Skip to content

AT&S setzt auf globale Data & Analytics Strategie

Data & Analytics Experte QUNIS unterstützt weltweit tätigen Anbieter von Leiterplatten beim Aufbau von unternehmensweiter Data & Analytics Plattform

BildDas Hightech Unternehmen AT&S will den Wert seiner weltweit anfallenden Daten besser ausschöpfen. Erklärtes Ziel des global agierenden Herstellers von Leiterplatten ist es, sich zum konsequent datengetriebenen Unternehmen zu entwickeln. Hierfür sollte eine von Grund auf neue Data & Analytics Plattform für alle Standorte und Fachbereiche mit moderner Architektur und unternehmensweiter Organisation aufgesetzt werden. Der nachhaltige Aufbau und Betrieb in konzernweiten Standards erforderte dabei eine umfassende Data & Analytics Strategie. Hierfür beriefen die Projektverantwortlichen den erfahrenen Data & Analytics Spezialisten QUNIS als Partner für Beratung und Implementierung. Zu den wesentlichen Anforderungen im Rahmen des Projekts gehörte die Entstehung eines neuen Data Warehouses mit der Möglichkeit, mithilfe von Cloud basierten Technologien zum Data Lake erweitert zu werden. In diesem Zusammenhang dient als Best Practice für das Data Warehouse die QUNIS Automation Engine (QAE) als ein toolgestützter Anlass. Darüber lässt sich der Aufbau und Betrieb von Data Warehouse Lösungen inklusive BI und Datenmanagementprozessen standardisieren und automatisieren.

Qualitätsmanagement macht den Anfang
Nach einem gemeinsamen Analyseworkshop wurde binnen drei Monate die Strategie entwickelt. Als erste Anwendung hat AT&S das Fachkonzept im Bereich Yield im Rahmen des Qualitätsmanagements umgesetzt:

* Der Bereich Yield liefert Schlüsselkennzahlen für die Produktionssteuerung und stellt damit eine zentrale Performance Stellschraube dar. 
* Das neue Data Warehouse in der vorhandenen On Premises Umgebung des Microsoft SQL Servers ist dafür die geeignete Lösung. 
* Als Beta Version ist der umfangreiche Yield Bereich bereits verfügbar; als Frontend für das Rollout der Datenplattform dient Microsoft Power BI.

Agile Vorgehensweise von Vorteil
Das Qualitätsmanagementreporting wurde zudem um ein Modul für Supply Chain Management und eine operative BI Anwendung mit Produktions und Maschinendaten ergänzt. Von Vorteil im Projekt hat sich hierbei die agile Vorgehensweise mit einer Realisierung in überschaubaren Sprints erwiesen. 

Mehr Transparenz und Unabhängigkeit für die Fachbereiche
Mit den ersten Anwendungen werden bereits handfeste Vorteile sichtbar. Das Yield Management schafft Transparenz über Ausschussquoten, granular und konsolidiert über verschiedene Werke. Die NCC (Non Conformance Costs) Zahlen sind komplett neue Steuerungsinformationen für die Fachbereiche. Erstmals ist zudem eine Self Service Informationsversorgung möglich, die Unabhängigkeit in die Fachbereiche bringt.

Skalierung auf Basis der tragfähigen Strategie
Die Data & Analytics Plattform von AT&S befindet sich derzeit noch in der Anfangsphase. Mit der Umsetzung weiterer Anwendungen entsteht Schritt für Schritt eine breite, verlässliche Datenbasis mit Informationen zu 

* Herkunft der Daten
* Bedeutung der Daten
* dem jeweiligen Data Owner im zentral verfügbaren Data Catalog. 

Schon jetzt können auf dieser Basis kleinere Applikationen wie eine Balanced Scorecard sehr schnell nach Nutzerbedarf abgebildet werden.

Ulrike Klein, Head of Enterprise Data Management der AT&S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft, sieht diese sichere Planungsgrundlage als zentralen Erfolgsfaktor für die nachhaltige Entwicklung von AT&S hin zum datengetriebenen Unternehmen: „QUNIS unterstützt uns auf allen Ebenen: von der strategischen und technologischen Beratung über die fachliche Konzeption bis zur Implementierung samt Coaching und Koordination aller Stakeholder.“

Weitere Informationen bietet der Praxisbericht „AT&S: Aufbau einer unternehmensweiten Data & Analytics Plattform“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

QUNIS GmbH
Frau Monika Düsterhöft
Flintsbacher Straße 12
83098 Brannenburg
Deutschland

fon ..: +49 8034 99591 0
fax ..: +49 8034 99591 99
web ..: https://qunis.de
email : email hidden; JavaScript is required

QUNIS steht Unternehmen bei allen Anforderungen im Themenfeld von Business Intelligence, Big Data, Advanced Analytics, Artificial Intelligence (AI) und Data Management zur Seite. Gegründet wurde das Unternehmen 2013 von Hermann Hebben und Steffen Vierkorn. Seinen Firmensitz hat QUNIS im oberbayerischen Brannenburg und ist mit 20 weiteren Offices in Deutschland und Österreich vertreten. Als Projektbegleiter unterstützt der Data & Analytics Experte seine Kunden von der Idee über die Identifikation der Handlungsfelder bis hin zur Implementierung und nachhaltigen Verankerung in der Organisation. Unternehmen verschiedenster Größe und Branchen vertrauen bei ihren Innovationsprojekten und Initiativen auf QUNIS.

Pressekontakt:

ars publicandi GmbH
Frau Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben

fon ..: +49 6331 5543-13
email : email hidden; JavaScript is required

Wer bekommt die Schwiegermutter?

Wie bewältige ich Krisen in meinem Leben und überwinde innere Barrieren. Weltrekord bei Speaker Slam aufgestellt mit einfühlsamer Rede.

BildIm Rahmen des 13. Internationalen Speaker Slams hat der im schönen Ladenburg wohnhafte Sebastian Böttcher mit seiner 240 Sekunden dauernden Inspirationsrede zum polarisierenden Thema „Endlichkeiten im Leben“ den Excellence Gold-Award gewonnen.
Die 147 Mitfinalistinnen und Finalisten hatten es in sich: Er teilte sich die Bühne mit SpeakerInnen aus 21 Ländern, die in 6 Sprachen, auf zwei Bühnen Reden zu den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten vortrugen.

Die Warteliste für diese Veranstaltung ist lang und hatte durch den Live-Stream eine potenzielle Zuhörerschaft von über 100.000 Menschen, auch auf internationaler Ebene. Damit hat das Format einen neuen Weltrekord aufgestellt und Sebastian Böttcher mit zum Weltrekordhalter gemacht.

In seiner Rede öffnete Sebastian Böttcher der Zuhörerschaft mit seinen Worten die Augen, wie häufig wir in unserem Leben mit verschiedenen Endlichkeiten konfrontiert sind. Getreu dem Motto: Alles hat ein Ende nur die Wurst…

In unserem täglichen Leben begegnen wir vielen Endlichkeiten – einige verknüpfen wir positiv: die Arbeitswoche ist vorbei, endlich Wochenende. SchülerInnen freuen sich auf das Ende des Schuljahres und den Beginn der Sommerferien.
„Doch stärker im Bewusstsein verankern sich die Endlichkeiten, die wir nicht so leicht überwinden“, referierte Sebastian Böttcher.
Das Ende der eigenen Gesundheit, das Ende einer Ehe, der eigenen Karriere oder das Ende der faltenfreien Haut.
„Humorvoll, emotional und trotzdem leicht“, bekräftigt ein Zuhörer, führe er an das schwierige Thema heran. Böttcher berichtete aus eigener Erfahrung, wie seine Ehe endete.
Er zeigte auf, wie er trotz Tränen, Streit, bis hin zum Aufteilen von Haus, Hausstand und der Frage, wer bekommt die Schwiegermutter, seine Expartnerin als beste Freundin in seinem Leben behielt. Nämlich mit den drei Schritten: Erkennen – Akzeptieren – Loslassen.
Eine eigens entwickelte Methode des Backwards-Coachings bildet hierfür den Grundstein.
Dieses Prinzip überträgt er auf alle potenziellen Endlichkeiten im Leben, die es zu überwinden gilt.
„Ich möchte Menschen helfen, die inneren Barrieren zu überwinden um voller Zuversicht in neue, positiv veränderte Lebensabschnitte zu starten.“ so lautet Sebastian Böttchers Credo.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sebastian Böttcher Speaker&Coach
Herr Sebastian Böttcher
Daimlerstr. 17D
68526 Ladenburg
Deutschland

fon ..: 015165181155
web ..: http://www.boettcher-sebastian.de
email : email hidden; JavaScript is required

Als Speaker und Coach helfe ich Menschen in Krisensituationen ihr Leben in eine positive Richtung zu entwickeln. Dies geschiet durch drei einfache Schritte. Erkennen – Akzeptieren – Loslassen

Pressekontakt:

Sebastian Böttcher Speaker&Coach
Herr Sebastian Böttcher
Daimlerstr. 17D
68526 Ladenburg

fon ..: 015165181155
web ..: http://www.boettcher-sebastian.de
email : email hidden; JavaScript is required

Innovationsnetzwerk für industrielle Reinigungs- und Recyclingprozesse erfolgreich gestartet

Mit aktuell elf Netzwerkpartner:innen setzt SAFIR den Fokus auf die wichtigen Themen Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit.

BildDas Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat die Förderung des Innovationsnetzwerks „SAFIR – Separation, Adsorption und Filtration für industrielle Reinigungs- und Recyclingprozesse“ bewilligt. Die Netzwerkpartner:innen werden dabei unterstützt, gemeinsame F&E-Vorhaben zur Rückgewinnung von Ressourcen aus Industrieprozessen zu initiieren und umzusetzen. Über einen angestrebten Zeitraum von insgesamt drei Jahren unterstützt die IWS GmbH alle Partner:innen von der Projektidee über die Auswahl der passenden Fördermaßnahme bis hin zur Ausarbeitung des kompletten Förderantrags.

Transparenz und Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette sichern Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von modernen Unternehmen. Innovative Produktkonzepte umfassen hierbei in zunehmendem Maße Anforderungen an die Recyclingfähigkeit und Strategien zur Abfallvermeidung und Ressourcenrückgewinnung entlang der Produktlebenszyklen. Ziel des Innovationsnetzwerks SAFIR ist es daher, leistungsstarke und anwendungsspezifische Verfahren zu entwickeln, um abfallfreie Industrieprozesse und eine nachhaltige Ressourcennutzung in einer zirkulären Wirtschaft zu realisieren.

Nachhaltige Rückgewinnung und Verwertung stofflicher Ressourcen

Im Rahmen gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsvorhaben entwickeln Unternehmen und Forschungseinrichtungen innovative Technologien im Bereich Separation, Adsorption und Filtration. Mittelständische Unternehmen erhalten so Zugang zu neuen und individuellen Lösungen für eine nachhaltige Rückgewinnung und Verwertung stofflicher Ressourcen in Industrieprozessen. Konkrete Anwendungsfelder sind beispielsweise Biokohlefilter aus alternativen Ausgangsmaterialien für die Stofftrennung, optimierte Klärverfahren für spezifische Verunreinigungen oder die Integration von Sensorik und In-Line-Analytik zur Prozessüberwachung.

Mit aktuell elf Netzwerkpartner:innen setzt SAFIR den Fokus auf die wichtigen Themen Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Das Netzwerk vereint Kompetenzen in Verfahrens- und Umwelttechnik, Materialwissenschaften und weiteren naturwissenschaftlich-technischen Fachrichtungen mit mittelständischen Hersteller:innen und Dienstleister:innen aus den Bereichen Wertstoffrecycling, Abwasserbehandlung, Analytik
und Life Science, Digitalisierung und Automatisierung.

SAFIR-Netzwerkpartner:innen:

Circular Carbon GmbH | Straubing
CleanControlling GmbH | Emmingen-Liptingen
i3 Membrane GmbH | Radeberg
Lehmann&Voss&Co. KG | Hamburg
LüneRecycling GmbH & Co. KG | Melbeck
orbit Sensorfusion GmbH | Jena
PPU Umwelttechnik GmbH | Bayreuth
Teyfel Automation GmbH | Groß Schenkenberg
WBS Tech GmbH | Weidenstetten
FIBRE – Faserinstitut Bremen e. V. | Bremen
Leibniz-Institut für Katalyse e.V. (LIKAT) | Rostock

Wirken Sie im Netzwerk mit und erhalten Sie eine Förderung

Die IWS GmbH hat das Netzwerkmanagement für SAFIR übernommen und unterstützt Sie mit langjähriger Erfahrung im Bereich der F&E-Förderungen. Nehmen Sie gern unverbindlich Kontakt zu uns auf!

Durch die Teilnahme am Netzwerk bieten wir Ihnen die Möglichkeit, in unterschiedlichen Technologiebereichen schnell passende Kooperationspartner:innen für Ihr nächstes Innovationsvorhaben zu finden und geben Ihnen kontinuierlich Impulse für neue Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Sicherstellung von Finanzierungen unterstützen wir durch die Akquise von passenden Fördermitteln. Im Rahmen des Netzwerks findet ein Technologie- und Wissenstransfer statt, der insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) den Zugang zu technologischer Spitzenforschung ermöglicht.

Haben Sie selbst Projektideen und suchen potentielle Kooperationspartner:innen? Wollen Sie zukünftig die Vorteile des Innovationsnetzwerks und einer ZIM-Förderung nutzen? Dann treten Sie gerne unverbindlich mit uns in Kontakt. Wir freuen uns, neue Ideen und Ansätze mit Ihnen zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.iws-nord.de/news

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Frau Carmen Schulte
Deichstraße 29
20459 Hamburg
Deutschland

fon ..: 04036006630
fax ..: 040360066320
web ..: https://www.iws-nord.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Die Innovationsfähigkeit mittelständischer Unternehmen ist der Schlüsselfaktor für Wachstum und Beschäftigung. Viele dieser Unternehmen sind Weltmarktführer mit Hightech-Produkten in bestimmten Marktnischen oder in Zulieferketten für große Unternehmen. IWS steht für den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Industrie und Spitzenforschung und agiert branchenübergreifend dort, wo Innovation entsteht. Wir arbeiten in mehreren Technologienetzwerken mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, die den Nukleus für die gemeinschaftliche Entwicklung hochinnovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen darstellen. Wir machen Ihre innovativen Ideen marktfähig!

Pressekontakt:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Herr Patrick Zessin
Deichstraße 29
20459 Hamburg

fon ..: 040360066315
email : email hidden; JavaScript is required

Autohaus Scherer setzt für die Showrooms der Marke Cupra auf Materialien von StoneslikeStones.

Die neugestalteten Filialen dokumentieren die rasante Entwicklung der noch jungen Automobilmarke.

BildDie Marke CUPRA aus dem Hause SEAT wurde im Jahr 2018 erstmalig vorgestellt und steht für Performance, Leidenschaft und höchste Qualität.
Heute ist CUPRA zu einer eigenständigen Marke erwachsen. Sie verkörpert Dynamik, Eleganz und Einzigartigkeit und richtet sich damit an Menschen, die sich bewusst von der Masse abheben, Herausforderungen suchen und Wert auf einen stilsicheren Auftritt und Individualität legen.

Die renommierte Scherer Gruppe erkannte das große Potenzial und investierte in den vergangenen Jahren kräftig in die Marke CUPRA.

Kürzlich erweiterte die Gruppe mit einer neuen CUPRA Garage in Kaiserslautern die Marken-Präsenz der Challenger-Brand. Es ist ihr mittlerweile zehnte Standort für CUPRA und SEAT sowie der vierte in der aktuellen CUPRA Garagen CI. Die Scherer Gruppe gehört damit zu den aktivsten Händlern der spanischen Marke in Deutschland.

Mit der Neugestaltung Ihrer CUPRA Filialen wurde der Essener Wand- und Deckenspezialist StoneslikeStones beauftragt.

Die Marke CUPRA und ihre Zielgruppe legt Wert auf gute Verarbeitung, edle Materialien und innovatives Design. Für die Gestaltung der Showrooms war deshalb ein urbaner, moderner Stil gewünscht der die Hochwertigkeit in allen Facetten unterstreicht.

StoneslikeStones empfahl, die einzelnen Filialen mit HEAVYROLL zu gestalten. Dabei handelt es sich um eine dreidimensionale Betonoptik, die exklusiv von StoneslikeStones auf Rollen angeboten wird. Die eigens für das Autohaus Scherer produzierten Rollen wurden an die verschiedenen Malerbetriebe vor Ort geliefert wo sie rasch und unkompliziert verarbeitet werden konnten. Einer der Vorteile von HEAVYROLL ist nämlich, daß das Produkt nach der Montage weder behandelt noch getrichen werden muß.

HEAVYROLL war für das Autohaus Scherer die ideale Lösung. Neben der schnellen Umsetzung wirkt die Betonoptik modern und unterstreicht das Image sowie die Qualität der dort gezeigten Produkte ohne in Konkurrenz zu ihnen zu treten. Insgesamt wurde ein Ambiente erzeugt, indem sich Kunde und Verkäufer wohl fühlen.

Laut Geschäftsführer Ernst Christian Scherer kommt die besondere Atmosphäre gut an. Auch die Verkaufszahlen spiegeln wider, dass sich das Investment in die Marke ausgezahlt hat.

Mehr zu HEAVYROLL und weiteren Produkten von StoneslikeStones findet man unter http://www.stoneslikestones.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

StoneslikeStones GmbH
Herr Stephan Schliebusch
Ruhrau 41
45279 Essen
Deutschland

fon ..: +492015236770
web ..: http://www.stoneslikestones.eu
email : email hidden; JavaScript is required

StoneslikeStones ist der Spezialist für individuelle Raumgestaltung. Seit 20 Jahren bietet das Essener Unternehmen intelligente Lösungen für Wand, Decke und vieles andere mehr. Ob Wohnbereiche oder gewerblich genutzte Objekte – die Sortimentsvielfalt von Wandpaneelen und Rollware in unterschiedlichen Materialien bietet ein Höchstmaß an Gestaltungsmöglichkeiten. Die Palette reicht von klassisch-modern über mediterran bis innovativ-avantgardistisch. Die Produkte erfüllen höchste Qualitäts-Standards und bestechen durch Langlebigkeit, Stabilität sowie Natürlichkeit in Optik und Haptik. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch eine kurze Montagedauer aus und sind reversibel.

Pressekontakt:

engelconsult
Herr Hans-Michael Engel
Am Ruhrstein 15
45133 Essen

fon ..: +492014554151
web ..: http://www.engel-consult.de
email : email hidden; JavaScript is required

Mega-Deal: Newmont plant Übernahme von Australiens größtem Goldproduzenten

Die neue Woche beginnt für die Minenbranche mit einem spektakulären Übernahmeangebot für den größten Goldproduzenten Australiens.

BildWährend der Goldpreis Ende vergangener Woche auf Grund starker Arbeitsmarktdaten aus den USA unter Druck geriet, macht die Goldminenbranche zu Wochenbeginn mit ganz anderen, spektakulären Neuigkeiten auf sich aufmerksam. Denn es bahnt sich offenbar ein „Mega-Merger“ an!

Medienberichten zufolge will Branchenprimus Newmont (WKN 853823) nämlich Australiens größten Goldproduzenten Newcrest Mining (WKN 873365) übernehmen. Die Newcrest-Aktie reagierte Down Under mit einem Kursanstieg von knapp 10%.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:
Mega-Deal: Newmont plant Übernahme von Australiens größtem Goldproduzenten

Goldinvest-Newsletter

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien einiger der erwähnten Unternehmen halten oder halten können und somit ein Interessenskonflikt besteht oder bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, direkt oder indirekt, bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann oder gegeben ist. Zumal die GOLDINVEST Consulting GmbH in diesem Fall für die Berichterstattung zum erwähnten Unternehmen entgeltlich entlohnt wird.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : email hidden; JavaScript is required

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : email hidden; JavaScript is required