Skip to content

Renforth beginnt Metall-Siebestudie bei Parbec

Pickering, ON, 31. März 2020. Renforth Resources Inc. (CSE: RFR) (OTC Pink: RFHRF) (WKN: A2H9TN) (Renforth oder das Unternehmen) möchte seine Aktionäre informieren, dass erste Metall-Testaussiebungen bei Parbec in jeder getesteten Probe höhere Grobgoldgehalte ergeben haben. Aufgrund dieser Ergebnisse wurde auf unserem zu 100% eigenen Parbec Projekt eine breitere Metall-Siebe-Studie begonnen.

Diese Ergebnisse werden nachfolgend vorgestellt und umfassen beispielsweise eine Probe der magnetischen Diorit Lithologie aus dem Bohrloch PAR-18-78, die ursprünglich 15,66 g/t Au ergab, die aber beim Metall-Siebetest einen Gehalt von 29,2 g/t Au im groben (plus) Siebetest und 14 g/t Au in der feinen (minus) Siebeprobe, was zu einem kombinierten Ergebnis von 15,85 g/t Au führt und das Vorhandensein von Grobgold verdeutlicht. Die Metall-Siebestudie wird unter Verwendung des restlichen Probenmaterials von mehreren der 37 Bohrlöcher über insgesamt 8.429 m durchgeführt, die von Renforth gebohrt wurden und die alle Gold in verschiedenen Ebenen in mehreren Lithologien enthielten.

ProbenlOriginZone GrobeFeineGrobantFeinantAu %
age al s s eil eil g/t Anteil
Au Au Au Gewich Gewich Tot Au im
t t al groben
Anteil

(g/t) (g/t)(g/t)(g) (g)
Island 9,6 North 22,1 0,78 99,31 864,5 2,9876,41
Trench Zones
es

Island 9,18 North 32,8 4,31 75,55 894,1 6,5339,14
Trench Zones
es

PAR-17-9,42 Magnet19,1 8,09 65,12 522 9,3122,75
63 ic
Diori
te

PAR-17-9,42 Magnet26,8 7,84 59,52 893,5 9,0318,54
63 ic
DUP Diori
te

PAR-17-8,17 Magnet32 5,14 63,79 905,9 6,9130,46
63 ic
Diori
te

PAR-18-10,89 Partri16,0512,6 40,05 627,7 12,87,52
70 dge
Zone

PAR-18-8,34 Partri18,852,58 62,08 907,5 3,6233,34
71 dge
Zone

PAR-18-13,1 „Tuffs14,3 16,95122,2 831,4 16,611,04
74 “ in
Partr
idge
Zone

PAR-18-15,66 Magnet29,2 14 120,95 872,2 15,822,44
78 ic 5
Diori
te

PAR-18-13,13 Magnet44,2 9,11 76,48 868,9 11,929,92
78 ic 5
Diori
te

Die Probenergebnisse für die oben dargestellten ersten metallischen Siebtestarbeiten wurden aus restlichem Probenmaterial gewonnen, das von Projektgeologen aus einem sicheren Lagerort entnommen wurde. Der Begriff restliches Probenmaterial bezieht sich auf den verbleibenden Teil des Probenmaterials, der zuvor für die Untersuchung vorbereitet wurde. Wie in der obigen Tabelle vermerkt, wurde jede Probe zuvor untersucht und die Ergebnisse veröffentlicht. Als Teil des Analyseverfahrens wurde das ursprüngliche Probenmaterial auf eine einheitliche Größe zerkleinert, von der der Teil, der ursprünglich der Feuerprobe unterzogen wurde, entnommen wurde. Das verbleibende Material, das als Rest bezeichnet wird, wird nicht analysiert und zur sicheren Lagerung außerhalb des Standorts an Renforth zurückgeschickt. Für die oben dargestellten Ergebnisse der metallischen Siebarbeiten und für die begonnene Studie wird das gesamte restliche Material jeder ursprünglichen Probe von einem Geologen aus dem Lager genommen und mit gesichertem Kurier an die Einrichtungen der ALS Labore geschickt. Bei ALS wurde das Material dem AU-SCR24 Verfahren unterzogen, bei dem für jede Probe 1 kg des Probenmaterials trocken gesiebt wird, indem es durch ein 100 m (Mikrometer) Sieb geleitet wird. Nach dem Sieben werden 50 g Doppel-Feuerproben mit dem feinen (geringeren) Teil, der das Sieb durchlaufen hat, durchgeführt, während der grobe (größere) Teil, der das Sieb nicht durchlaufen hat und oben auf dem Sieb bleibt, untersucht wird, um den Anteil des groben Goldes zu bestimmen.

Die in dieser Pressemeldung enthaltenen technischen Informationen wurden von Francis R. Newton, P.Geo (OGQ #2129), eine qualifizierte Person gemäß NI 43-101, geprüft und genehmigt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Renforth Resources Inc.
Nicole Brewster
Präsidentin und Chief Executive Officer
Tel.: (416) 818-1393
Email: email hidden; JavaScript is required
#269 – 1099 Kingston Road, Pickering, ON L1V 1B5

Deutsche Anleger:
Metals& Mining Consult Ltd.
Tel.: 03641 / 597471

Über Renforth

Renforth Resources Inc. ist ein in Toronto ansässiges Gold-Explorationsunternehmen mit 5 vollständig im Besitz befindlichen Liegenschaften mit Oberflächen-Goldmineralisierung in den Provinzen Quebec und Ontario, Kanada. In Quebec hält Renforth die New Alger und Parbec Projekte in den Cadillac und Malartic Gold-Camps am Cadillac Bruch, die Gold an der Oberfläche und bis in eine gewisse Tiefe aufweisen. In beiden Fällen wurden auf beiden Liegenschaften neben dem Cadillac Bruch weitere goldhaltige Strukturen gefunden, die zusätzliche Exploration erfordern. Renforth besitzt auch Malartic West, das sich an die westliche Grenze der des Canadian Malartic Minen-Projekts anschließt und sich in den Pontiac-Sedimenten befindet. Dieses Projekt ist goldhaltig und dort wurde jüngst eine Kupferentdeckung gemacht. Außerdem hat Renforth das zu 100% eigene, goldhaltige Denain-Pershing Projekt in der Nähe von Louvicourt, Quebec, an O3 Mining Inc. veroptioniert. In Ontario besitzt Renforth das Nixon-Bartleman Oberflächen-Goldvorkommen westlich von Timmins, das über 500 m gebohrt, von Kanälen durchzogen und beprobt wurde. Dieses historische Projekt erfordert weitere Exploration, um die Ausdehnung der Mineralisierung zu testen.

Keine Wertpapier-Regulierungsbehörde hat den Inhalt dieser Pressemeldung genehmigt oder nicht genehmigt.

In die Zukunft gerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen und Informationen gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen. Alle Aussagen, mit Ausnahme der Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtet. In die Zukunft gerichtete Aussagen sind häufig durch Wörter wie „können“, „werden“, „planen“, „erwarten“, „glauben“, „voraussehen“, „schätzen“, „beabsichtigen“ und ähnliche Wörter gekennzeichnet, die sich auf zukünftige Ereignisse und Ergebnisse beziehen. Solche Aussagen und Informationen basieren auf den aktuellen Meinungen und Erwartungen des Managements. Alle vorausschauenden Informationen sind von Natur aus unsicher und unterliegen einer Vielzahl von Annahmen, Risiken und Ungewissheiten, einschließlich der spekulativen Natur der Mineralexploration und -entwicklung, schwankender Rohstoffpreise, der Risiken beim Erhalt der erforderlichen Genehmigungen, Lizenzen und Erlaubnisse und der Verfügbarkeit von Finanzierungen, wie in den Wertpapierunterlagen des Unternehmens näher beschrieben, die unter www.sedar.com verfügbar sind. Die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse können sich erheblich von den in den vorausschauenden Aussagen prognostizierten unterscheiden und der Leser wird davor gewarnt, sich unangemessen auf diese zu verlassen. Vorausschauende Informationen gelten nur zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, diese vorausschauenden Aussagen zu revidieren oder zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Für den Inhalt der Pressemeldung ist allein die Gesellschaft verantwortlich. Sie wurde weder von der Canadian Securities Exchange, noch von einem Dritten geprüft. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Renforth Resources Inc.
#269 – 1099 Kingston Road
L1V 1B5 Pickering, Ontario
Kanada

Pressekontakt:

Renforth Resources Inc.
#269 – 1099 Kingston Road
L1V 1B5 Pickering, Ontario

First Mining stellt Update hinsichtlich Aktivitäten bei Goldprojekt Springpole bereit

31. März 2020, Vancouver (British Columbia). First Mining Gold Corp. (TSX: FF, OTCQX: FFMGF, Frankfurt: FMG) (First Mining oder das Unternehmen) freut sich, ein Update hinsichtlich der Fortschritte bereitzustellen, die beim unternehmenseigenen Goldprojekt Springpole (Springpole oder das Projekt) im Nordwesten von Ontario verzeichnet werden. First Mining richtet sein Hauptaugenmerk zurzeit darauf, eine vorläufige Machbarkeitsstudie (Pre-Feasibility Study, die PFS) für das Projekt weiterzuentwickeln und das Genehmigungsverfahren voranzutreiben.

Update der vorläufigen Machbarkeitsstudie

Wie in der Pressemitteilung von First Mining vom 15. Januar 2020 erwähnt, ist eine PFS für das Projekt im Gange. Diese beinhaltet metallurgische und geotechnische Bohrungen sowie weitere hydrogeologische Untersuchungen. Das Projekt ist im Allgemeinen nur über den Luftweg zugänglich – außer in den Wintermonaten, wo der Zugang auch über eine Winter-Eisstraße möglich ist. Das Unternehmen hat zu Beginn dieses Jahres eine Winter-Eisstraße in Auftrag gegeben, um die Winter-Bohr- und metallurgischen Programme für die PFS zu unterstützen. Dies ermöglichte die erneute Versorgung des Lagers, einschließlich Diesel für Bohrungen, zu deutlich geringeren Kosten gegenüber dem Einfliegen von Hilfsgütern in das Lager. First Mining geht davon aus, dass die Straße bis Anfang April zugänglich sein wird, bevor die höheren Temperaturen und der Eisbruch im Frühling einsetzen.

Ein detailliertes zweiphasiges metallurgisches Programm wurde beschlossen und ist nun im Gange. Im Rahmen des Phase 1-Testarbeitsprogramms wurde Material vom metallurgischen Bohrprogramm 2016 verwendet, wobei die Tests im Labor von SGS in Lakefield (Ontario) durchgeführt werden. Ein zweites Phase 2-Testarbeitsprogramm wird mit zusätzlichem Kernmaterial von drei neuen metallurgischen Bohrungen durchgeführt, die Anfang 2020 gebohrt wurden. Das Hauptziel des Programms besteht in der Optimierung der Flotations- und Cyanidlaugungsbedingungen sowie in der Bereitstellung von Planungskriterien für die PFS.

Anfang Februar wurden Bohrgeräte für das Projekt mobilisiert. Zusätzlich zu den drei abgeschlossenen metallurgischen Bohrlöchern wurden weitere Bohrlöcher strategisch platziert, um sowohl die hydrogeologische als auch die geotechnische Bewertung zu unterstützen. Dieses kombinierte geotechnisch-hydrogeologische Bohrprogramm, das bereits begonnen hat und voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen werden wird, wird aus zehn Bohrlöchern in den geplanten Bereichen der Grubenwand und des Kofferdamms bestehen. Die Ergebnisse dieser Bohrungen werden dazu beitragen, die Bewegungen des Grundwassers in der Region zu steuern und ein besseres Gefühl für die Stabilität des Grubenstollens zu vermitteln, was wiederum dabei helfen kann, die Schätzungen des Abraumverhältnisses zu verbessern. Weitere 14 geotechnische Bohrlöcher sowie eine Reihe von Testgruben sind im Rahmen der Vor-Ort-Arbeiten der PFS geplant, um den geplanten Anlagenstandort, die Berge und die Endmaterial-Lagerbereiche zu erproben.

Im Rahmen des PFS-Arbeitsprogramms wurden auch Kosten-Nutzen-Rechnungen initiiert. Der Schwerpunkt dieser Rechnungen lag auf der Bergelagereinrichtung, der Optimierung des Abbauplans, der Validierung und Optimierung der Prozesssanierung, der Stromversorgung sowie anderen erforderlichen Infrastrukturen. Diese Desktop-Studien zielen darauf ab, potenzielle Bereiche für die Wertoptimierung und -verbesserung zu identifizieren.

Ken Engquist, COO von First Mining, sagte: Wir sind mit den Fortschritten, die wir bei der Weiterentwicklung des PFS-Arbeitsprogramms bei Springpole verzeichnen, sehr zufrieden. Wir sind davon überzeugt, dass es viele Bereiche gibt, die im Vergleich zur bestehenden PEA-Wirtschaftlichkeit von 2019 verbessert werden können, zumal wir das technische Risiko des Projekts reduzieren. Springpole ist aufgrund seiner Größe und seines Umfangs ein einzigartiges Projekt und nach seiner Errichtung ein Aktivum mit bedeutsamem Produktionsprofil. Wir freuen uns, dieses Potenzial auszuschöpfen, indem wir das Projekt einer Bauentscheidung näherbringen.

Als Reaktion auf die anhaltenden Bedenken in Zusammenhang mit COVID-19 und um die Gesundheit und Sicherheit aller Mitarbeiter bei Springpole zu gewährleisten, meldete First Mining am 24. März 2020 die frühzeitige Demobilisierung von Vertragspartnern vor Ort sowie eine Reduzierung des Personals auf das Pflege- und Wartungsniveau. Abgesehen von der Datenerfassung vor Ort wird der Großteil der verbleibenden PFS-Arbeiten anderenorts abgeschlossen werden, weshalb First Mining keine wesentlichen Verzögerungen bei der Fertigstellung der PFS erwartet. Angesichts der Notwendigkeit, zusätzliche Vor-Ort-Arbeiten zur Unterstützung der PFS zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen, und angesichts des sich entwickelnden globalen Umfelds im Hinblick auf COVID-19 geht First Mining jedoch davon aus, dass die Ergebnisse der PFS nun Anfang 2021 veröffentlicht werden.

Update des Genehmigungsprozesses

Die Konsultationen mit den indigenen Gemeinschaften sind im Gange, um den Fortschritt des Genehmigungsprozesses des Projekts zu unterstützen. Der Prozess der Umweltprüfung auf Provinzebene besteht aus zwei Hauptphasen: der Entwicklung der Leistungsbeschreibung und der Entwicklung des Umweltprüfungsberichts.

Die Leistungsbeschreibung ist ein Arbeitsplan, in dem beschrieben wird, wie die Umweltprüfung vorbereitet wird, wobei im Dokument der Leistungsbeschreibung die Pläne für die Konsultation und die Einbeziehung der Gemeinschaften (für die indigenen Gemeinschaften, die Regierung und andere Interessensvertreter), die Basisstudien, die Schlüsselkomponenten des Projekts sowie eine Reihe von Alternativen, die in Betracht gezogen werden, detailliert beschrieben werden. First Mining reichte beim Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Parks (Ministry of Environment, Conservation and Parks, das MECP) am 20. Februar 2020 einen überarbeiteten Entwurf der Leistungsbeschreibung zur Überprüfung ein, wobei das MECP eine 45-tägige Überprüfungsfrist vorsieht. Gleichzeitig legte First Mining den indigenen Gemeinschaften, den Behörden der Provinz- und Bundesregierung sowie mehreren kommunalen Regierungen in der Nähe des Projekts einen überarbeiteten Entwurf vor. First Mining arbeitet an der Einreichung der endgültigen Leistungsbeschreibung im April 2020, wobei der Erhalt der endgültigen genehmigten Leistungsbeschreibung bis Ende des zweiten Quartals 2020 erwartet wird.

First Mining hat auch Basisdaten erfasst und Konsultationen durchgeführt, um die Umweltprüfungsprozesse auf Bundes- und Provinzebene voranzutreiben. Im Jahr 2019 führte First Mining eine Bewertung der Datenlücke in den umweltbezogenen Basisarbeiten durch, um etwaige restliche Arbeitsanforderungen für das Projekt zu identifizieren. Die Datenerfassungsprogramme im Rahmen dieser Bewertung zur Weiterentwicklung des Umweltprüfungsprozesses umfassten Erduntersuchungen (gefährdete Arten, eine Fisch- und Fischhabitat-Untersuchung), die Überwachung der Oberflächenwasserqualität, geotechnische Untersuchungen, Untersuchungen hinsichtlich des traditionellen und ökologischen Know-hows, hydrogeologische Untersuchungen, Grundwasser-Bohrlochpumptests sowie die geochemische Beschreibung von Berge und Minengestein.

First Mining hat sich dafür entschieden, das Genehmigungsverfahren gemäß dem Canadian Environmental Assessment Act, 2012 und nicht gemäß dem neu in Kraft getretenen Impact Assessment Act (der IAA) fortzusetzen. First Mining arbeitet an der Umweltverträglichkeitserklärung (Environmental Impact Statement, das EIS) gemäß den EIS-Richtlinien, die dem Unternehmen am 19. Juni 2018 mitgeteilt wurden.

Das restliche Umweltprogramm für das Jahr umfasst kontinuierliche Basisstudien (wie oben beschrieben), um bis Jahresende alle im Rahmen der Leistungsbeschreibung für die Erstellung einer EIS erforderlichen Daten zu sammeln und die EIS im Jahr 2021 einzureichen. Obwohl First Mining zurzeit keine beträchtlichen Verzögerungen bei diesem Prozess befürchtet, erkennt das Unternehmen an, dass der Zeitrahmen für die Konsultation möglicherweise durch die wichtige Priorisierung der Gesundheit und Sicherheit der indigenen Gemeinschaften, mit denen First Mining Konsultationen führt, beeinflusst wird.

Trotz dieser Unsicherheiten ist First Mining gut finanziert, um das Projekt Springpole im Jahr 2020 weiterzuentwickeln, nachdem am 6. März 2020 eine Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von 8,5 Millionen Dollar abgeschlossen wurde.

Einreichung der Jahresabschlussberichte des Unternehmens

First Mining hat auf SEDAR seinen testierten Geschäftsbericht, den Lagebericht und den Jahresbericht für das am 31. Dezember 2019 zu Ende gegangene Geschäftsjahr eingereicht.

Darüber hinaus hat das Unternehmen gleichzeitig mit den oben beschriebenen jährlichen kanadischen Einreichungen seinen Geschäftsbericht in Formular (Form) 40-F bei der U.S. Securities and Exchange Commission (die SEC) eingereicht. Das Formular 40-F enthält mittels Verweis die oben genannten jährlichen kanadischen Einreichungen von First Mining und ist auf der Website der SEC, EDGAR, unter www.sec.gov/edgar.shtml verfügbar.

Sämtliche oben genannten Einreichungen sind auch auf der Website von First Mining unter www.firstmininggold.com verfügbar. Ausgedruckte Kopien der Einreichungen werden den Aktionären von First Mining auf schriftliche Anfrage kostenlos bereitgestellt.

Qualifizierter Sachverständiger

Hazel Mullin, P.Geo., Director, Data Management and Technical Services von First Mining, ist eine qualifizierte Sachverständige (Qualified Person) im Sinne von NI 43-101 und hat den wissenschaftlichen und fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Über First Mining Gold Corp.

First Mining Gold Corp. ist ein Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen mit kanadischem Schwerpunkt, das sich mit dem Ausbau einer großen Ressourcenbasis von 7,4 Millionen Unzen Gold in den gemessenen und angezeigten Ressourcenkategorien und 3,8 Millionen Gold in der abgeleiteten Ressourcenkategorie befasst. Das Hauptaugenmerk von First Mining ist auf die Erschließung und Genehmigung seines Goldprojekts Springpole sowie die fortgeschrittene Exploration seines Goldprojekts Goldlund gerichtet. Beide Projekte befinden sich im Nordwesten der kanadischen Provinz Ontario. Springpole ist eines der größten unerschlossenen Goldvorkommen Kanadas und die entsprechenden Genehmigungen sowie eine Vormachbarkeitsstudie sind im Gange. Das Projekt Goldlund befindet sich in einem fortgeschrittenen Explorationsstadium. Dort sind für 2020 Bohrungen geplant, um die Erweiterung des bestehenden Ressourcengebiets sowie das regionale Potenzial genauer zu definieren. Das Konzessionsportfolio von First Mining im Osten Kanadas beinhaltet auch die Projekte Cameron, Pickle Crow, Hope Brook, Duparquet, Duquesne und Pitt.

First Mining wurde 2015 von Herrn Keith Neumeyer, Gründer, President und CEO von First Majestic Silver Corp., gegründet.

FÜR FIRST MINING GOLD CORP.
Daniel W. Wilton
Chief Executive Officer und Director

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Mal Karwowska | Vice President, Corporate Development & Investor Relations
Direkt: 604.639.8824 | Gebührenfrei: 1.844.306.8827 | E-Mail: email hidden; JavaScript is required
www.firstmininggold.com

Vorsorglicher Hinweis für zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen (gemeinsam zukunftsgerichtete Aussagen) im Sinne der geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetze, einschließlich des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemitteilung. Zukunftsgerichtete Aussagen werden häufig, aber nicht immer, durch Wörter wie erwarten, voraussehend, glauben, planen, herausragend, beabsichtigt, schätzt, sieht vor, möglich, eventuell, Strategie, Ziele oder Variationen davon kenntlich gemacht oder besagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse auftreten oder erreicht werden können, könnten“, würden oder werden, oder das Negative eines dieser Begriffe und ähnlicher Ausdrücke.

Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemeldung beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder künftige Entwicklungen und spiegeln aktuelle Schätzungen, Vorhersagen, Erwartungen oder Annahmen in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf, Aussagen in Bezug auf: (i) die Fertigstellung der PFS für Springpole bis Anfang 2021; (ii) die Zugänglichkeit der Winter-Eisstraße im Projekt bis Ende März; (iii) die Pläne des Unternehmens, bis zum Sommer 2020 ein geotechnisch-hydrogeologisches 10-Loch-Bohrprogramm im Projekt abzuschließen; (iv) die Erwartungen des Unternehmens, dass die Ergebnisse des geotechnisch-hydrogeologischen Bohrprogramms auf dem Projekt dazu beitragen werden, die Bewegungen des Grundwassers innerhalb der Region zu steuern und ein besseres Gefühl für die Stabilität der Grubenhänge zu vermitteln; (v) die Pläne des Unternehmens, zusätzlich zu einer Reihe von Testgruben weitere 14 geotechnische Bohrlöcher im Projekt zu bohren, um den vorgeschlagenen Anlagenstandort, die Bergelagereinrichtungen und die Abfalllagerflächen zu testen; (vi) den Zeitplan und die erwarteten Ergebnisse der Trade-off-Studien im Projekt als Teil der PFS; (vii) die Überzeugung des Unternehmens, dass es viele Bereiche gibt, in denen die bestehenden wirtschaftlichen Aspekte des Projekts verbessert werden können; (viii) den Abschluss des Großteils der verbleibenden Arbeiten im Zusammenhang mit der PFS anderenorts: (ix) der Zeitplan für den Abschluss und die Einreichung der endgültigen Leistungsbeschreibung; (x) der Erhalt der Genehmigung der endgültigen Leistungsbeschreibung im zweiten Quartal 2020; (xi) die Schwerpunktausrichtung des Unternehmens auf die Erschließung und Genehmigung von Springpole und die fortgeschrittene Exploration seines Goldprojekts Goldlund; und (xii) die Realisierung des Werts der Goldprojekte des Unternehmens für die Aktionäre des Unternehmens. Alle zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Ansichten von First Mining und seinen Beratern sowie verschiedenen Annahmen, die von First Mining und seinen Beratern aufgrund der aktuell verfügbaren Informationen getroffen werden. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen werden, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen spiegeln die Überzeugungen, Meinungen und Prognosen zum Zeitpunkt der Aussagen wider und basieren auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die zwar von den jeweiligen Parteien als angemessen erachtet werden, aber von Natur aus erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, politischen und sozialen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden oder werden könnten, und die Parteien haben Annahmen und Schätzungen vorgenommen, die auf vielen dieser Faktoren basieren oder damit in Zusammenhang stehen. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: die mögliche wesentliche Beeinträchtigung der Geschäftstätigkeit und Finanzlage des Unternehmens durch den Ausbruch von Epidemien, Pandemien bzw. andere Gesundheitskrisen, wie z.B. COVID-19, und durch die Reaktion von staatlichen und privaten Akteure auf solche Ausbrüche; die Risiken für die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern infolge des Ausbruches von Epidemien, Pandemien oder anderen Gesundheitskrise, wie z.B. COVID-19, die zu einer Verlangsamung oder zeitweiligen Aussetzung der Betriebstätigkeit in einigen oder allen Mineralkonzessionsgebieten des Unternehmens oder in dessen Hauptsitz führen können; Schwankungen des Spot- und Terminpreises von Gold, Silber, Basismetallen oder bestimmten anderen Rohstoffen; Schwankungen auf den Devisenmärkten (wie etwa des kanadischen Dollars gegenüber dem US-Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit der Mineralexploration, der Erschließung und dem Bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfälle, ungewöhnliche oder unerwartete Formationen, Druck, Einstürze und Überschwemmungen); das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; die Beziehungen zu und Besitzansprüche von lokalen Gemeinden, indigenen Bevölkerungsgruppen und anderen Interessensgruppen; die Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit dem Bergbau-Materialeinsatz und den Arbeitskräften; der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung; die Eigentumsrechte an Konzessionsgebieten; sowie die zusätzlichen Risiken, die im jährlichen Informationsformular des Unternehmens für das am 31. Dezember 2019 endende Geschäftsjahr, das bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden unter dem SEDAR-Profil des Unternehmens unter www.sedar.com eingereicht wurde, und im Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 40-F, das bei der SEC auf EDGAR eingereicht wurde, beschrieben sind.

First Mining warnt, dass die vorliegende Liste von Faktoren, die die zukünftigen Ergebnisse beeinflussen können, keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Wenn Anleger und andere Personen auf unsere zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen, um Entscheidungen betreffend First Mining zu treffen, sollten sie die oben genannten Faktoren und andere Unsicherheiten sowie mögliche Ereignisse sorgfältig berücksichtigen. First Mining verpflichtet sich nicht, zukunftsgerichtete Aussagen, ob in schriftlicher oder mündlicher Form, die von Zeit zu Zeit von der Gesellschaft oder in unserem Auftrag getätigt werden, zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Vorsorglicher Hinweis für Anleger in den Vereinigten Staaten

Diese Pressemitteilung wurde in Übereinstimmung mit den Anforderungen der in Kanada geltenden Wertpapiergesetze erstellt, die von den Anforderungen der US-amerikanischen Wertpapiergesetze abweichen. Sofern nicht anders angegeben, wurden alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Ressourcen- und Reservenschätzungen in Übereinstimmung mit den NI 43-101-Standards für die Offenlegung von NI 43-101 und den Definitionsstandards für Mineralressourcen und Mineralreserven des Canadian Institute of Mining, Metallurgy, and Petroleum von 2014 erstellt. NI 43-101 ist eine Regel, die von den Canadian Securities Administrators entwickelt wurde und die Standards für alle Veröffentlichungen eines Emittenten zu wissenschaftlichen und technischen Informationen über Mineralprojekte festlegt und unterscheidet sich erheblich von den Anforderungen der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC), und die hierin enthaltenen Angaben zu Mineralressourcen und -reserven sind möglicherweise nicht mit ähnlichen Informationen vergleichbar, die von US-Unternehmen veröffentlicht wurden. Insbesondere und ohne die Allgemeinheit des Vorstehenden einzuschränken, ist der Begriff Ressource nicht gleichzusetzen mit dem Begriff Reserven“. Nach US-amerikanischen Standards darf die Mineralisierung nicht als Reserve klassifiziert werden, es sei denn, es wurde festgestellt, dass die Mineralisierung zum Zeitpunkt der Bestimmung der Reserven wirtschaftlich und legal produziert oder abgebaut werden könnte. Die Offenlegungsstandards der SEC erlauben normalerweise keine Aufnahme von Informationen über gemessene Mineralressourcen, angezeigte Mineralressourcen oder abgeleitete Mineralressourcen oder andere Beschreibungen der Mineralisierungsmenge in Mineralvorkommen, die nach US-amerikanischen Standards keine Reserven in Dokumenten darstellen, die bei der SEC eingereicht wurden. Investoren werden davor gewarnt, anzunehmen, dass ein Teil der oder die gesamten Minerallagerstätten in diesen Kategorien jemals in Reserven umgewandelt werden. US-Investoren sollten auch verstehen, dass abgeleitete Mineralressourcen eine große Unsicherheit hinsichtlich ihrer Existenz und Wirtschaftlichkeit sowie rechtlichen Machbarkeit aufweisen. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die gesamte oder ein Teil einer abgeleiteten Mineralressource jemals in eine höhere Kategorie hochgestuft wird. Nach den kanadischen Vorschriften können abgeschätzte abgeleitete Mineralressourcen nur in seltenen Fällen die Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien bilden. Anleger werden darauf hingewiesen, dass sie nicht davon ausgehen dürfen, dass eine abgeleitete Mineralressource ganz oder teilweise existiert oder wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar ist. Die Offenlegung von enthaltenen Unzen in einer Ressource ist nach kanadischem Recht erlaubt. Die SEC gestattet Emittenten jedoch in der Regel nur die Angabe von Mineralisierungen, die keine Reserven nach SEC-Standards darstellen, in Form von In-situ-Tonnagen und -Gehalten ohne Angabe von Maßeinheiten. Die Anforderungen von NI 43-101 zur Identifizierung von Reserven entsprechen nicht den Anforderungen der SEC. Die Reserven, die vom Unternehmen in Übereinstimmung mit NI 43-101 ausgewiesen werden, gelten möglicherweise nicht als Reserven im Sinne der SEC-Standards. Dementsprechend können Informationen über Minerallagerstätten, die hierin aufgeführt sind, möglicherweise nicht mit den veröffentlichten Informationen von SEC verglichen werden, die nach US-Standards ausgewiesen sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

First Mining Gold Corp.
Mal Karwowska
Suite 1800 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver, BC
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

First Mining Gold Corp.
Mal Karwowska
Suite 1800 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver, BC

email : email hidden; JavaScript is required

Cerro de Pasco Resources berichtet über aktuelle Entwicklungen aus dem Unternehmen

MONTRÉAL, QUÉBEC, KANADA – (31. März, 2020). Cerro de Pasco Resources Inc. (CSE : CDPR) (OTCMKTS : GPPRF) (Frankfurt : N8HP) (CDPR oder das Unternehmen) freut sich, das folgende Update bereitzustellen.

CDPR und Volcan Compañia Minera S.A.A. haben vereinbart, das Abschlussdatum der Übernahme der Mine Cerro de Pasco durch CDPR (die Transaktion), wie unten beschrieben, auf den 27. Juni 2020 zu verschieben. Das Management des Unternehmens macht weiterhin Fortschritte bezüglich eines erfolgreichen Abschlusses.

Unter Einhaltung von Maßnahmen der Regierungen von Quebec und Peru, die auf die Eindämmung des Coronavirus abzielen, setzt das Unternehmen seine Aktivitäten fort, um die Planung des Projekts voranzubringen, wobei das Management und die Mitarbeiter in Peru und Kanada von zuhause aus arbeiten. Das Unternehmen trifft weiterhin die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen für seine Mitarbeiter im Zusammenhang mit COVID-19. Entscheidende Unternehmensaufgaben werden bis zur Aufhebung der Einschränkungen online durchgeführt. Der von der peruanischen Regierung am 15. März verhängte Ausnahmezustand, der strenge Maßnahmen vorsieht, wurde nun bis zum 12. April verlängert.

Über die Transaktion

Am 28. November 2019 gab das Unternehmen bekannt, dass es eine finale Aktienkaufvereinbarung (die Vereinbarung) mit der Firma Volcan Compañia Minera S.A.A. (BVL: VOLCABC1) und ihren Tochtergesellschaften (gemeinsam Volcan) unterzeichnet hat, wonach CDPR sämtliche in Umlauf befindlichen Aktien der Firmen Oxidos de Pasco S.A.C. (Oxidos), Empresa Administradora de Cerro S.A.C (Cerro SAC) und Remediadora Ambiental S.A.C. (zusammen die Zielfirmen) erwirbt. Mit dieser Transaktion nach dem Fremdvergleichsgrundsatz (die Transaktion) wird CDPR Eigentümer und Betreiber sämtlicher Bergbauförderungs- und Verarbeitungsprojekte in Cerro de Pasco (Zentralperu).

Nähere Einzelheiten zur Transaktion entnehmen Sie bitte der Pressemeldung vom 28. November 2019.

Über Cerro de Pasco Resources

Cerro de Pasco Resources Inc. ist ein auf das Ressourcenmanagement spezialisiertes Unternehmen, das bei der Herstellung von Metallen aus Rohstoffen und der Behandlung und Weiterverarbeitung sämtlicher Rohstoffressourcen, Rückstände, Abraummaterialien etc. in Cerro de Pasco nur modernste Technologien einsetzt, um langfristig den wirtschaftlichen Wohlstand sicherzustellen. CDPR ist darum bemüht, den höchsten Umwelt-, Sozial- und Rechtsstandards zu entsprechen. CDPR ist mit den Herausforderungen und dem Potenzial von Cerro de Pasco bestens vertraut und verfügt über Erfahrungen aus erster Hand sowie ein Team aus erstklassigen Experten.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Haftungsausschluss

Bestimmte Informationen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze darstellen. Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Informationen aufgrund der Verwendung von in die Zukunft gerichteten Begriffen wie plant, bemüht sich, erwartet, schätzt, beabsichtigt, prognostiziert, glaubt, könnte, möglicherweise, wahrscheinlich oder Abwandlungen solcher Begriffe bzw. an Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen können, könnten, würden oder werden sowie ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich die Erwartungen der Unternehmensführung von CDPR im Hinblick auf den Abschluss der Transaktion sowie die Geschäftstätigkeit bzw. die Expansion und das Wachstum der Betriebe von CDPR, basieren auf den Schätzungen von CDPR und unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten sowie weiteren Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen und Erfolge von CPDR erheblich von den jenen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen bzw. zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder implizierten wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Geschäfts- und Wirtschaftsfaktoren, Unsicherheiten sowie weiteren Faktoren, welche dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse erheblich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Dazu zählen auch relevante Annahmen und Risikofaktoren, die in den öffentlichen Unterlagen von CDPR auf der SEDAR-Webseite www.sedar.com beschrieben werden. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Obwohl CDPR der Ansicht ist, dass die Annahmen und Faktoren, auf denen die zukunftsgerichteten Aussagen basieren, angemessen sind, sollten diese Aussagen und zukunftsgerichteten Informationen nicht überbewertet werden. Sofern nicht in den geltenden Gesetzen vorgeschrieben, hat CDPR keinerlei Absicht oder Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen zu aktualisieren oder zu revidieren.

Weitere Informationen

Guy Goulet, CEO
Telefon: +1-579-476-7000
Mobil: +1-514-294-7000
email hidden; JavaScript is required

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Cerro de Pasco Resources Inc.
Unit 203, 22 Lafleur Ave Saint-Sauveur
J0R 1R0 Quebec
Kanada

Pressekontakt:

Cerro de Pasco Resources Inc.
Unit 203, 22 Lafleur Ave Saint-Sauveur
J0R 1R0 Quebec

Wie gefährlich ist eine Operation an der Halswirbelsäule?

Eine Operation an der Halswirbelsäule will gut überlegt sein, die Risiken sind nicht zu unterschätzen. Das Apex-Spine Wirbelsäulen Zentrum hat eine minimalinvasive Methode entwickelt.

BildMünchen, 31.03.2020 – Operationen an der Halswirbelsäule – Gründe, Nutzen und Risiken

Operationen an der Halswirbelsäule können aus verschiedenen Gründen nötig werden. Eine der häufigsten Ursachen ist der Bandscheibenvorfall. Aufgrund von Verschleißerscheinungen verformt sich die Bandscheibe oder sie reißt. Bandscheibenmaterial tritt in den Spinalkanal ein und führt dort zu einer Kompression der Rückenmarksnerven.

Schmerzen, neurologische Symptome oder Lähmungserscheinungen sind die Folge. In einem Großteil der Fälle ist eine konservative Therapie ausreichend. Nur in Einzelfällen ist die Operation an der Halswirbelsäule notwendig. Für die Operation stehen unterschiedliche Verfahren zur Verfügung.

Der Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule – die Operationsmethoden

Mit fortschreitendem Alter nimmt die Elastizität der Bandscheiben ab. Sie verlieren Wasser, verformen sich irreversibel oder nehmen eine brüchige Konsistenz an. Bei unverhältnismäßigen Belastungen kann dies zu einem Bandscheibenvorfall führen. Bandscheibenvorfälle der Halswirbelsäule finden sich häufig zwischen dem fünften und sechsten oder zwischen dem sechsten und siebten Halswirbel. Symptome sind Schmerzen im Nackenbereich, Empfindungsstörungen, die bis in die Arme ausstrahlen können oder Lähmungserscheinungen.

Muss eine Operation an der Halswirbelsäule durchgeführt werden, um das Rückenmark oder die austretenden Nerven zu entlasten, gibt es verschiedenen Methoden, die zum Einsatz kommen können. Die offene Wirbelsäulenoperation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. eine Stunde. Der Zugang erfolgt in der Regel von vorne (im Bereich Nickfalte – später keine oder kaum sichtbare Narbe).

Das Ziel dieser Operationsmethode ist die Entfernung des Bandscheibenmaterials und der Ersatz der Bandscheibe, was in der Regel eine Versteifung des Segments zur Folge hat. Gelegentlich kommt auch eine prothetische Versorgung in Betracht. Für die Operation und Nachsorge ist in der Regel ein stationärer Aufenthalt von ca. drei bis vier Tagen nötig. Die Rekonvaleszenz kann zwei bis sechs Wochen dauern. Neben dieser Methode existiert das endoskopische Verfahren, das risikoärmer ist und von den Apex-Spine Wirbelsäulenkliniken durchgeführt wird.

Operation an der Halswirbelsäule – das Verfahren der Apex-Spine Wirbelsäulenklinik

Die Apex-Spine Wirbelsäulenklinik bietet endoskopische Bandscheibenoperationen an. Neben der Operation an der Halswirbelsäule eignet sich dieses Verfahren auch für andere Bereiche der Wirbelsäule. Ziel dieser Methode ist es, das vorgefallene Bandscheibenmaterial zu entfernen und den komprimierten Nerv zu entlasten. Endoskopische Operationen sind minimalinvasiv und relativ risikoarm. Im Gegensatz zu der offenen Operation erfolgt bei der endoskopischen Methode keine Versteifung der Halswirbelsäule im betroffenen Segment. Die natürliche Stabilität und Mobilität bleibt vollends erhalten.

Zudem werden durch den sehr kleinen und punktgenauen Zugang umliegendes Gewebe geschont. Für die endoskopische Operation an der Halswirbelsäule ist nur in den seltensten Fällen eine Vollnarkose nötig. Üblicherweise kann das Verfahren unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Die Erfolgsquote endoskopischer Wirbelsäulenoperationen liegt bei über 90 %. Die meisten Patienten verlassen ein bis zwei Tage nach der OP die Klinik und können nach einer kurzen Schonfrist von circa zwei Wochen ihre üblichen Aktivitäten wieder aufnehmen. Eine komplizierte Nachbehandlung entfällt und Schmerzen sind kaum zu erwarten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

apex spine Center
Herr Dr. med. Michael D. Schubert
Dachauerstraße 124A
80637 München
Deutschland

fon ..: 089-15001660
web ..: http://www.apex-spine.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Das international bekannte Wirbelsäulenzentrum apex spine in München, mit seinem renommierten Team aus Orthopäden, Neurochirurgen, Unfallchirurgen, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten hat sich auf die Diagnose und Behandlung von Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Wirbelsäulen-erkrankungen spezialisiert.

Pressekontakt:

apex spine Center
Herr Dr. med. Michael D. Schubert
Dachauerstraße 124A
80637 München

fon ..: 089-15001660
web ..: http://www.apex-spine.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Komplett kontaktlose Kfz-Zulassung über Online-Portal möglich

Gewerblich und privat: Kennzeichen einfach nach Hause liefern lassen

BildIn Zeiten des Coronavirus ermöglicht es www.tkfz-zulassungen.de kontaktlos, einfach und schnell von zu Hause aus ein Kfz anzumelden. Ohne einen eigenen Behördengang können die Auftraggeber für eine Zulassung einfach Auftragsdaten und Wunschkennzeichen eingeben und innerhalb von 48 bis 72 Stunden erhalten sie die kompletten Zulassungsunterlagen sowie die neuen Kennzeichen direkt an die eigene Haustür geliefert.

Dieses vielseitige Online-System der Tönjes Holding AG bewährt sich jetzt in der Krise deutschlandweit. Viele Zulassungsstellen sind aktuell geschlossen oder nur sehr schwer erreichbar. Autohäuser bleiben derzeit auf ihren Autos sitzen und die Mobilität der Bürger ist eingeschränkt. Es zeigt sich, dass das Zulassungswesen bei unvorhergesehenen Ereignissen sehr empfindlich strukturiert ist.

Hier ist der aktuell schwierige Status der Zulassungsstellen bundesweit übersichtlich einzusehen: https://zulassungsstellen.info/zstellen/state/download

Die Tönjes Holding AG aus Delmenhorst macht mit dem Angebot eine komplett kontaktlose Zulassung online möglich und zeigt auch in schwierigen Phasen damit optimale Lösungsansätze für die aktuellen Probleme. Bundesweit kommt es gerade bei gewerblichen und privaten Zulassungen zu starken Verzögerungen. Doch besonders Menschen in systemrelevanten Berufen und die Verantwortlichen in den Autohäusern sind auf einen reibungslosen Vorgang bei der Kfz-Zulassung angewiesen. Die einen sehen sich durch einen reduzierten öffentlichen Nahverkehr mit der zuverlässigen Bewältigung ihres täglichen Arbeitsweges konfrontiert und die anderen haben ihren Kunden Versprechungen gegeben und unterschriebene Kaufverträge in der Schublade.

Die Online-Plattform www.tkfz-zulassungen.de bietet eine schnelle und flexible Lösung für Gewerbe- und Privatkunden. Neben Zulassungen für PKW oder Motorrad sind auch Feinstaubplaketten und Wunschkennzeichen möglich. Durch das deutschlandweite Netz aus Filialen und Zulassungspartnern können Fahrzeuge jeglicher Art in jedem Zulassungskreis an-, um- und abgemeldet werden.

Sobald alle nötigen Dokumente zusammen sind, organisieren die Mitarbeiter des Online-Portals die Fahrzeugzulassung mit der zuständigen Zulassungsbehörde. Direkt danach gehen dem Auftraggeber alle Papiere und gesiegelten Schilder per Overnight Express von DHL zu. Für den gesamten Service wird ein Komplettpreis inklusive sämtlicher amtlicher Gebühren und ohne versteckte Kosten fällig. Die Zahlung erfolgt über PayPal, Kreditkarte, Rechnung oder Überweisung.

Delmenhorst, 31.03.2020
Tönjes Holding AG, Vorstand

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Toenjes Holding AG
Herr Der Vorstand
Syker Straße 201
27751 Delmenhorst
Deutschland

fon ..: 042217950
fax ..: 0422170505
web ..: https://www.toenjes-holding-ag.de
email : email hidden; JavaScript is required

Über www.tkfz-zulassungen.de: Als eines der marktführenden Online-Portale in der Branche übernimmt www.tkfz-zulassungen.de die kontaktlose Zulassung von Kfz jeglicher Art in drei einfachen Schritten. Mit einer Markterfahrung von 45 Jahren und über 50.000 Kunden wickeln die Mitarbeiter vertrauensvoll und schnell über 500.000 Zulassungen pro Jahr im ganzen Bundesgebiet ab.

Über Tönjes Holding AG (www.toenjes.ag): Als einer der führenden Hersteller von Kfz-Kennzeichen ist die Tönjes Holding mit über 230 Filialen und Tochtergesellschaften im gesamten Bundesgebiet vertreten. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Delmenhorst in der Nähe von Bremen. Das inhabergeführte Familienunternehmen beschäftigt knapp 1000 Mitarbeiter. Neben der Kennzeichenherstellung sind die Mitarbeiter der Tönjes Holding auch im Bereich Fahrzeugzulassung sowie Kurzzeit- und Ausfuhrversicherungen Experten.

Pressekontakt:

AdNord
Herr Tjark Worthmann
Wachtstraße 17-24
28195 Bremen

fon ..: 042133076120
email : email hidden; JavaScript is required