf dem Konzessionsgebiet Blue ermöglicht; dass das Unternehmen möglicherweise nicht zu einem der führenden Explorationsunternehmen im Bergbaugebiet Atlin wird oder dass sich herausstellt, dass es in diesem Gebiet nicht wie erwartet Möglichkeiten für neue Entdeckungen und Erschließungen gibt; dass weitere Genehmigungen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht erteilt werden; dass die Mineralclaims keine weiteren Ausgaben rechtfertigen; dass es möglicherweise keine wirtschaftlichen Mineralressourcen gibt; dass bestimmte Explorationsmethoden, einschließlich des vom Unternehmen vorgeschlagenen Explorationsmodells für des Konzessionsgebiet Blue, unter den gegebenen Umständen unwirksam oder unzureichend sind; dass wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, staatliche, geopolitische, umweltbezogene und technologische Faktoren die Geschäftstätigkeit, die Märkte, die Produkte und die Preise des Unternehmens beeinflussen können; dass sich unsere spezifischen Pläne und der Zeitplan für Bohrungen, Feldarbeiten und andere Pläne ändern können; dass wir aufgrund von Kostenfaktoren, der Art des Geländes oder der Verfügbarkeit von Ausrüstung und Technologie möglicherweise keinen Zugang zu Mineralen haben oder diese nicht erschließen können; und dass wir möglicherweise auch nicht genügend Mittel aufbringen können, um unsere Pläne durchzuführen oder abzuschließen. Zusätzliche Risikofaktoren werden im Abschnitt Risk Factors in der Management Discussion and Analysis des Unternehmens für das kürzlich abgeschlossene Geschäftsjahr erörtert, die auf dem SEDAR-Profil des Unternehmens unter www.sedar.com verfügbar ist. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, wird das Unternehmen diese zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieses Dokuments nicht aktualisieren oder revidieren, um sie an das Eintreten zukünftiger, nicht vorhersehbarer Ereignisse anzupassen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Core Assets Corp.
Nicholas Rodway
Suite 1450 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Core Assets Corp.
Nicholas Rodway
Suite 1450 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC

email : email hidden; JavaScript is required

Victoria Gold berichtet Ergebnisse des zweiten Quartals 2022

Toronto, ON / 12. August 2022 / Victoria Gold Corp. (TSX-VGCX) („Victoria“ oder das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/victoria-gold-corp/) freut sich, die zusammengefassten Finanz- und Betriebsergebnisse des zweiten Quartals 2022 bekannt zu geben.

Das Unternehmen wird am Montag, den 15. August um 8:00 Uhr PST (11:00 Uhr EST) eine Telefonkonferenz und einen Webcast veranstalten, um die konsolidierten Ergebnisse des zweiten Quartals zu besprechen (Einzelheiten finden Sie am Ende dieser Pressemitteilung).

Das Unternehmen verwendet in dieser Pressemitteilung bestimmte Nicht-IFRS-Leistungskennzahlen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Nicht-IFRS-Leistungskennzahlen“ dieser Pressemitteilung. Alle Währungsangaben sind, sofern nicht anders angegeben, in kanadischen $.

Diese Pressemitteilung sollte in Verbindung mit den Finanzberichten und der Management’s Discussion and Analysis (MD&A“) des Unternehmens für die drei und sechs Monate bis zum 30. Juni 2022 und 2021 gelesen werden, die auf der Website des Unternehmens oder auf SEDAR verfügbar sind.

Höhepunkte des zweiten Quartals 2022
Produziertes Gold 32.055 Unzen
Durchschnittlich realisierter Goldpreis 1.901 US-DOLLAR
Einnahmen 54.353.838 US-DOLLAR
Bruttogewinn 17.913.052 US-DOLLAR
Reingewinn 13.415.271 US-DOLLAR
Gewinn (Verlust) je Aktie – Unverwässert US$ 0,21
EBITDA 34.614.986 US-DOLLAR

John McConnell, President und CEO, sagte: „Ähnlich wie im Jahr 2021 ist die tägliche Goldproduktion in der Mine Eagle in der Frühjahrssaison 2022 erheblich gestiegen. Dies wird voraussichtlich zu einer wesentlich höheren Goldproduktion und zu höheren Einnahmen im dritten und vierten Quartal 2022 führen.“

Operative Höhepunkte – Zweites Quartal 2022

– Die Minenproduktion betrug 2,2 Millionen Tonnen Erz.
– Das auf der Haufenlaugungsfläche gestapelte Erz betrug 2,3 Millionen Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 0,85 Gramm pro Tonne (g/t).
– Die Goldproduktion betrug 32.055 Unzen.

Finanzielle Höhepunkte – Zweites Quartal 2022

– Es wurden 28.580 Unzen Gold zu einem durchschnittlich realisierten Preis1 von 2.427 $ (1.901 US$) pro Unze verkauft.
– Die verbuchten Einnahmen beliefen sich auf 69,4 Millionen $, basierend auf dem Verkauf von 28.580 Unzen Gold.
– Das Betriebsergebnis betrug 20,5 Millionen Dollar.
– Der Nettogewinn belief sich auf 17,1 Millionen US-Dollar bzw. 0,27 US-Dollar pro ausstehender Aktie.
– Die Cash-Kosten1 betrugen 1.057 $ (828 US$) pro Unze und die All-in Sustaining Costs (AISC“) Siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“.
betrugen 1.750 $ (1.371 US$) pro verkaufter Unze Gold.
– Das EBITDA1 betrug 44,2 Millionen US-Dollar.
– Das Defizit des freien Cashflows1 betrug 1,2 Millionen US-Dollar bzw. 0,02 US-Dollar pro Aktie1 .
– Die Barmittel und Barmitteläquivalente beliefen sich am 30. Juni 2022 auf 29,1 Millionen US-Dollar.

Betriebsergebnisse des zweiten Quartals und des ersten Halbjahres 2022

Q2 Q2 H1 H1
2022 2021 2022 2021
Betriebsdaten
Geförderte Erze t 2,167,250 2,288,189 3,495,273 3,850,419
Geförderte Abfälle t 2,162,172 3,322,930 4,437,066 7,998,225
Insgesamt abgebaut t 4,329,422 5,611,119 7,932,339 11,848,644
Streifenverhältnis w:o 1.00 1.45 1.27 2.08
Abbaugeschwindigkeit tpd 47,576 61,660 43,825 65,462
Erz gestapelt auf Pad t 2,303,776 2,396,799 3,185,191 3,347,312
Gestapelte Erzqualität g/t Au 0.85 0.81 0.81 0.82
Durchsatz (gestapelt) tpd 25,316 26,338 17,598 18,493
Produzierte Goldunzen oz 32,055 32,140 56,413 58,899
Verkaufte Goldunzen oz 28,580 28,731 54,098 56,269

Goldproduktion und -verkauf

In den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 produzierte die Goldmine Eagle 32.055 Unzen Gold, was in etwa der Produktion von 32.140 Unzen Gold im zweiten Quartal 2021 entspricht.

In den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 verkaufte das Unternehmen 28.580 Unzen Gold, ähnlich wie die 28.731 verkauften Unzen Gold im zweiten Quartal 2022.

Bergbau

In den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 wurden insgesamt 2,2 Millionen Tonnen Erz abgebaut, bei einem Abraumverhältnis von 1,00:1 und einer Gesamtmenge von 4,3 Millionen Tonnen Material. Im Vergleich dazu wurden im vorangegangenen Vergleichszeitraum 2021 insgesamt 2,3 Millionen Tonnen Erz mit einem Abraumverhältnis von 1,45:1 und insgesamt 5,6 Millionen Tonnen Material abgebaut.

In den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 wurden insgesamt 23 % weniger Tonnen abgebaut als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, was in erster Linie auf einen geringeren Abbau von Abfällen gemäß unserem Minenplan zurückzuführen ist. Es wird erwartet, dass die Abbauraten in der zweiten Jahreshälfte steigen werden, da Ende des dritten Quartals 2022 kürzere Abfalltransporte zur Verfügung stehen werden.

Verarbeitung

In den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 wurden insgesamt 2,3 Mio. Tonnen Erz mit einer Durchsatzrate von 25.300 Tonnen pro Tag auf der Haufenlaugungsfläche gestapelt. Im Vergleichszeitraum 2021 wurden insgesamt 2,4 Mio. Tonnen Erz mit einer Durchsatzrate von 26.300 Tonnen pro Tag auf der Haufenlaugungsfläche aufgeschüttet.

Das in den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 auf dem Pad gestapelte Erz ist ähnlich wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der durchschnittliche Erzgehalt für das Quartal betrug 0,85 g/t Au, verglichen mit 0,81 g/t Au im Vergleichszeitraum 2021.

Zum 30. Juni 2022 schätzt das Unternehmen, dass es 115.089 gewinnbare Unzen im Mineralinventar gibt.

Kapital

Das Unternehmen tätigte in den drei Monaten, die am 30. Juni 2022 endeten, Investitionen in Höhe von insgesamt $31,1 Millionen, einschließlich:

(1) nachhaltiges Kapital in Höhe von 17,1 Millionen Dollar, einschließlich:
i. planmäßige Investitionen in Höhe von 7,0 Mio. $ für die Erneuerung der mobilen Minenflotte,
ii. Erweiterung des Haufenlaugungsfeldes um 3,2 Mio. $ und
iii. Bau der Wasseraufbereitungsanlage in Höhe von 2,8 Millionen Dollar ;
(2) kapitalisierte Stripping-Aktivitäten in Höhe von 0,6 Mio. $;
(3) 10,2 Millionen $ Wachstumsinvestitionen (Wachstumsexploration und Minenerweiterung) und;
(4) 3,2 Mio. $ Anpassung der Verpflichtung des Unternehmens zur Stilllegung von Anlagen während des Quartals.

Finanzergebnisse des zweiten Quartals und des ersten Halbjahres 2022

Q2 Q2 H1 H1
2022 2021 2022 2021
Finanzielle Daten
Einnahmen $ 69,380,862 63,509,127 128,834,422 126,258,151
Bruttogewinn $ 22,865,414 22,716,844 49,161,588 47,548,593
Nettoeinkommen $ 17,124,146 1,291,527 33,171,517 33,092,455
Ergebnis je Aktie – unverwässert $ 0.27 0.02 0.52 0.53
Ergebnis je Aktie – verwässert $ 0.25 0.02 0.49 0.50

Stand am Stand am
30. Juni 2022 31. Dezember 2021
Finanzielle Lage
Zahlungsmittel und $ 29,131,014 31,250,867
Zahlungsmitteläquivalente
Betriebskapital $ 94,148,405 62,807,859
Sachanlagen und Ausrüstung $ 655,757,680 626,400,098
Gesamtvermögen $ 1,000,627,961 891,386,863
Langfristige Schulden $ 166,787,178 151,250,785

Einnahmen

In den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 69,4 Millionen $ gegenüber 63,5 Millionen $ im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatzanstieg ist auf einen höheren durchschnittlich realisierten Preis zurückzuführen, der teilweise durch eine geringere Anzahl von verkauften Goldunzen ausgeglichen wurde. Die Einnahmen verstehen sich abzüglich der Behandlungs- und Raffinierungskosten, die sich in den drei Monaten bis 30. Juni 2022 auf 0,1 Millionen $ beliefen. Das Unternehmen verkaufte 28.580 Unzen Gold zu einem durchschnittlichen realisierten Preis von 2.427 $ (1.901 US$) (siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“), verglichen mit 28.731 Unzen zu einem durchschnittlichen realisierten Preis von 2.208 $ (1.798 US$) (siehe Abschnitt „Non-IFRS-Leistungskennzahlen“), im zweiten Quartal 2021.

Kosten der verkauften Waren

Die Kosten der verkauften Waren beliefen sich in den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 auf 30,3 Millionen US-Dollar gegenüber 27,7 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der Kosten der verkauften Waren ist in erster Linie auf die Veränderung der Vorräte zurückzuführen.

Abschreibungen und Wertminderungen

Die Abschreibung und der Abbau beliefen sich in den drei Monaten bis zum 30. Juni 2022 auf 16,2 Mio. $, verglichen mit 13,1 Mio. $ im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Vermögenswerte werden linear über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben oder auf der Basis von Produktionseinheiten über die Reserven, auf die sie sich beziehen, abgeschöpft.

Liquidität und Kapitalressourcen

Am 30. Juni 2022 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 29,1 Millionen $ (31. Dezember 2021 – 31,3 Millionen $) und einen Betriebskapitalüberschuss von 94,1 Millionen $ (31. Dezember 2021 – 62,8 Millionen $ Überschuss). Der Rückgang der Barmittel und Barmitteläquivalente um 2,1 Millionen $ im Vergleich zum Jahr, das am 31. Dezember 2021 endete, ist auf die Investitionstätigkeit (Rückgang der Barmittel um 48,4 Millionen $) zurückzuführen, die in erster Linie auf die Investitionsausgaben in der Goldmine Eagle zurückzuführen ist. Dies wurde zum Teil durch betriebliche Aktivitäten und Änderungen des Betriebskapitals ausgeglichen, einschließlich der Erhöhung des Lagerbestands (12,7 Millionen $ Anstieg des Barbestands) und der Finanzierungstätigkeiten (33,4 Millionen $ Anstieg des Barbestands) durch die Ausgabe von Aktien gegen Bargeld und die Inanspruchnahme von Kreditfazilitäten und langfristigen Schulden.

2022 Ausblick

Der Ausblick enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Siehe Seite 1 „Vorausschauende Aussagen“.

Der operative Ausblick von Victoria geht davon aus, dass der Betrieb ohne nennenswerte COVID-19-bedingte Unterbrechungen fortgesetzt werden kann. Das Unternehmen hat Vorkehrungen getroffen, um das Risiko von COVID-19 für den Betrieb zu mindern. Die COVID-19-Pandemie und das künftige Auftreten und die Ausbreitung ähnlicher Krankheitserreger könnten jedoch erhebliche nachteilige Auswirkungen auf unser Geschäft, unseren Betrieb und unsere Betriebsergebnisse, unsere Finanzlage, unsere Liquidität und den Markt für unsere Wertpapiere haben. Siehe den Abschnitt „Risiken und Ungewissheiten“ in dieser MD&A.

Es wird erwartet, dass die Produktion der Goldmine Eagle im Jahr 2022 nahe dem unteren Ende der ursprünglichen Prognose von 165.000 bis 190.000 Unzen liegen wird.

Die verringerten Produktionserwartungen sind das Ergebnis erhöhter ungeplanter Ausfallzeiten im Brecher- und Förderkreislauf. Die ungeplanten Ausfallzeiten sind aufgrund der geringeren Wartungsproduktivität hoch, was auf die Schwierigkeiten bei der Einstellung und Bindung von Arbeitskräften auf dem kanadischen Bergbaumarkt, insbesondere im Pazifischen Nordwesten, zurückzuführen ist. Unterbrechungen in der Versorgungskette haben die Schwierigkeiten bei der Instandhaltung noch verschärft, da es länger dauerte, bestimmte Teile zu beschaffen und an den Standort zu liefern.

Die Goldproduktion in der Goldmine Eagle unterliegt erheblichen saisonalen Schwankungen. Die Stapelung des Erzes auf dem Haufenlaugungspad wurde im ersten Quartal 2022 (Ende Januar bis Anfang März 2022) für sechs Wochen unterbrochen, um regelmäßig geplante Wartungsarbeiten durchzuführen. Die Goldproduktion, die den Stapelaktivitäten im Haufenlaugungsbetrieb hinterherhinkt, wird aufgrund des im Winter geplanten Wartungsprogramms eine saisonale Verzerrung aufweisen, was zu einer niedrigeren Goldproduktion in der ersten Hälfte des Jahres 2022 und einer höheren Produktion in der letzten Hälfte des Jahres 2022 führen wird, ähnlich wie im Jahr 2021.

AISC1 Siehe Abschnitt „Nicht-IFRS-Leistungskennzahlen“.
für das Jahr 2022 wird voraussichtlich nahe dem oberen Ende der ursprünglichen Guidance liegen, nämlich zwischen 1.225 und 1.425 US$ pro verkaufter Unze Gold.

Die gestiegenen Kostenerwartungen sind das Ergebnis einer geringeren Produktion, wie oben beschrieben, in Verbindung mit einer hohen Inflation, insbesondere bei den Kraftstoffpreisen, die sich auf viele Kostenfaktoren auswirken.

Das nachhaltige Kapital, ohne Abraumbeseitigung, wird für 2022 auf 50 Millionen US$ geschätzt (55 Millionen US$ in der MD&A des vorherigen Quartals). Das nachhaltige Kapital ist im Jahr 2022 im Vergleich zu den Folgejahren hoch, was auf einmalige Infrastrukturausgaben einschließlich des Baus der Wasseraufbereitungsanlage in Höhe von 14 Mio. US$ zurückzuführen ist (im vorangegangenen Quartal waren es 17 Mio. US$ in der MD&A).

Aktivierte Abraumbeseitigung wird auf 15 Millionen US$ geschätzt (21 Millionen US$ in der MD&A des vorigen Quartals) und ist in den AISC1 enthalten, jedoch nicht in dem oben genannten nachhaltigen Kapital. Die Abraumbeseitigung wird auf der Grundlage des tatsächlichen vierteljährlichen Abraumverhältnisses im Vergleich zum erwarteten Abraumverhältnis während der Lebensdauer der Mine als Aufwand verbucht oder kapitalisiert und kann von Quartal zu Quartal und von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich sein. Diese buchhalterische Behandlung der Abraumbeseitigung wird sich auf die Erträge und das Kapital auswirken, jedoch nicht auf die AISC1 oder den Cashflow.

Das Wachstumskapital im Zusammenhang mit den Erweiterungsinitiativen der Eagle-Goldmine wird für das Jahr 2022 auf 18 Millionen US$ geschätzt (in der MD&A des vorherigen Quartals waren es 40 Millionen US$). Die Erzsiebe wurden aufgrund von Einschränkungen in der Lieferkette und Inflationsdruck auf das Jahr 2023 verschoben. Zusätzlich zum Wachstumskapital werden die Explorationsausgaben im Jahr 2022 auf 10 Millionen US$ geschätzt (in der MD&A des vorherigen Quartals waren es 20 Millionen US$). Die Ausgaben für die Raven-Exploration, die durch die Flow-Through-Eigenkapitalerhöhung im Jahr 2022 finanziert werden, werden im Rahmen der Explorationsprogramme 2022 und 2023 erfolgen.

Qualifizierte Person

Der technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Paul D. Gray, P.Geo, als qualifizierte Person“ gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects“ geprüft und genehmigt.

Telefonkonferenz und Webcast Details

Der Webcast und die Telefonkonferenz zur Erörterung der Betriebs- und Finanzergebnisse des zweiten Quartals 2022 finden am Montag, den 15. August 2022 um 8:00 Uhr PST (11:00 Uhr EST) statt. Einzelheiten zur Einberufung werden auf der Website des Unternehmens verfügbar sein.

Ein Live-Audio-Webcast der Telefonkonferenz wird auf der Website des Unternehmens unter www.vgcx.com verfügbar sein. Der Webcast wird auf der Website des Unternehmens archiviert.

Details zur Zoom-Videokonferenz

Victoria Gold Corp lädt Sie zu einer Zoom-Telefonkonferenz ein, um die Finanzergebnisse des 2. Quartals 2022 zu besprechen.

Am Zoom-Meeting teilnehmen

us02web.zoom.us/j/86076355851

Sitzungs-ID: 860 7635 5851

Finden Sie Ihre lokale Nummer:
us02web.zoom.us/u/kxfj0NzLY

Über das Dublin Gulch Grundstück

Das Goldgrundstück Dublin Gulch (das „Grundstück“), das sich zu 100 % im Besitz von Victoria Gold befindet, liegt im zentralen Yukon-Territorium in Kanada, etwa 375 Kilometer nördlich der Hauptstadt Whitehorse und etwa 85 Kilometer von der Stadt Mayo entfernt. Das Grundstück ist ganzjährig über eine Straße erreichbar und liegt innerhalb des Stromnetzes von Yukon Energy.

Das Grundstück erstreckt sich über eine Fläche von etwa 555 Quadratkilometern und beherbergt die unternehmenseigenen Goldlagerstätten Eagle und Olive. Das Unternehmen veröffentlichte einen technischen Bericht gemäß National Instrument 43-101 für die Goldmine Eagle vom 3. Dezember 2019 (der „technische Bericht 2019 Eagle“). Seit dem Datum des technischen Berichts 2019 für Eagle hat das Unternehmen in seiner Mine Eagle Gold produziert. Basierend auf dem technischen Bericht 2019 für Eagle und nach der Anpassung für die Erschöpfung bis zum 31. Dezember 2021 enthalten die Lagerstätten Eagle und Olive nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven von 2,7 Millionen Unzen Gold aus 133 Millionen Tonnen Erz mit einem Gehalt von 0,64 Gramm Gold pro Tonne. Basierend auf dem technischen Bericht von Eagle aus dem Jahr 2019 und nach der Anpassung für den Abbau bis zum 31. Dezember 2021 wurde die Mineralressource für die Lagerstätten Eagle und Olive auf 207 Millionen Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 0,63 Gramm Gold pro Tonne geschätzt, die 4,2 Millionen Unzen Gold in der Kategorie „gemessen und angezeigt“ enthalten, einschließlich der nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven, sowie weitere 28 Millionen Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 0,61 Gramm Gold pro Tonne, die 0,6 Millionen Unzen Gold in der Kategorie „abgeleitet“ enthalten.

Nicht-IFRS-Leistungskennzahlen

Das Unternehmen hat bestimmte Nicht-IFRS-Kennzahlen in diese neue Mitteilung aufgenommen. Eine Erläuterung, Diskussion und Überleitung der Non-IFRS-Kennzahlen finden Sie in den MD&A des Unternehmens. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass diese Kennzahlen zusätzlich zu den nach den International Financial Reporting Standards („IFRS“) erstellten Kennzahlen den Lesern eine bessere Möglichkeit bieten, die zugrunde liegende Leistung des Unternehmens zu bewerten und sie mit den von anderen Unternehmen gemeldeten Informationen zu vergleichen. Die Non-IFRS-Kennzahlen sollen zusätzliche Informationen liefern und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für nach IFRS erstellte Leistungskennzahlen betrachtet werden. Diese Kennzahlen haben keine nach IFRS vorgeschriebene standardisierte Bedeutung und sind daher möglicherweise nicht mit ähnlichen Kennzahlen anderer Emittenten vergleichbar.

Vorsichtige Formulierungen und zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als „zukunftsgerichtete Aussagen“ betrachtet werden können. Mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die sich auf Victoria beziehen, handelt es sich bei den hierin enthaltenen Informationen um zukunftsgerichtete Informationen, einschließlich aller Informationen, die sich auf die Strategie, die Pläne oder die zukünftige finanzielle oder betriebliche Leistung von Victoria beziehen. Zukunftsgerichtete Informationen sind durch Wörter wie „planen“, „erwarten“, „budgetieren“, „anvisieren“, „projizieren“, „beabsichtigen“, „glauben“, „antizipieren“, „schätzen“ und andere ähnliche Wörter gekennzeichnet, oder durch Aussagen, dass bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten „können“, „werden“, „könnten“ oder „sollten“, und schließen alle hierin dargelegten Richtlinien und Prognosen ein (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Produktions- und Betriebsrichtlinien des Unternehmens). Um solche vorausschauenden Informationen zu geben, hat das Unternehmen bestimmte Annahmen über sein Geschäft, seinen Betrieb, die Wirtschaft und die Mineralexplorationsbranche im Allgemeinen getroffen, insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus und der COVID-19-Krankheit („COVID-19“) auf jeden der vorgenannten Bereiche. In diesem Zusammenhang ist das Unternehmen davon ausgegangen, dass das Produktionsniveau mit den Erwartungen des Managements übereinstimmt, dass die Vertragspartner Waren und Dienstleistungen innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens liefern, dass die Ausrüstung wie erwartet funktioniert, dass die erforderlichen behördlichen Genehmigungen erteilt werden, dass keine ungewöhnlichen geologischen oder technischen Probleme auftreten, dass keine wesentlichen nachteiligen Veränderungen des Goldpreises eintreten und dass keine bedeutenden Ereignisse außerhalb des normalen Geschäftsverlaufs des Unternehmens auftreten. Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf den Meinungen, Annahmen und Schätzungen des Managements, die zum Zeitpunkt der Erstellung der Aussagen als angemessen erachtet werden, und unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen bekannten und unbekannten Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben oder impliziert werden. Zu diesen Faktoren gehören die Auswirkungen allgemeiner geschäftlicher und wirtschaftlicher Bedingungen, Risiken im Zusammenhang mit COVID-19 auf das Unternehmen, die globale Liquidität und die Verfügbarkeit von Krediten auf den zeitlichen Ablauf von Cashflows und die Werte von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten auf der Grundlage der prognostizierten zukünftigen Bedingungen, die erwartete Metallproduktion, schwankende Metallpreise, Wechselkurse, geschätzte Erzgehalte, mögliche Schwankungen des Erzgehalts oder der Gewinnungsraten, Änderungen der Rechnungslegungsgrundsätze, Änderungen der Unternehmensressourcen von Victoria, Änderungen der Projektparameter im Zuge der weiteren Verfeinerung der Pläne, Änderungen des Zeitrahmens für die Erschließung und Produktion, die Möglichkeit von Kostenüberschreitungen oder unvorhergesehenen Kosten und Ausgaben, die Ungewissheit von Mineralreserven- und Mineralressourcenschätzungen, höhere Preise für Treibstoff, Stahl, Strom, höhere Preise für Treibstoff, Stahl, Strom, Arbeitskräfte und andere Verbrauchsgüter, die zu höheren Kosten und allgemeinen Risiken der Bergbauindustrie beitragen, Versagen von Anlagen, Ausrüstungen oder Prozessen, die nicht wie erwartet funktionieren, endgültige Preise für Metallverkäufe, unvorhergesehene Ergebnisse zukünftiger Studien, saisonale Schwankungen und unvorhergesehene Wetteränderungen, Kosten und Zeitplan für die Erschließung neuer Lagerstätten, Erfolg von Explorationsaktivitäten, Anforderungen an zusätzliches Kapital, Zeitrahmen für Genehmigungen, staatliche Regulierung von Bergbaubetrieben, Umweltrisiken, unvorhergesehene Rekultivierungskosten, Rechtsstreitigkeiten oder -ansprüche, Beschränkungen des Versicherungsschutzes sowie Zeitplan und mögliche Ergebnisse von anhängigen Rechtsstreitigkeiten und Arbeitskonflikten, Risiken im Zusammenhang mit abgelegenen Betrieben und der Verfügbarkeit einer angemessenen Infrastruktur, Preisschwankungen und Verfügbarkeit von Energie und anderen für den Bergbaubetrieb erforderlichen Ressourcen. Obwohl Victoria versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen beschrieben oder impliziert sind, können andere Faktoren dazu führen, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von denen abweichen können, die in solchen Aussagen erwartet werden. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen sollen Investoren dabei helfen, die erwartete finanzielle und betriebliche Leistung sowie die Pläne und Ziele von Victoria zu verstehen, und sind möglicherweise für andere Zwecke nicht geeignet. Alle hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden zum Datum dieses Dokuments angegeben und basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements und den Informationen, die dem Management des Unternehmens zum Zeitpunkt dieses Dokuments zur Verfügung stehen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen und die Dokumente, auf die hier verwiesen wird, zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist durch geltende Gesetze vorgeschrieben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

John McConnell
Präsident & CEO
Victoria Gold Corp.
Tel: 604-695-6605
email hidden; JavaScript is required

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
email hidden; JavaScript is required
www.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Victoria Gold Corp.
Lenora Hobbis
80 Richmond St. West, Suite 204
M5H 2A4 Toronto
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Victoria Gold Corp.
Lenora Hobbis
80 Richmond St. West, Suite 204
M5H 2A4 Toronto

email : email hidden; JavaScript is required

GCM Mining gibt Ergebnisse für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2022 bekannt

TORONTO, KANADA, Donnerstag, 11. August 2022 – GCM Mining Corp. (TSX: GCM; OTCQX: TPRFF – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/gran-colombia-gold-corp/) meldete heute die Veröffentlichung seines ungeprüften verkürzten konsolidierten Zwischenabschlusses („Jahresabschluss“) und der dazugehörigen Erläuterungen und Analysen des Managements (MD&A) für die drei und sechs Monate bis zum 30. Juni 2022. Alle hierin enthaltenen Finanzzahlen sind, sofern nicht anders angegeben, in US-Dollar („USD“) angegeben. Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen sind in dieser Pressemitteilung mit „NG “ gekennzeichnet. Eine ausführliche Beschreibung der in dieser Pressemitteilung verwendeten Non-GAAP-Kennzahlen sowie eine detaillierte Überleitung zu der am ehesten vergleichbaren Kennzahl nach IFRS finden Sie in der MD&A des Unternehmens.

Höhepunkte des zweiten Quartals und des ersten Halbjahres 2022

– GCM gab am 25. Juli 2022 bekannt, dass es mit Aris Gold Corporation („Aris“) durch einen Plan of Arrangement fusionieren wird, um einen führenden amerikanischen Goldproduzenten zu schaffen (die „Aris-Fusion“). Gemäß den Bedingungen der Aris-Fusion werden alle ausstehenden Aris-Aktien, die nicht von GCM gehalten werden, in einem Verhältnis von 0,5 Stammaktien von GCM für jede Stammaktie von Aris umgetauscht. Auf der Grundlage der jeweiligen Aktienwerte zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Arrangement Agreement, werden die GCM-Aktionäre und die Aris-Aktionäre (unter Berücksichtigung der 44,3 % von Aris, die sich derzeit im Besitz von GCM befinden) auf einer verwässerten In-the-money-Basis voraussichtlich etwa 74 % bzw. 26 % der gemeinsamen Gruppe besitzen. Durch die prämienfreie Transaktion entsteht das führende Unternehmen unter den Juniorproduzenten und das größte Goldunternehmen in Kolumbien mit einer Diversifizierung in Guyana und Kanada. Der Zusammenschluss von Aris bringt auch Teams mit unübertroffener Erfahrung in Kolumbien und umfangreicher Expertise in der Projektentwicklung und im Minenbau zusammen. Der Zusammenschluss von Aris unterliegt der Zustimmung der Aktionäre von GCM und Aris, dem Erhalt aller erforderlichen staatlichen und behördlichen Genehmigungen, einschließlich der Genehmigungen der Toronto Stock Exchange (TSX“) und der kolumbianischen Kartellbehörden, sowie anderen üblichen Bedingungen. Die Aktionärsversammlungen wurden für den 19. September 2022 anberaumt und der Abschluss wird kurz danach erwartet.

– Im Anschluss an die Ankündigung des geplanten Zusammenschlusses von Aris haben sowohl Fitch Ratings als auch S&P Global Ratings das Rating B+ für die 2026 fälligen Anleihen des Unternehmens bestätigt. Fitch Ratings behielt seinen Ausblick auf „Stable“ bei, während S&P Global Ratings seinen Ausblick von „Stable“ auf „Positive“ korrigierte. Die Ratings spiegeln die Ansicht wider, dass GCM durch die Hinzufügung des Marmato-Projekts, das sich derzeit in der Produktion befindet und erweitert wird, über eine unmittelbar erhöhte produktive Vermögensbasis verfügt, was den Schuldenabbau beschleunigen und zu einer größeren Größenordnung und Cashflow-Generierung führen wird, ohne dass zusätzliche Finanzmittel erforderlich sind oder die Liquidität des Unternehmens beeinträchtigt wird. Da sowohl das Toroparu-Projekt als auch die Erweiterung des Marmato-Projekts finanziert sind und die kombinierte Gruppe freien Cashflow aus ihren produzierenden Vermögenswerten generiert, wird die kombinierte Gruppe nach der vorgeschlagenen Aris-Fusion voraussichtlich ein niedriges Verschuldungsprofil beibehalten.

– Die Goldproduktion von GCM in seinen Segovia-Betrieben belief sich im zweiten Quartal 2022 auf 53.198 Unzen, was einem Anstieg von 2 % gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres entspricht. In der ersten Jahreshälfte 2022 betrug die Goldproduktion 103.149 Unzen, verglichen mit 103.684 Unzen in der ersten Jahreshälfte des Vorjahres. Im Juli 2022 produzierte Segovia 17.951 Unzen Gold, womit sich die gesamte Goldproduktion von Segovia in den letzten 12 Monaten bis Ende Juli 2022 auf 210.975 Unzen erhöhte, was einem Anstieg von 2 % gegenüber 2021 entspricht. Mit dem Abschluss der Erweiterung der Verarbeitungsanlage des Unternehmens bei Segovia auf 2.000 Tonnen pro Tag im August 2022 ist GCM auf dem besten Weg, seine jährliche Produktionsprognose für 2022 von 210.000 bis 225.000 Unzen Gold zu erfüllen.

– Die neue polymetallische Rückgewinnungsanlage, die 2021 in Segovia errichtet wurde, ist in der ersten Hälfte des Jahres 2022 in Betrieb und wird voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2022 im Rahmen eines Abnahmevertrags mit einem internationalen Kunden mit dem Verkauf von gelagerten Zink- und Bleikonzentraten beginnen.

– Der konsolidierte Umsatz belief sich im zweiten Quartal 2022 auf 101,4 Mio. $ und lag damit um 5 % über dem zweiten Quartal des Vorjahres, was auf die Produktionssteigerung und einen Anstieg des realisierten Goldpreises um 3 % zurückzuführen ist, wodurch sich der Umsatz im ersten Halbjahr 2022 auf 202,7 Mio. $ erhöhte, verglichen mit 198,3 Mio. $ im ersten Halbjahr 2021 (darin enthalten waren 5,1 Mio. $ von Aris vor dem Verlust der Kontrolle über Aris am 4. Februar 2021).

– Bei den Segovia-Betrieben beliefen sich die gesamten BarkostenNG im zweiten Quartal 2022 auf durchschnittlich 877 $ pro Unze, was einen Anstieg des Anteils der vierteljährlichen Goldproduktion widerspiegelt, der von kostspieligeren, hochgradigen Kleinschürfern bezogen wird, sowie die Umsetzung jährlicher Lohnsatzerhöhungen, einen Anstieg der lokalen Stromtarife und eine vorübergehende Umstellung auf eine teurere Stromquelle, während ein Transformator der kostengünstigeren Stromquelle repariert wurde, und ein Anstieg verschiedener tätigkeitsbezogener Kosten, wie z.B. Wartungsprogramme in Verbindung mit älterer Untertage-Minenausrüstung, der halbjährliche Austausch der Mühlenauskleidung im Juni, die Lieferung von mechanisierter Ausrüstung in die Carla-Mine und zusätzlicher Personalbedarf zur Unterstützung dieser Aktivitäten. Das Unternehmen geht davon aus, dass seine gesamten Bargeldkosten pro Unze im dritten Quartal 2022 sinken werden, da die Strombeschaffung wieder normal verläuft, die oben erwähnten Wartungsarbeiten abgeschlossen sind und die Auswirkungen der Kapazitätserweiterung der Anlage die Fixkosten pro Unze senken werden. Damit belaufen sich die gesamten Cash-Kosten von Segovia für das erste Halbjahr 2022 auf 847 $ pro Unze, verglichen mit 796 $ pro Unze im ersten Halbjahr des Vorjahres. Einschließlich Marmato betrugen die konsolidierten Gesamt-Cash-Kosten in der ersten Hälfte des letzten Jahres 816 $ pro Unze.

– Die nachhaltigen Gesamtkosten („AISC“)NG pro verkaufter Unze für den Betrieb in Segovia stiegen im zweiten Quartal 2022 auf 1.228 $, was größtenteils den Anstieg der gesamten Cash-Kosten pro Unze widerspiegelt. Damit steigen die AISC von Segovia auf 1.207 $ pro Unze im ersten Halbjahr 2022, verglichen mit 1.110 $ pro Unze im ersten Halbjahr des Vorjahres. Die AISC von Segovia für das erste Halbjahr 2022 spiegeln den Anstieg der Gesamt-Cash-Kosten pro Unze und die Gebühren in Höhe von 4,0 Millionen $, die etwa 37 $ pro verkaufter Unze entsprechen, wider, die in der ersten Jahreshälfte 2022 in den allgemeinen Verwaltungskosten enthalten sind und im Zusammenhang mit dem laufenden Schiedsverfahren des Unternehmens vor dem Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten („ICSID“) in Bezug auf seine Klage gegen die Republik Kolumbien (die „FTA-Klage“) stehen. Einschließlich Marmato betrugen die konsolidierten AISC in der ersten Hälfte des letzten Jahres $ 1.133 pro Unze.

– GCM setzte sein Engagement bei den Explorationsbohrungen in der ersten Jahreshälfte 2022 fort und schloss insgesamt etwa 38.000 Meter an Bohrungen im Rahmen der Programme in der Mine/Nähe der Mine und der Minengeologie in den produzierenden Minen sowie weitere etwa 15.000 Meter im Rahmen des Brownfield-Bohrprogramms in Cristales, Marmajito, Manzanillo und Vera ab. Die Pressemitteilung von GCM vom 27. Juni 2022 meldete die Fortsetzung von bedeutenden hochgradigen Abschnitten in den produzierenden Minen Sandra K und El Silencio sowie den Erfolg der Brownfield-Bohrkampagne im Adersystem La Guarida-Cristales, einschließlich 48,45 g/t Au und 34,2 g/t Ag auf 0,47 Metern.

– Das bereinigte EBITDANG belief sich im zweiten Quartal 2022 auf 45,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit 48,0 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal des Vorjahres. Für das erste Halbjahr 2022 belief sich das bereinigte EBITDA auf 91,1 Millionen US-Dollar gegenüber 94,3 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. Damit beläuft sich das bereinigte EBITDA der letzten 12 Monate Ende Juni 2022 auf 168,4 Mio. USD, verglichen mit 171,6 Mio. USD im Jahr 2021.

– Der Nettobarmittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit stieg im zweiten Quartal 2022 auf 31,5 Mio. USD gegenüber 12,8 Mio. USD im zweiten Quartal des Vorjahres und profitierte vom Eingang ausstehender Mehrwertsteuerrückerstattungen aus dem Jahr 2021 und geringeren Einkommensteuerzahlungen in diesem Jahr. Im ersten Halbjahr 2022 betrug der Nettobarmittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit 55,7 Mio. USD gegenüber 26,4 Mio. USD im ersten Halbjahr des Vorjahres (abzüglich 10,1 Mio. USD, die von Aris vor dem Kontrollverlust Anfang 2021 verwendet wurden). Damit erhöht sich der Nettobarmittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit von für die letzten 12 Monate bis Ende Juni 2022 auf 109,9 Mio. USD, gegenüber 80,6 Mio. USD im Jahr 2021.

– Der Free Cash FlowNG lag im zweiten Quartal 2022 bei 20,5 Millionen US-Dollar gegenüber einem Minus von 2,8 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal des Vorjahres und profitierte von der Verbesserung des operativen Cash Flows. In ähnlicher Weise verbesserte sich der Free Cash Flow im ersten Halbjahr 2022 auf 31,2 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Minus von 0,3 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr des Vorjahres. Damit steigt der Free Cash Flow der letzten 12 Monate bis Ende Juni 2022 auf 57,7 Millionen US-Dollar, gegenüber 26,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2021.

– Die Bilanz des Unternehmens blieb mit einem Barmittelbestand von 265,5 Millionen $ zum 30. Juni 2022 stark. GCM verwendete einen Teil seiner Barmittel im zweiten Quartal 2022 zur Finanzierung des Erwerbs der am 12. Oktober 2023 fälligen Wandelanleihe von Aris in Höhe von 35,0 Millionen $. Das Unternehmen verfügt auch über eine Finanzierung in Höhe von 138,0 Millionen $ für den Bau seines Projekts Toroparu in Guyana durch eine Edelmetallstromfazilität mit Wheaton Precious Metals (Caymans) Ltd. („Wheaton“). Abgesehen von den planmäßigen Zinszahlungen hat das Unternehmen in den nächsten 12 Monaten keine Fälligkeiten seiner langfristigen Schulden.

– GCM hat in der ersten Jahreshälfte 2022 beim Projekt Toroparu in Guyana beträchtliche Fortschritte erzielt, wobei der Schwerpunkt auf den Aktivitäten vor dem Bau, der Vorbereitung der PFS, der Fertigstellung der Bergbaulizenz und der Auswahl und Beauftragung der wichtigsten Auftragnehmer lag, die am Bau und dem späteren Betrieb des Projekts beteiligt sein werden. Das Unternehmen tätigte in der ersten Jahreshälfte 2022 beim Projekt Toroparu nicht-nachhaltige Investitionsausgaben in Höhe von insgesamt 31,0 Millionen $ NG . In Anbetracht des geplanten Zusammenschlusses mit Aris wird nun erwartet, dass die PFS erst nach dem Abschluss der Transaktion fertiggestellt wird. Der aktualisierte Antrag für die Bergbaulizenz wurde Anfang 2022 eingereicht und das Unternehmen unterstützt weiterhin das Genehmigungsverfahren für die Bergbaulizenz, das voraussichtlich im vierten Quartal 2022 abgeschlossen sein wird.

– Das Unternehmen gab im ersten Halbjahr 2022 insgesamt 10,1 Millionen $ an die Aktionäre zurück, indem es monatliche Dividenden in Höhe von 7,0 Millionen $ ausschüttete und etwa 0,8 Millionen Aktien im Rahmen seines Normal Course Issuer Bid (NCIB“) zu einem Preis von 3,1 Millionen $ zurückkaufte.

– Das Betriebsergebnis im zweiten Quartal 2022 belief sich auf 37,8 Millionen $ und lag damit unter dem Wert von 39,6 Millionen $ im zweiten Quartal des Vorjahres, was vor allem auf die Auswirkungen der gestiegenen Gesamtbarmittelkosten von SegoviaNG pro verkaufter Unze auf die Umsatzkosten zurückzuführen ist und teilweise durch eine Verringerung der aktienbasierten Vergütung ausgeglichen wurde. In der ersten Jahreshälfte 2022 trugen die gestiegenen Rechtskosten im Zusammenhang mit der FTA-Klage, die sich größtenteils auf das erste Quartal 2022 auswirkten, und die gestiegenen Gesamtbarmittelkosten pro verkaufter Unze im zweiten Quartal 2022 zu einem Rückgang des Betriebsergebnisses auf 73,5 Millionen $ bei, verglichen mit 78,7 Millionen $ im ersten Halbjahr des Vorjahres.

– Das Unternehmen wies im zweiten Quartal 2022 einen Nettogewinn von 39,0 Millionen US-Dollar (0,40 US-Dollar pro Aktie) aus, verglichen mit 29,8 Millionen US-Dollar (0,41 US-Dollar pro Aktie) im zweiten Quartal des Vorjahres. Der im zweiten Quartal 2022 verzeichnete Gewinn aus Finanzinstrumenten konnte den Rückgang des Betriebsergebnisses, höhere Finanzkosten und Einkommenssteuern sowie einen Anstieg des Verlusts aus der Equity-Bewertung von assoziierten Unternehmen im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres mehr als ausgleichen. Für das erste Halbjahr 2022 meldete das Unternehmen einen Nettogewinn von 44,2 Mio. $ (0,45 $ pro Aktie), verglichen mit 148,1 Mio. $ (2,31 $ pro Aktie) im ersten Halbjahr des Vorjahres, was den Rückgang des Betriebsergebnisses, höhere Finanzkosten und Ertragsteuern sowie einen Anstieg des Verlusts aus der Equity-Bewertung von assoziierten Unternehmen im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres widerspiegelt. Der Nettogewinn im ersten Halbjahr 2021 beinhaltete auch den Vorteil eines Gewinns in Höhe von 56,9 Millionen $ aus dem Verlust der Kontrolle über Aris und einen Gewinn in Höhe von 8,9 Millionen $ aus dem Verkauf des Projekts Zancudo, der teilweise durch Transaktionskosten in Höhe von 9,8 Millionen $ ausgeglichen wurde, die Aris im Zusammenhang mit dem Verlust der Kontrolle Anfang 2021 entstanden.

– Das Unternehmen meldete für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2022 einen bereinigten NettogewinnNG von 14,2 Mio. $ (0,15 $ pro Aktie) bzw. 29,0 Mio. $ (0,30 $ pro Aktie), verglichen mit 23,6 Mio. $ (0,33 $ pro Aktie) bzw. 45,5 Mio. $ (0,69 $ pro Aktie) im zweiten Quartal bzw. ersten Halbjahr des Vorjahres. Der Rückgang des bereinigten Nettogewinns im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zu den entsprechenden Zeiträumen des Vorjahres spiegelt größtenteils den oben erwähnten Rückgang des Betriebsergebnisses wider, zusammen mit einem Anstieg der Finanzierungskosten und einem Anstieg der Einkommenssteueraufwendungen aufgrund der Erhöhung des Steuersatzes in Kolumbien ab 2022.

– GCM hat im Juni 2022 seinen zweiten jährlichen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Bericht spiegelt die Bemühungen wider, die Prioritäten und Leistungen des Unternehmens in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zu messen und offenzulegen, und hebt die Initiativen und Fortschritte von GCM im Einklang mit internationalen Berichtsstandards hervor.

Ausgewählte Finanzinformationen

Zweites Quartal Erste Hälfte
2022 2021 2022 2021

Betriebsdaten
Produziertes Gold (Unzen) (1) 53,198 52,198 103,149 103,684
Verkauftes Gold (Unzen) 53,884 52,838 107,529 108,155
Durchschnittlicher realisierter Goldpreis $ 1,859 $ 1,797 $ 1,859 $ 1,805
($/oz verkauft)
(2)
Gesamte Barkosten ($/Unze verkauft) (2) 877 767 847 816
AISC ($/Unze verkauft) (2) 1,228 1,101 1,207 1,133

Finanzdaten (in $000, außer Beträge pro Aktie)
Einnahmen $ 101,371 $ 96,353 $ 202,693 $ 198,272
Bereinigtes EBITDA (2) 45,863 47,995 91,081 94,318
Nettoeinkommen 38,965 29,799 44,203 148,104
Je Aktie – unverwässert 0.40 0.41 0.45 2.31
Je Aktie – verwässert 0.15 0.28 0.24 1.47
Bereinigter Reingewinn (2) 14,224 23,556 29,005 45,504
Je Aktie – unverwässert (2) 0.15 0.33 0.30 0.69
Je Aktie – verwässert (2) 0.13 0.28 0.27 0.58
Nettomittelzufluss aus betrieblicher 31,525 12,786 55,734 26,403
Tätigkeit
Freier Cashflow (2) 20,483 (2,834) 31,171 (337)

30. Juni, 31. Dezember 2021
2022

Bilanz (in $000):
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente $ 265,501 $ 323,565
Goldbarren (3) 2,688 4,479
Senior Notes fällig 2026 – ausstehender Kapitalbetrag (4) 300,000 300,000
Wandelschuldverschreibungen fällig 2024 – ausstehender Kapitalbetrag (5) CA18.000 CA18.000

(1) Das erste Halbjahr 2021 umfasst die Produktion aus dem Marmato-Projekt bis zum 4. Februar 2021, dem Tag des Kontrollverlusts über Aris.
(2) Siehe „Non-IFRS-Kennzahlen“ in der MD&A des Unternehmens.
(3) Das Unternehmen hält einen Teil seiner Liquidität in Goldbarren. Zum 30. Juni 2022 verfügte das Unternehmen über 1.500 Unzen in seinem Goldbarrenkonto (31. Dezember 2021 – 2.500 Unzen).
(4) Die vorrangigen Anleihen wurden im August 2021 ausgegeben und werden in den Finanzausweisen zu fortgeführten Anschaffungskosten ausgewiesen. Am 30. Juni 2022 betrug der Buchwert der ausstehenden Senior Notes, einschließlich aufgelaufener Zinsen in Höhe von 8,1 Mio. $, 296,9 Mio. $ (31. Dezember 2021 – 294,8 Mio. $, einschließlich 8,1 Mio. $ aufgelaufener Zinsen).
(5) Die Wandelschuldverschreibungen werden in den Finanzausweisen zum beizulegenden Zeitwert ausgewiesen. Am 30. Juni 2022 betrug der Buchwert der ausstehenden Wandelschuldverschreibungen $14,0 Millionen (31. Dezember 2021 – $19,5 Millionen).

Webcast zu den Ergebnissen des zweiten Quartals und des ersten Halbjahres 2022

Zur Erinnerung: GCM Mining wird am Freitag, den 12. August 2022 um 9:00 Uhr Eastern Time eine Telefonkonferenz und einen Webcast auf abhalten, um die Ergebnisse zu besprechen.

Einzelheiten zum Webcast und zur Einwahl sind wie folgt:

Link zur Live-Veranstaltung:– edge.media-server.com/mmc/p/yswncieo
Kanada/ International Gebühren:-1 (647) 484-8332 PIN: 19483475#
Kanada Gebührenfrei:–1 (866) 455-3403 PIN: 19483475#
Vereinigte Staaten Gebühren:–1 (404) 400-0571 PIN: 19483475#
Vereinigte Staaten Gebührenfrei:–1 (866) 374-5140 PIN: 19483475#
Kolumbien Gebühren:—+57 601 485-0348 PIN: 19483475#
Kolumbien Gebührenfrei:–+57 800 519-0788 PIN: 19483475#
Konferenz-ID:—EV00136622

Die Teilnehmer sollten beachten, dass die Fragen für den Frage- und Antwortteil des Webcasts über das oben genannte Webcast-Portal für Live-Veranstaltungen eingereicht werden müssen.

Eine Aufzeichnung des Webcasts wird von Freitag, 12. August 2022, bis Freitag, 9. September 2022, unter www.gcm-mining.com verfügbar sein.

Über GCM Mining Corp.

GCM Mining ist ein mittelgroßer Goldproduzent mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz beim Bau und Betrieb von Minen in Lateinamerika. In Kolumbien ist das Unternehmen der führende Produzent von hochgradigem Untertagegold und -silber mit mehreren Minen in seinem Betrieb in Segovia. Segovia produzierte 206.389 Unzen Gold im Jahr 2021. In Guyana treibt das Unternehmen sein vollständig finanziertes Projekt Toroparu voran, eines der größten unerschlossenen Gold-/Kupferprojekte in Nord- und Südamerika, das im Jahr 2024 die Produktion von mehr als 200.000 Unzen Gold pro Jahr aufnehmen soll. GCM Mining hält Kapitalbeteiligungen an Aris Gold Corporation (~44 %; TSX: ARIS; Kolumbien – Marmato, Soto Norte; Kanada – Juby), Denarius Metals Corp. (~32 %; TSX-V: DSLV; Spanien – Lomero-Poyatos und Kolumbien – Guia Antigua, Zancudo) und Western Atlas Resources Inc. (~26 %; TSX-V: WA: Nunavut – Meadowbank).

Weitere Informationen über GCM Mining finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.gcm-mining.com und in seinem Profil auf SEDAR unter www.sedar.com

Vorsichtserklärung zu zukunftsgerichteten Informationen:

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“, die unter anderem Aussagen über den geplanten Zusammenschluss mit Aris, Produktionsprognosen, den Bau des Toroparu-Projekts, die Bergbaulizenz und technische Studien sowie andere voraussichtliche Geschäftspläne oder Strategien beinhalten können. Oft, aber nicht immer, sind zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von Wörtern wie „plant“, „erwartet“, „wird erwartet“, „Budget“, „geplant“, „schätzt“, „prognostiziert“, „beabsichtigt“, „erwartet“ oder „glaubt“ oder Abwandlungen (einschließlich negativer Abwandlungen) solcher Wörter und Phrasen zu erkennen, oder sie besagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse ergriffen werden „können“, „könnten“, „würden“, „könnten“ oder „werden“, auftreten oder erreicht werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von GCM Mining wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen prognostiziert wurden, sind unter der Überschrift „Risikofaktoren“ im jährlichen Informationsblatt des Unternehmens vom 31. März 2022 beschrieben, das auf SEDAR unter www.sedar.com eingesehen werden kann. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen wurden zum Datum dieser Pressemitteilung getätigt und GCM Mining lehnt jede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, sei es aufgrund neuer Informationen, Ergebnisse, zukünftiger Ereignisse, Umstände oder falls sich die Schätzungen oder Meinungen des Managements ändern sollten, oder aus anderen Gründen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von denen abweichen können, die in solchen Aussagen erwartet werden. Dementsprechend wird der Leser davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mike Davies
Finanzvorstand
(416) 360-4653
email hidden; JavaScript is required

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
email hidden; JavaScript is required
www.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GCM Mining Corp.
Mike Davies
401 Bay Street, Suite 2400, PO Box 15
M5H 2Y4 Toronto, Ontario
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

GCM Mining Corp.
Mike Davies
401 Bay Street, Suite 2400, PO Box 15
M5H 2Y4 Toronto, Ontario

email : email hidden; JavaScript is required

Sibanye-Stillwater informiert über die Neupositionierung des US-PGM-Geschäfts im Hinblick auf das sich verändernde makroökonomische Umfeld

Johannesburg, 11. August 2022: Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SSW und NYSE: SBSW – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/sibanye-stillwater-ltd/) möchte die Aktionäre darüber informieren, dass der Vorstand einen neuen Betriebsplan für die US-amerikanischen PGM-Betriebe genehmigt hat, der diese Betriebe für das sich verändernde makroökonomische Umfeld neu positioniert.

Die Präsentation enthält verschiedene aktualisierte Informationen, einschließlich Kosten-, Kapital- und Produktionsprognosen, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden und unter www.sibanyestillwater.com/features/us-pgm-operations-review/ abrufbar sein werden.

Sibanye-Stillwater wird diese Informationen im Laufe des heutigen Tages um 15:00 CAT (07:00 EST / 06:00 MDT) in einer virtuellen Präsentation mitteilen. Die Präsentation wird per Webcast (themediaframe.com/mediaframe/webcast.html?webcastid=pz4ZC7s2 ) und über eine Telefonkonferenz (services.choruscall.za.com/DiamondPassRegistration/register?confirmationNumber=6260326&linkSecurityString=d3f232500 ) übertragen.

Über Sibanye-Stillwater

Sibanye-Stillwater ist ein multinationaler Bergbau- und Metallkonzern mit einem breit gefächerten Portfolio von Bergbau- und Verarbeitungsbetrieben sowie Projekten und Investitionen auf fünf Kontinenten. Die Gruppe ist außerdem einer der weltweit führenden Anbieter von autokatalytischem PGM-Recycling und hat Beteiligungen an führenden Minenrückgewinnungsanlagen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.sibanyestillwater.com.

Kontakt für Investoren:
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

James Wellsted
Geschäftsführender Vizepräsident: Investor Relations und Unternehmensangelegenheiten
Tel: +27 (0) 83 453 4014

Website: www.sibanyestillwater.com
YouTube: www.youtube.com/channel/UCl9UZT87nncSvSvJ8i7az8Q

Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
email hidden; JavaScript is required
www.resource-capital.ch

VORAUSSCHAUENDE AUSSAGEN

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle in dieser Bekanntmachung enthaltenen Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „werden“, „würden“, „erwarten“, „prognostizieren“, „potenziell“, „können“, „könnten“, „glauben“, „anstreben“, „antizipieren“, „anvisieren“, „schätzen“ und Wörter mit ähnlicher Bedeutung gekennzeichnet sein.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem derjenigen, die sich auf die zukünftigen Geschäftsaussichten, die Finanzlage, die Produktion und die betrieblichen Prognosen von Sibanye-Stillwater Limited („Sibanye-Stillwater“), klima- und ESG-bezogene Aussagen, Zielvorgaben und Kennzahlen, Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen und die Fähigkeit, laufende und zukünftige Akquisitionen abzuschließen oder erfolgreich zu integrieren, beziehen, sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteil der Geschäftsleitung von Sibanye-Stillwater widerspiegeln. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf solche Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, von denen viele schwer vorhersehbar sind und im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle von Sibanye-Stillwater liegen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Resultate wesentlich von den historischen Ergebnissen oder von den zukünftigen Ergebnissen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden, abweichen. Folglich sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren betrachtet werden, einschließlich derer, die in Sibanye-Stillwaters integriertem Jahresbericht 2021 und dem Jahresbericht auf Formular 20-F, der am 22. April 2022 bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurde (SEC File Nr. 333-234096), aufgeführt sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum dieser Bekanntmachung. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren (außer in dem gesetzlich vorgeschriebenen Umfang). Die in der oben genannten Präsentation enthaltenen vorausschauenden Finanzinformationen wurden von den externen Wirtschaftsprüfern des Unternehmens weder geprüft noch wurde darüber berichtet.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sibanye Stillwater
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon
Südafrika

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Sibanye Stillwater
Jochen Staiger
1 Hospital Street
1780 Westonaria, Libanon

email : email hidden; JavaScript is required