Skip to content

„Härtefall Pankower Kleingartenwesen“. Wenn der Traum vom Kleingarten wieder einmal zum Albtraum wird.

Die „Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht“ berichten im Internet regelmäßig über kritikwürdige Abmahnungen und Kündigungen des Bezirksverbandes Pankow der Gartenfreunde e.V.

BildIn Pankow muß einen nichts mehr wundern: „Das nächste bzw. ein anderes Ehepaar“, …. der „gleiche Bezirksverband“. Wieder Neues vom Bezirksverband Pankow, das zu „lohnender Gedankenarbeit“ führen dürfte – hoffentlich nicht zu Übelkeit.

Wenn der Bezirksverband Pankow der Gartenfreunde e.V. (Vorsitzende ist Viola Kleinau, stellvtr. Vorsitzender ist Friedhelm Schipper) bei der Durchsetzung des Kleingartenrechts konsequent durchgreift, dann kann dies vernünftigerweise nicht kritisiert werden. Sinnvoll wäre es aber, wenn dabei a) die Fälle mit den krassesten oder zumindest krassen Verstößen zuerst herangezogen werden, und wenn dann dabei b) juristisch in wirklich beanstandungsfreier Weise vorgegangen wird. Ist nämlich beides der Fall, dann ist die Durchsetzung des Kleingartenrechts auch machbar und „gerichtsfest“; ansonsten wird es schwierig und nervenaufreibend – und mutiert schnell zu Unfug. Im Pankower Kleingartenwesen sind in beiderlei Hinsicht (a + b) Mängel festzustellen. Kein Mangel indessen besteht unserer Meinung nach an nervenaufreibenden Unfug.

Vor kurzen hatten wir bereits über einen anderen Fall bzw. über den herzzerreißenden Hilferuf eines älteren Pankower Kleingärtner-Ehepaares, mit bestätigten Dauerwohnrecht, berichtet („Herr Quandt, bitte helfen Sie uns; unsere Existenz ist bedroht“ – siehe h i e r -). Wir haben auch darauf hin wiederum zahlreiche Zuschriften, Emails und Anrufe von gegenwärtigen und ehemaligen Pankower Kleingärtnern erhalten, und unser Archiv wächst stetig. Wir können leider unmöglich zu sämtlichen Zuschriften Artikel veröffentlichen.

Ab und zu werden wir allerdings weiterhin besonders typische Fälle aufgreifen, so u.a. den Fall des Pankower Kleingärtner-Ehepaares Jeanette und Kai A. (Bild).

Das Ehepaar A. hatte 2016 in Pankow einen Kleingarten übernommen. In einem Protokoll mit dazugehöriger Lageplan-Skizze wurde damals u.a. festgehalten, daß ein Laubenanbau und ein Schornstein, beides noch vom Vornutzer errichtet, abzureißen sind. Nicht beanstandet bzw. nicht mit Entfernungs- und Abrißauflagen verbunden war die vorhandene Terrassenüberdachung („überdachter Laubenvorplatz“) – nicht zu verwechseln mit dem Laubenanbau. Hierzu, zum überdachten Laubenvorplatz, wurde auch keine Beseitigungsvereinbarung getroffen. Dies sei hier festgehalten.

Festzuhalten ist auch, daß der Laubenanbau und der Schornstein (beides errichtet vom Vornutzer) vom Ehepaar A. ordnungsgemäß beseitigt wurden. Sie erfüllten ihre Pflicht vorbildlich. Weiterhin ist festzuhalten, daß in einem Begehungsprotokoll vom Juni 2020 u.a. festgestellt wurde, daß die „kleingärtnerische Nutzung weiterhin gegeben ist“ und überdies ein Walnußbaum ordnungsgemäß entfernt wurde. Das Ehepaar befleißigt sich also ordnungsgemäßer kleingärtnerischer Nutzung (übrigens: da soll es ja eventuell Einige in Pankow geben, bei denen das nicht ganz so gewiß ist) und zeigte ebenfalls auch durch den erfolgten Abriß des vom Vornutzer errichteten Laubenanbaus und Schornsteins seine Vertragstreue. Auch im Gespräch mit dem Ehepaar gewannen wir ganz gewiß nicht den Eindruck, daß hier in irgendeiner Weise stures Verweigern vorliegen könnte. Das ist wirklich nicht der Fall. Ansonsten hätten wir die Angelegenheit nicht aufgegriffen.

Beanstandet und kritisiert wurde vom Bezirksverband allerdings eine vermeintlich durchgeführte Terrassenüberdachung, die angeblich nur bei erteilter Genehmigung zulässig gewesen sei. Die Differenzen zu dieser Angelegenheit führten dann zur Abmahnung und zur Kündigung vom 6.8.2020, gefertigt von einer Anwältin im Auftrag des Bezirksverbandes. Darauf ist nun etwas genauer einzugehen:

Wie oben bereits erwähnt, war die vom Vornutzer errichtete Terrassenüberdachung bei der Übergabe des Kleingartens 2016 nicht bemängelt worden und es erfolgte keine Beseitigungsvereinbarung. Die Anwältin des Ehepaares, Frau Dr. Knies, weist daher auf bestehenden Bestandsschutz hin.

Des Weiteren weist Frau Dr. Knies darauf hin, daß es sich bei der vom Ehepaar A. durchgeführten Maßnahme um eine notwendig gewordene Instandsetzungsmaßnahme handelt und nicht um eine Neuerrichtung.

Wir möchten noch auf einige weitere Aspekte hinweisen:

Die aktuelle BaulichkeitenVO des Bezirksverbandes Pankow, auf die sich der Bezirksverband so häufig beruft, stammt aus dem Jahre 2010. Sie kann etwaigen Bestandsschutz, der sich aus den Jahren davor begründet, nicht ohne weiteres aushebeln. Wesentlich sind immer auch die Regelungen zu Kleingarten-Baulichkeiten, die zur betreffenden Zeit galten.

Durch die Rechtsprechung wurde klargestellt, daß leicht demontierbare Konstruktionen zur Überdachung von Lauben-Terrassen kein Problem sind, wenn sie eben leicht und mit wenig Aufwand demontierbar sind. Hier haben wir auslegungsbedürftige unbestimmte Rechtsbegriffe. Eine strenge Auslegung ist keineswegs zwingend. Nicht nur Markisen und Planen sind hier erfasst. Mit geschickten Händen schafft man es auch mit anderen Materialien, „leicht demontierbare“ Konstruktionen (von denen die Rechtsprechung spricht) zu bauen, die man bei Bedarf eben einfach abbaut. Nach Auskunft des Ehepaares A. dauert sowohl der Abbau als auch der Aufbau der Terrassenüberdachung jeweils weniger als 1 Stunde. Sie haben dies des öfteren durchgeführt. Das war vor der notwendig gewordenen Instandsetzungsmaßnahme nicht der Fall; da konnte von „leicht demontierbarer Konstruktion“ und schneller Abbaubarkeit nicht die Rede sein.

Dies alles, mag man das eine oder andere in seiner juristischen Bedeutung gerne auch unterschiedlich gewichten, macht indessen unserer Meinung nach in einer Gesamtwürdigung aber deutlich, daß der Bezirksverband hier doch recht fragwürdig agiert. Und ob der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz hier professionell berücksichtigt wurde, mag jeder Leser mit eigener Vernunft selbst beurteilen.

Nocheinmal: Sinnvoll wäre es, wenn bei der Durchsetzung des Kleingartenrechts a) die Fälle mit den krassesten oder zumindest krassen Verstößen zuerst herangezogen werden, und wenn dann dabei b) juristisch in beanstandungsfreier Weise vorgegangen wird. Nur wenn beides der Fall ist, dann ist die Durchsetzung des Kleingartenrechts auch machbar und „gerichtsfest“; ansonsten wird es schwierig und nervenaufreibend – und mutiert schnell zu Unfug.

Unfug allerdings hilft auch nicht, wenn es um die Abwehr kleingarten-statusgefährdender Rechtsverstöße geht bzw. um die Verhinderung des Hineinrutschens in den Status von „Erholungsanlagen“ (mit der Folge einer dann dramatischen Erhöhung der Unterpachtbeträge). Will man das verhindern, dann muß gegen krasse Verstöße in absolut korrekter Verfahrensweise vorgegangen werden.

Unserer Überzeugung nach ist die Kündigung im vorliegenden Fall nicht gerechtfertigt. Nun, mal sehen, ob es überhaupt zu einer Räumungsklage kommt, und falls ja, ob das Ganze sich als gerichtsfest erweist. Wir dürfen es bezweifeln.

Uns sind eine ganze Reihe weiterer Pankower Kleingarten-Fälle bekannt, bei denen „Merkwürdigkeiten“ zu beobachten waren. Nervenaufreibend war es für die Betroffenen stets, und oft überflüssig ebenfalls. Unsere o.g. Empfehlungen (a + b) wären da vielleicht doch effizienter und angemessener – unter ökonomischen, generalpräventiven, und auch menschlichen Gesichtspunkten. Denn um Menschen geht es hier; das wollen wir nicht vergessen.

Eine Kündigung ist eine ernste Angelegenheit und hier darf nicht mit der „heißen Nadel“ gestrickt werden. Die Verhältnismäßigkeit muß unbedingt beachtet werden, und auch eine Beachtung der Gleichbehandlung empfiehlt sich jedenfalls sehr, verhindert nämlich den ansonsten möglicherweise aufkommenden Verdacht von Willkür und/oder fragwürdiger Handlungsmotive sachfremder Art (bis hin womöglich zu vereinsinternen Querelen, Mobbing, etwaigen Instrumentalisierungen von Abmahnungen und Kündigungen zu bloßen Zwecken der Einschüchterung etc.). Strengste rechtsstaatliche Orientierung muß indessen der absolute Maßstab sein, sonst nichts. Und auf die entstehenden Anwaltskosten -für die vom Bezirksverband beauftragten Anwälte- wird in einer eigenen Berichterstattung noch zu reden sein.

Das Ehepaar A. war bei Erhalt der Kündigung schockiert. Sie sind gute Kleingärtner. Haben sie das wirklich verdient ? War das nötig ? Beide lieben ihren Garten, hegen und pflegen ihn, sind bereit, ihren Pflichten nachzukommen. Nun sind sie mit den Nerven am Ende.

Kai A. äußerte: „Wir haben uns, mit vollem Wissen der damit verbundenen Pflichten, für den Garten entschieden, um Ruhe und Erholung zu erlangen, uns an der Gartenarbeit zu erfreuen, um unsere Gartenfrüchte zu genießen. Und was haben wir nun ? Lädierte Nerven, Stress ohne Ende, Anwaltskosten, schlaflose Nächte.“

Dem Ehepaar wurde übrigens einige Zeit vor der Übersendung der Kündigung von Frau Viola Kleinau nachdrücklich nahegelegt, einer Parzellenteilung zuzustimmen. Beide lehnten entschieden ab, sind auch nicht zur Zustimmung verpflichtet. Dies führte zu merklichen Spannungen. Merkwürdig ist auch noch etwas anderes. Ein Parzellennachbar teilte dem Ehepaar im Jahre 2019 mit, daß auf seiner Parzelle eine Gartenbegehung stattgefunden hat. Die Gartenbegeher, so äußerte der Nachbar, überstiegen dabei aber auch den Zaun zur Parzelle des Ehepaares A. (das an diesem Tage nicht im Garten war) und sahen sich dort um. Diese „Begehung“ war nicht angemeldet worden. Wenn diese Ereignisschilderung der Wahrheit entspricht, dann war diese Zaunübersteigung natürlich illegal und ein solches Verhalten durch offizielle Gartenbegeher unsäglich. Was könnte der Nachbar für einen Grund gehabt haben, zu lügen bzw. sich das nur auszudenken ? Indessen, nicht nur Gottes Wege sind unergründlich. Aber es ergibt sich doch manchmal ein Gesamtbild.

Wenn der Traum vom Garten wieder einmal zum Albtraum wird. Da werden wir wohl noch manches mal zu berichten haben. Und das werden wir auch tun. Das Pankower Kleingartenwesen liegt uns am Herzen und wir werden es im Auge behalten:

Siehe Netzwerk kritischer Pankower Kleingärtner: h i e r

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Zeitschrift zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. www.pankower-gartenzwerge.de

Pressekontakt:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/titelseite/zur-person-des-herausgebers/
email : email hidden; JavaScript is required

Neue Palettenwaage zum unschlagbaren Preis

Die neue Palettenwaagen PW-10 setzt neue Maßstäbe in Handlichkeit, Ergonomie und natürlich bei der Auflösung. Der Preis ist mehr als nur attraktiv!

BildMit der neuen Palettenwaage PW-10 hat OMEGA Waagen GmbH einen Bruch mit alt hergebrachtem gemacht. Gerade die Anwenderfreundlichkeit wurde bei der Entwicklung dieser Palettenwaage in den Mittelpunkt gerückt. Während andere Hersteller auf die kostengünstigeren Polypropylen Rollen, wie sie auch bei Hubwagen eingesetzt werden, zurückgreifen, hat OMEGA Waagen GmbH einmal mehr an die Bediener gedacht. Edelstahlkugeln sorgen für eine nie dagewesene Beweglichkeit der Palettenwaage.
Durch diese deutlich kostenintensivere Lösung kann die Waage mühelos auch in engen Gängen bewegt werden. Die Kunststoffrollen geben eine Richtung vor, die der Bediener nur mit großem Kraftaufwand ändern kann. Mit den Edelstahlkugeln ist ein Richtungswechsel oder auch das Drehen auf der Stelle möglich. Ein deutlicher Schritt in Richtung Bedienerfreundlichkeit und Ergonomie.

Die Waage kann in allen Neigungen ab 45° bewegt werden. Somit ist die Größe des Bedienpersonals nicht mehr entscheidend. Je senkrechter die Waage steht, desto geringer ist das auf den Armen des Bedienpersonals liegende Gewicht. Womit auch schon der nächste Vorteil der neuen Palettenwaage PW-10 dargestellt wird. Eine Waage, die je nach Hersteller zwischen 50 kg und über 60 kg wiegt mit nur einer Hand zu bewegen ist nicht nur schwer, sondern auch in keiner Weise schonend für den Bediener. Die Lösung ist so einfach wie genial – einfach zwei Griffe verwenden. Der Bediener kann die Waage durch die außen liegenden und großzügig angelegten Griffe leicht bewegen und das Gewicht verteilt sich auf beide Arme.

Die Griffe sind bei OMEGA Waagen GmbH eines von vielen Qualitätsmerkmalen. Die einfachen Stahlrundeisen, wie sie bei billigen Importen verwandt werden würdigen wir an dieser Stelle keiner weiteren Bewertung. Wir setzen auf groß dimensionierte Kunststoffgriffe eines deutschen Markenherstellers. Diese liegen sowohl ohne, wie auch mit Handschuhen gut in der Hand und ermöglichen den sicheren Transport der Palettenwaage. Dafür ist eine solche Waage konstruiert – der mobile Einsatz.

Platzsparend kann die Waage mit dem als Zubehör erhältlichen Wandhalter. Die Waage kann so senkrecht gelagert werden – materialschonend und sicher. Als Auswerteelektronik ist im Standard die WA-01 zugehörig. Im stabilen Transportkoffer kann die WA-01 vor Beschädigungen sicher transportiert und aufbewahrt werden. Eine mobile Waage benötigt eine interne Stromversorgung. Anders als beim Wettbewerb verwenden wir keine Bleiakkus oder Batterien. Eine moderne mobile Stromversorgung wird durch eine Powerbank erreicht. Überall an einem USB-Anschluss kann die Waage aufgeladen und während des Ladevorgangs betrieben werden.

Das Verbindungskabel ist beidseitig mit M12-Industriesteckern versehen. Anders als bei vielen Wettbewerbern ist eine Trennung sowohl an der Auswertung, wie auch an der Palettenwaage möglich. Damit ist der Transport noch einfacher, da kein störendes Kabel an der Waage herunter hängt.

Die Palettenwaage PW-10 – Präzision in Perfektion!

Dies zeigt sich vor allem bei den möglichen Auflösungen. Während beim Wettbewerb zumeist nur Auflösungen von 100 g im besten Fall realisiert werden können, schafft OMEGA Waagen GmbH mit der Palettenwaage PW-10 eine Auflösung von 20 g (bei einem Wägebereich von 300 kg). Solch ein Wägeergebnis ist nur mit hervorragender Wägetechnik, verbaut in einer durchdachten Konstruktion, mit professionellem Personal machbar. Wir setzen auch bei unseren Zulieferern auf Qualität „Made in Germany“, wo immer es möglich ist.

Wir entwickeln unsere Produkte nah am Bedarf unserer Kunden. Jahrelange Erfahrung macht uns zu Profis für Standard- aber auch Individuallösungen. Kontaktieren Sie uns und wir finden die passende Lösung für Ihre Wägeanwendung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

OMEGA Waagen GmbH
Herr Mario Schmidtke
Schnatgang 3
49377 Vechta
Deutschland

fon ..: 04447-969463-1
web ..: https://omega-waagen.de
email : email hidden; JavaScript is required

Palettenwaage PW-10

Pressekontakt:

OMEGA Waagen GmbH
Herr Mario Schmidtke
Schnatgang 3
49377 Vechta

fon ..: 04447-969463-1
web ..: https://omega-waagen.de
email : email hidden; JavaScript is required

PTFE-Folie: Vielfältige Varianten für die Elektroindustrie

PTFE ist ein Werkstoff, mit einer beeindruckten Eigenschaftskombination. Die PTFE-Folie ist thermisch sehr strapazierfähig und kann bei Temperaturen zwischen -200 bis +250 °C eingesetzt werden.

BildCNC-Frästeile aus PTFE

In unserer Zerspanungsabteilung produzieren wir CNC-Frästeile und CNC-Drehteile aus diesem Werkstoff.

Stanzteile aus PTFE-Folie

In unserer Stanzabteilung fertigen wir Flachdichtungen für den Einsatz in der Chemie, dem Fahrzeug- und Maschinenbau sowie in der Lebensmittelindustrie. Flachdichtungen werden als Flanschdichtung eingesetzt, für Dichtungen in Ventilen und Wellen sowie als Dachmanschette am Bau. Auch als Isolierteil, Nutisolation und Deckschieber wird PTFE-Folie im Elektromotorenbau eingesetzt.

Überblick PTFE-Folien:

PTFE-Folie, viriginal, in Vollbreite oder als Zuschnitt

Unser Lieferprogramm umfasst PTFE-Folien als Rollenware in Stärken von 0,05 – 2 mm Stärke. Die Standardbreite beträgt 1.200 mm, gerne bieten wir Ihnen jedoch auch entsprechende Bänder, Stanzteile, Zuschnitte und Sondergrößen an

PTFE-Folie, einseitig geätzt, zum Kleben vorbehandelt

Eine einseitige Ätzung der PTFE-Folie wird für die Verklebung des Materials benötigt.

PTFE-Folie Type SK, einseitig selbstklebend mit Silikonkleber ausgerüstet
(Montagehilfe)

PTFE-Folien liefern wir auch mit einer einseitigen Klebeschicht. Diese gibt es in den Stärken 0,13; 0,25 und 0,50 mm. Es handelt sich hierbei um Rollenware mit einer Standardbreite von 1.000 mm. Hieraus bieten wir gerne Bänder, Stanzteile, Zuschnitte und Sondergrößen nach Kundenwunsch an.

PTFE beschichtete Glasgewebefolien in Vollbreite auf Rolle, als Zuschnitt oder konfektioniert zu Transportbändern.

Die PTFE-Folien bestehen aus einem PTFE-beschichteten Gewebeband aus Glasfasern. Diese PTFE-Folien liefern wir in verschiedenen Stärken und Typen zwischen 0,08 und 0,25 mm. Ebenfalls sind Sondertypen der Folien erhältlich, beispielsweise in antistatischer oder selbstklebender Ausführung. Hieraus bieten wir gerne Bänder, Stanzteile, Zuschnitte und Sondergrößen nach Kundenwunsch an.

PTFE-Laminate

Wir fertigen Laminate aus PTFE und anderen Folien und Plattenmaterialien, die dann besondere Eigenschaftsprofile aufweisen.

Stanzteile aus PTFE-Folie

Im Bereich der Serienfertigung in der Herstellung von Stanzteilen aus PTFEfolie werden modernste Stanzautomaten, Rotationsstanzmaschinen, Excenterpressen sowie Handstanzen eingesetzt.

Schneiden von Bändern aus PTFE-Folie

Auch die Schneideabteilung ist mit modernsten Rollen-Schneidemaschinen der Marke Kampf und mit Klebebandschneidemaschinen der Firma CMC Cevenini ausgestattet. Das Schneiden von PTFE-folie stellt kein Problem dar.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Dietrich Müller GmbH
Herr Meier Fritz
Zeppelinring 18
26197 Ahlhorn
Deutschland

fon ..: +49-4435-9710246
fax ..: +49-4435-971011
web ..: http://www.mueller-ahlhorn.com
email : email hidden; JavaScript is required

Über Dr. Dietrich Müller GmbH:
Die Dr. Dietrich Müller GmbH mit Sitz in Ahlhorn (Niedersachsen) beweist sich seit langem als
erfolgreicher Dienstleister für das Produzierende Gewerbe. Der Schwerpunkt liegt auf der
Entwicklung und Umsetzung von individuellen maßgeschneiderten Lösungen für die
Herstellungsprozesse der jeweiligen Partner.
Die Dr. Dietrich Müller GmbH ist mit rund 70 Mitarbeitern heute einer der weltweit größten
Zulieferer von Elektro-Isolierstoffen, Dichtungen und Wärmeleitprodukten.

Die Kunden kommen vornehmlich aus der Elektro- und Elektronikindustrie, aus der
Automobilproduktion sowie aus der Landtechnik und der Medizintechnik. Neben der
Entwicklung und Umsetzung technischer Lösungen realisiert die Dr. Dietrich Müller GmbH auch
Logistik- und Verpackungslösungen.
Das Unternehmen ist zertifiziert für das Qualitätsmanagement nach ISO 9001 sowie bei UL als recognized repackager gelistet. Damit behalten alle UL-approbierten Materialien ihre Zulassung.

Lösungen für Motoren und Generatoren

Wir entwickeln, fertigen und liefern flexible und starre Elektro-Isolierstoffe für Motoren und Generatoren unter Verwendung von Materialien weltweit führenden Herstellern. Sämtliche Isolierteile können durch uns geliefert werden.

Lösungen für luft- und ölgekühlte Transformatoren

Das Isoliersystem ist entscheidend für die Lebensdauer und Funktionsfähigkeit von Öl-Transformatoren und Trockentransformatoren. Wir liefern einbaufertige Einzelteile und Kits.

Lösungen für Elektronikprodukte

Neben den Elektro-Isolierstoffen zur elektrischen Isolierung, entwickeln, fertigen und liefern wir Produkte und Systeme zur Kühlung von Elektronik, insbesondere im Bereich der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt sowie der Rüstung.

Lösungen für Maschinenbau und Fahrzeugbau

Verbundwerkstoffe finden eine immer weitere Verbreitung im Maschinenbau und im Fahrzeugbau. Wir unterstützen in der Entwicklung und Fertigung von einbaufertigen Teilen und Systemen.

Lösungen für Batterien und Akkus

Wir liefern Isolierfolien, Batterie-Separatorfolien und -papiere sowie wärmeleitfähige Materialien.

Unterstützung für Forschung, Entwicklung und Universitäten

Mit der Vielzahl an Fertigungsverfahren und verfügbaren Materialien sind wir der richtige Partner für die Lösung Ihrer Herausforderung.

Im Jahr 2018 hat die Dr. Dietrich Müller GmbH die Markenrechte der Firma Lofo High Tech Film GmbH erworben. Hierbei handelt es sich unter anderem um die Marken „Aryphan“, „Pokalon“, „Sonophan“ und „Tacphan“. Das bisher unter diesen Markennamen bekannte Produktspektrum wird durch die Dr. Dietrich Müller GmbH weiter angeboten und entsprechend fortentwickelt. In der Vergangenheit wurde das Unternehmen mehrfach ausgezeichnet.

Wir verarbeiten Materialien führender Hersteller: Polyimidfolie, Nomex, Mylar, Teonex, Norton TH, Ultem, Tecfilm, Rigidiso, Flexiso, Temac, Flexseal, GFK-Profile, Tufquin, Cequin, Thermavolt gehören zu den Produkten des Ahlhorner Unternehmens.

Pressekontakt:

Dr. Dietrich Müller GmbH
Herr Meier Fritz
Zeppelinring 18
26197 Ahlhorn

fon ..: +49-4435-9710246
web ..: http://www.mueller-ahlhorn.com
email : email hidden; JavaScript is required

Uranium Energy Corp kündigt Finanzierungsangebot über 8 Millionen USD an

Corpus Christi, TX, 18. September2020 – Uranium Energy Corp. ( NYSE: UEC; „UEC“ oder das „Unternehmen “ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/uranium-energy-corp/ ) freut sich, ein öffentliches Zeichnungsangebot (das „Angebot“) von Einheiten des Unternehmens (die „Einheiten“) zu einem Preis von 1,20$ pro Einheit bekannt zu geben, wobei jede Einheit aus einer Stammaktie des Unternehmens (jede, eine „Aktie“) und einem halben Stammaktien-Kaufwarrant (jeder ganze Warrant, ein „Warrant“) besteht, um einen Bruttoerlös von bis zu 8 Millionen $ zu erzielen. Jeder Warrant berechtigt den Inhaber zum Erwerb einer Stammaktie (jeweils eine „Warrant-Aktie“) zu einem Preis von 1,80 $ pro Warrant-Aktie, der unmittelbar nach der Ausgabe ausübbar ist und 24 Monate nach Abschluss abläuft.

H.C. Wainwright & Co., LLC und Haywood Securities Inc. werden im Zusammenhang mit dem Angebot als gemeinsame Book-Running-Manager fungieren.

Das Unternehmen geht davon aus, dass die Nettoeinnahmen aus dem Angebot zur Finanzierung von Explorations- und Erschließungsausgaben bei den Projekten des Unternehmens sowie für allgemeine Unternehmens- und Betriebskapitalzwecke verwendet werden.

Der Abschluss des Angebots wird voraussichtlich am oder um den 23. September 2020 erfolgen .

Eine „Shelf“-Registrierungserklärung in Bezug auf die Stammaktien und Warrants, die im Rahmen des vorgeschlagenen Angebots ausgegeben werden sollen, wurde bei der Securities and Exchange Commission (die „SEC“) eingereicht und von der SEC am 3.März 2020 für wirksam erklärt .

Es wird erwartet, dass ein vorläufiger Prospektzusatz und ein begleitender Prospekt, der die Bedingungen des vorgeschlagenen Angebots beschreibt, am Montag, den 21. September 2020, bei der SEC eingereicht werden. Elektronische Kopien des vorläufigen Prospektzusatzes und des begleitenden Prospekts wären dann auf der Website der SEC unter www.sec.govverfügbar. Nach der Einreichung eines solchen vorläufigen Prospektnachtrags und des begleitenden Prospekts in Bezug auf die Wertpapiere, die im Rahmen des vorgeschlagenen Angebots angeboten werden sollen, können Kopien auch von H.C. Wainwright & Co. LLC per E-Mail unter email hidden; JavaScript is required und in Kanada von Haywood Securities Inc. unter email hidden; JavaScript is required erhältlich.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots für die Wertpapiere dar, noch soll ein Verkauf der Wertpapiere in einem Staat oder einer Gerichtsbarkeit erfolgen, in dem ein solches Angebot, eine solche Aufforderung oder ein solcher Verkauf vor der Registrierung der Qualifikation gemäß den Wertpapiergesetzen eines Staates oder einer Gerichtsbarkeit unrechtmäßig wäre. Die anzubietenden Wertpapiere sind weder von einer Regulierungsbehörde genehmigt oder abgelehnt worden, noch hat eine solche Behörde die Richtigkeit oder Angemessenheit des Prospektnachtrags, des Prospekts oder der Registrierungserklärung des Unternehmens überprüft.

Über Uranium Energy Corp

Uranium Energy Corp ist ein in den USA ansässiges Uranbergbau- und Explorationsunternehmen. In Südtexas ist der Hub-and-Spoke-Betrieb des Unternehmens durch die voll lizenzierte Verarbeitungsanlage Hobson verankert, die für die ISR-Projekte Palangana, Burke Hollow und Goliad von zentraler Bedeutung ist. In Wyoming kontrolliert die UEC das Projekt Reno Creek, das größte genehmigte ISR-Uranprojekt in den USA, das vor dem Bau steht. Darüber hinaus kontrolliert das Unternehmen eine Pipeline von Uranprojekten in Arizona, New Mexico und Paraguay, ein Uran-/Vanadiumprojekt in Colorado und ein großes, hochgradiges Ferrotitanprojekt in Paraguay. Die Betriebe des Unternehmens werden von Fachleuten mit einem anerkannten Profil für Spitzenleistungen in ihrer Branche geleitet, ein Profil, das auf vielen Jahrzehnten praktischer Erfahrung in den Schlüsselaspekten der Uranexploration, -erschließung und -gewinnung basiert.

Kontakt Uranium Energy Corp Investor Relations
Gebührenfrei: +1(866) 748-1030
Fax: +1(361) 888-5041
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Börseninformationen:
NYSE: UEC
WKN: AØJDRR
ISIN: US916896103

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
email hidden; JavaScript is required
www.resource-capital.ch

Safe-Harbor-Erklärung

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen Aussagen über historische Fakten stellen die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen „zukunftsgerichtete Aussagen“ dar, wie dieser Begriff in den geltenden US-amerikanischen und kanadischen Gesetzen verwendet wird. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von noch nicht bestimmbaren Beträgen und Annahmen des Managements basieren. Alle anderen Aussagen, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Projektionen, Ziele, Annahmen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen ausdrücken oder beinhalten (häufig, aber nicht immer, unter Verwendung von Wörtern oder Ausdrücken wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“), „antizipiert“ oder „antizipiert nicht“, „plant“, „schätzt“ oder „beabsichtigt“ oder besagt, dass bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse „ergriffen werden können“, „könnten“, „würden“, „könnten“ oder „werden“) sind keine Aussagen über historische Fakten und sollten als „vorausschauende Aussagen“ betrachtet werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens erheblich von zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden, einschließlich Aussagen darüber, ob oder wann das Angebot abgeschlossen werden kann, und über die voraussichtliche Verwendung der Erlöse aus dem Angebot. Solche Risiken und andere Faktoren beinhalten unter anderem die tatsächlichen Ergebnisse von Explorationsaktivitäten, Abweichungen in den zugrunde liegenden Annahmen in Verbindung mit der Schätzung oder Realisierung von Mineralressourcen, die Verfügbarkeit von Kapital zur Finanzierung von Programmen und die daraus resultierende Verwässerung, die durch die Kapitalbeschaffung durch den Verkauf von Aktien, Unfälle, Arbeitskonflikte und andere Risiken der Bergbauindustrie verursacht wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Risiken in Verbindung mit der Umwelt, Verzögerungen bei der Erlangung von Regierungsgenehmigungen, Erlaubnissen oder Finanzierungen oder bei der Fertigstellung von Erschließungs- oder Bautätigkeiten, Rechtsstreitigkeiten oder Einschränkungen der Versicherungsdeckung. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in vorausblickenden Aussagen beschrieben werden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen könnten, dass Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt eintreten. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf vorausschauende Aussagen verlassen, die in dieser Pressemitteilung und in Dokumenten, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird, enthalten sind.

Bestimmte Angelegenheiten, die in dieser Pressemitteilung erörtert werden, und mündliche Erklärungen, die von Zeit zu Zeit von Vertretern des Unternehmens abgegeben werden, können vorausblickende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der Bundeswertpapiergesetze darstellen. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Erwartungen, die sich in solchen zukunftsgerichteten Aussagen widerspiegeln, auf vernünftigen Annahmen beruhen, kann es keine Gewähr dafür geben, dass seine Erwartungen erfüllt werden. Vorausblickende Informationen unterliegen bestimmten Risiken, Trends und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den prognostizierten abweichen. Viele dieser Faktoren liegen außerhalb der Möglichkeiten des Unternehmens, diese zu kontrollieren oder vorherzusagen. Wichtige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen, und die sich auf das Unternehmen und die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen auswirken können, finden Sie in den Unterlagen, die das Unternehmen bei der Securities and Exchange Commission hinterlegt hat. Für vorausblickende Aussagen in dieser Pressemitteilung beansprucht das Unternehmen den Schutz des Safe Harbor für vorausblickende Aussagen, der im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten ist. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Uranium Energy Corp.
Jochen Staiger
Ste. 800N, North Shoreline 500
78401 Corpus Christi, TX
USA

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Uranium Energy Corp.
Jochen Staiger
Ste. 800N, North Shoreline 500
78401 Corpus Christi, TX

email : email hidden; JavaScript is required

Adastra unterzeichnet Absichtserklärung zur Übernahme der ikonischen Schwarzmarktmarke Phyto Extractions Brands

Langley (British Columbia), 18. September 2020. Adastra Labs Holdings Ltd. (CSE: XTRX, Frankfurt: D2EP) (Adastra), ein vom Gesundheitsministerium Health Canada lizenzierter Anbieter von Verarbeitungs- und Analysedienstleistungen für den Cannabissektor, freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine Absichtserklärung (Letter of Intent, die LOI) hinsichtlich der Übernahme von Phyto Extractions Brands (Phyto Extractions) unterzeichnet hat.

Am 16. September 2020 schloss Adastra mit einem in BC ansässigen Unternehmen eine LOI hinsichtlich der Übernahme der Phyto-Extractions-Marken für Cannabiskonzentrate ab. Gemäß den Bedingungen der LOI werden Adastra und Phyto Extractions den Erwerb von Immaterialgüterrechten und bestehenden Lizenzverreinbarungen aushandeln. Phyto Extraction Brands hat 21 Bild- und Wortmarken in Verbindung mit seinen Cannabiskonzentraten und zwei für CBD-Konzentrate in Kanada schützen lassen und den Markenschutz in den Vereinigten Staaten beantragt.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53463/Press Release – 2020-09-18 – PE Brands Acquisition LOI – v0.6_DEPRcom.001.jpeg

Abbildung 1. Aktuelle Vape-Produkte von Phyto Extractions.

Die Lizenzierung der Marken von Phyto Extractions erfolgt über eine Vereinbarung mit CannMart Labs Inc., einer Tochtergesellschaft im Mehrheitsbesitz von Namaste Technologies Inc. CannMart Labs wird seine exklusive Lizenz für die Verwendung der Markenzeichen von Phyto Extractions bei bestimmten Cannabisprodukten beibehalten. Gemäß den Vereinbarungsbedingungen ist Adastra der Exklusivhersteller aller Destillatprodukte, die unter den Phyto Extractions-Marken lizenziert werden, und wird auch die Herstellung von durch Kohlenwasserstoffextraktion gewonnenen Konzentraten, die unter den Marken von Phyto Extractions eingeführt werden, unterstützen, sobald die Inbetriebnahme der Anlage abgeschlossen wurde.

Die LOI ist nicht verbindlich und die Due-Diligence-Prüfung ist derzeit im Gange. Bei Erfolg dieser Prüfung wird anschließend eine endgültige Vereinbarung über den Erwerb aller Vermögenswerte des Privatunternehmens ausgehandelt. Die Bedingungen (z.B. Umfang der Aktien- und/oder Barvergütung) werden bei Unterzeichung der endgültigen Vereinbarung bekannt gegeben.

Phyto Extractions war eine der bekanntesten kanadischen Konzentratmarken auf dem alten Schwarzmarkt und war bei der Umstellung auf den regulierten Markt ganz vorne dabei. Mit einer Präsenz in den kanadischen Provinzen British Columbia, Alberta, Manitoba, Saskatchewan und Ontario wächst die Markenbekanntheit und Nachfrage nach Produkten des Unternehmens rasant. Nach Angaben von Phyto Extractions haben sich die Umsätze in den letzten drei Monaten verdoppelt und der Absatz ist mit mehr als 35.000 0,5-Gramm-Vape-Kartuschen, die in den letzten 30 Tagen an provinzielle Vertriebshändler und lizenzierte Einzelhändler in ganz Kanada verkauft wurden, hoch. Der unglaubliche Markenwert, die Verbraucherunterstützung und der Geschäftswert (Goodwill) haben die Umstellung vom Schwarzmarkt auf den regulierten Markt eindeutig überstanden. Die Aufnahme und Entwicklung erfolgreicher Cannabiskonzentrat-Marken ist ein entscheidender Bestandteil der langfristigen Strategie von Adastra zur Sicherung von Marktanteilen und stärkeren Margen, meint Andy Hale, CEO von Adastra.

Die Marken von Phyto Extractions wurden erstmals im Dezember 2019 mit einer 0,5-Gramm-Vape-Kartusche wieder auf dem regulierten Markt eingeführt. Zusätzliche Vape-Produkte wurden in den vergangenen Monaten eingeführt, sodass nun 10 Artikel unter dieser Marke auf dem Markt sind. Phyto Extractions ergänzt sein Produktangebot in der Vape-Kategorie mit der Einführung der ersten durch Kohlenwasserstoffextraktion gewonnenen Produkte unter der Marke Live Resin und eines einzigartigen durch CO2-Extraktion gewonnenen Vollspektrum-Extrakts mit hohem Terpengehalt unter der Marke Terp Sauce Ende September 2020.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53463/Press Release – 2020-09-18 – PE Brands Acquisition LOI – v0.6_DEPRcom.002.png

Abbildung 2. Mehrere Marken von Phyto Extractions.

Über Adastra Labs Holdings Ltd.

Adastra Labs Holdings Ltd. ist ein in British Columbia ansässiges Cannabisunternehmen mit Firmensitz in Langley. Am Standort befinden sich außerdem eine von Health Canada lizenzierte und dem Standard entsprechende Verarbeitungsanlage sowie ein Analyse- und Testlabor. Adastra ist in der Lage, Cannabisextrakte durch superkritische CO2-Extraktion und sekundäre Destillation herzustellen und während des Herstellungsverfahrens auch Qualitätskontrollen durchzuführen. Solche Extrakte können ganz einfach in Esswaren, Getränke, Cremes, Tinkturen, Vape-Kartuschen und andere Produkte integriert werden, die für den kanadischen Markt für medizinisches Cannabis und Cannabis als Genussmittel für Erwachsene bestimmt sind.

www.adastralabs.ca

Über Namaste Technologies Inc.

Mit seiner Firmenzentrale in Toronto (Ontario) und Niederlassungen sowohl in British Columbia als auch in anderen Ländern der Welt ist Namaste Technologies eine führende Online-Plattform für Cannabisprodukte, Zubehör sowie verantwortungsbewusste Information und Aufklärung. Der vom Unternehmen betriebene Cannabis-Online-Shop CannMart.com bietet den Kunden eine reichhaltige Auswahl von handverlesenen Produkten zahlreicher staatlich lizenzierter Anbaubetriebe, die alle bequem über dieses Online-Outlet bezogen werden können. Mit seiner globalen Technologie und seinen laufenden Innovationen reagiert Namaste auf die lokalen Bedürfnisse einer aufstrebenden Cannabisbranche, die nach smarten Lösungen verlangt. Informationen zum Unternehmen und seinen vielfältigen Produkten erhalten Sie über die nachfolgenden Links:

NamasteTechnologies.com
NamasteMD.com
Cannmart.com

Andrew Hale
Chief Executive Officer
Adastra Labs Holdings Ltd.
Tel: (778) 715-5011
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Stephen Brohman
Chief Financial Officer
Adastra Labs Holdings Ltd.
Tel: (778) 715-5011
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Adresse: 5451 275 Street, Langley, BC V4W 3X8
Tel: 778-715-5011
Fax: 844-874-9893

VORSORGLICHER HINWEIS IN BEZUG AUF ZUKUNFTSGERICHTETE INFORMATIONEN:

Abgesehen von Aussagen über historische Fakten enthält diese Pressemeldung bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetzen, einschließlich Aussagen über die Umsätze der Phyto Extractions-Marken, Expansion auf alternative Produktionslinien, den Beginn bestimmter Betriebstätigkeiten, die Installation von Geräten, die erwartete Produktqualität und Margen, die Entwicklung neuer Produktlinien und Lieferung an den Markt. Zukunftsgerichtete Informationen sind häufig durch Wörter wie planen, erwarten, prognostizieren, beabsichtigen, glauben, voraussehen, schätzen und andere ähnliche Wörter oder durch Aussagen gekennzeichnet, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Meinungen und Schätzungen zum Zeitpunkt der Abgabe der Aussagen und unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Verzögerungen oder Ungewissheiten bei behördlichen Genehmigungen, einschließlich der Genehmigungen durch die CSE und Health Canada, wirtschaftliche, geschäftliche, wettbewerbliche, politische und soziale Unsicherheiten, Versagen bei der Inbetriebnahme von Geräten, unerwartete Kontamination von Produkten, Sättigung des Marktes für die aktuellen und geplanten zukünftigen Produktangebote des Unternehmens, Nichteinhaltung erwarteter Zeitvorgaben durch Dritte, Überschätzung der Kompetenzen Dritter, Kündigung von Handelsverträgen, Kündigung der erwarteten Lieferverträge und Verlust von Schlüsselpersonal. Zukunftsgerichtete Informationen sind mit Unsicherheiten behaftet, einschließlich Faktoren, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass die in dieser Pressemeldung beschriebenen Geschäftspläne des Unternehmens zu den hierin beschriebenen Bedingungen oder Zeitrahmen umgesetzt werden können. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände bzw. die Schätzungen oder Meinungen des Managements ändern sollten, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Der Leser wird davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Zusätzliche Informationen zur Identifizierung von Risiken und Ungewissheiten, die sich auf die Finanzergebnisse auswirken können, sind in den bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen des Unternehmens enthalten, die unter www.sedar.com verfügbar sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Adastra Labs Holdings Ltd.
Stephen Brohman
5451 – 275 Street
V4W 3X8 Langley, BC
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Adastra Labs Holdings Ltd.
Stephen Brohman
5451 – 275 Street
V4W 3X8 Langley, BC

email : email hidden; JavaScript is required