Skip to content

Wie werde ich zertifizierter MaRisk-Compliance Officer? Seminare in Stuttgart

Compliance Finanz-Unternehmen – Geldwäsche & Fraud – Legal Inventory – Betrugsprävention – Datenschutz – Strafrecht für Compliance Officer

BildUnsere nächsten Termine finden Sie direkt in

Köln & München 02.12. bis 06.12.2019

München & Frankfurt 17.02. bis 21.02.2020

Stuttgart & Berlin 09.03. bis 13.03.2020

Buchen Sie Ihr Seminar bequem und einfach online über unser Anmeldeformular.

Seminarprogramm:

Tag 1

> Neue Anforderungen im Compliance System sicher umsetzen
> Compliance: Keine Haftung, keine Strafen, keine Ermittlungen

Tag 2

> High Level- Kontrollen zur Steuerung der Compliance Risiken
> Compliance richtig kommunizieren

Tag 3

> Aufgaben des Managements – Haftungsrisiken für die Geschäftsführung
> Betrieblicher Datenschutzbeauftragte – Was bleibt gleich und was ändert sich?

Tag 4

> Aufgaben und Pflichten bei der Geldwäscheprävention
> Research- und Kontrollhandlungen des Geldwäsche-Beauftragten

Tag 5

> Strafrecht für Compliance Officer
> Ablauf eines Ermittlungs- und Strafverfahrens in der Praxis

Was bringt Ihnen die Teilnahme am Zertifizierungs-Lehrgang (S&P)?

Die Zertifizierungs-Lehrgänge (S&P) wurden speziell für Fach- und Führungskräfte konzipiert. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit das erworbene Know How unabhängig und qualifiziert überprüfen zu lassen. Mit dieser Zertifizierung dokumentieren unsere Teilnehmer nicht nur ihre Schulungsaktivitäten, sondern erwerben ein Alleinstellungsmerkmal für ihre berufliche Karriere.

Für die Tätigkeit als Compliance Officer und Geldwäsche Officer führen Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Fit & Proper – Nachweis.

Ihr Vorsprung für die Praxis: Mit der Zertifizierung erhalten unsere Teilnehmer optimale Sicherheit für ihren Wissenstransfer in der Praxis. Erfolgschancen können mit unseren Lehrgängen optimal genützt und Haftungsrisiken bestmöglich begrenzt werden.

Die Prüfungen finden als online Prüfung mit Multiple Choice-Fragen statt. Die Teilnehmer haben keine Reise- und Übernachtungskosten und können sogar den Prüfungstermin selbst bestimmen.

Die inhaltlichen Details sowie viele weitere Informationen zu unseren Zertifizierungslehrgängen finden Sie direkt hier.

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine persönliche Beratung? Unser Service-Team steht Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung: 089/452 429 70 100

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : email hidden; JavaScript is required

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Inhouse-Trainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Feringastraße 12 A
85774 Unterföhring

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : email hidden; JavaScript is required

Genau die richtigen Mitarbeiter finden

ABG Marketing bietet kostenlose Kurzanalyse des Arbeitgeberprofils

BildBedingt durch den demografischen Wandel, durch veränderte Einstellungen in der Gesellschaft, sich wandelnde Märkte und neue Technologien herrscht heute eine völlig neue Lage am Arbeitsmarkt. Unternehmen buhlen um Bewerber: Besonders die handwerklich geprägten Betriebe leiden akut unter dem Fachkräftemangel. Es wird nicht nur immer schwieriger ausreichend qualifizierte Bewerber zu finden, sondern auch potentielle Kollegen, die zum Unternehmen passen. Dies liegt jedoch weniger an den Menschen, die sich bewerben. „Vielmehr haben wenige Firmen eine eindeutige Vorstellung der eigenen Identität als Arbeitgeber“, erzählt Ilka Stiegler, Geschäftsführerin der ABG Marketing GmbH im Beratungsverbund ABG Partner. „Was macht den Betrieb besonders? Welche Werte oder Leitsätze begleiten die Führung und die Angestellten jeden Tag? Aber genau diese individuellen Angebote und Unternehmenswerte könnten für Bewerber ausschlaggebend sein“, so Stiegler weiter.

Kurzanalyse bringt Ordnung ins Chaos

Um den Status Quo in Sachen Arbeitgeberprofil herauszufinden, bieten die Kommunikations-experten der ABG Marketing aus Dresden eine kostenfreie Kurzanalyse an. Dabei wird die Website der Unternehmen genauso unter die Lupe genommen wie Social-Media-Kanäle, Arbeitgeberplattformen wie Kununu sowie das Format der Stellenanzeigen. Wie wirkt das Unternehmen auf potentielle Bewerber? Darauf aufbauend kann dann die weitere detaillierte Analyse von Personalbedarf, realen Arbeitsbedingungen und Zielgruppen erfolgen. Wie kann sich ein Betrieb als Arbeitgeber abheben, wo liegen Potentiale und wie kann die Ansprache künftig erfolgen? Im Ergebnis entsteht eine nachhaltige Kommunikationsstrategie für eine erfolgversprechende Arbeitgebermarke mit passenden Kanälen und Positionierung.

Dem Unternehmen ein Gesicht geben

Eine Arbeitgebermarke sorgt für ein einheitliches Auftreten des Betriebs als Arbeitgeber. Sie ist dann auf Dauer erfolgreich, wenn sie attraktiv, emotional und authentisch ist. Es bringt nicht viel, potenziellen Bewerbern unhaltbare Versprechungen zu machen und ein Unternehmensbild in leuchtenden, aber falschen, Farben zu zeichnen – spätestens nach der Einstellung wird der neue Kollege vom tatsächlichen Betriebsalltag eingeholt und überlegt es sich im Zweifel anders.

Seine Stärken kennen

Die eigenen Vorzüge zu ermitteln, erscheint auf den ersten Blick trivial. Jedoch vermischt sich hier manchmal das Wunschdenken der Betriebsleitung mit der Realität. Da es bei der Entwicklung einer nachhaltigen Arbeitgebermarke jedoch um real existierende Stärken geht, sind die bestehenden Mitarbeiter gefragt. Nach der ersten Kurzanalyse können Fragebögen ausgegeben, Gespräche geführt oder Workshops abgehalten werden, um den Mitarbeitern „auf den Zahn zu fühlen“. Positiver Nebeneffekt: Kollegen, die nach ihrer Meinung gefragt werden, fühlen sich ernst genommen und mit dem Arbeitgeber oft stärker verbunden. Wird der Personalbedarf ermittelt, geht es nicht nur um die Zahl der zu besetzenden Stellen, sondern auch um Faktoren wie Qualifikation, sozialen Background und Alter der gesuchten Fachkräfte.

Zielgruppen: Wer passt und wer nicht?

Aus dem Personalbedarf werden nun die anvisierten Zielgruppen abgeleitet. Hier ergeben sich große Unterschiede zwischen einzelnen Berufs-, Bildungs- und Altersgruppen – Stichwort: Generation X, Y, Z. Jede dieser Gruppen hat unterschiedliche Vorstellungen und Erwartungen, die ein Arbeitgeber gut kennen und gezielt ansprechen sollte. Die interne Befragung hat ergeben, dass der Betrieb einige Erwartungen seiner gewünschten Zielgruppe nicht erfüllen kann? Dann müssen eventuell die Arbeitsbedingungen angepasst werden. Wichtig dabei: Nie die bestehende Belegschaft außen vorlassen. Um für Leistungsbereitschaft und ein gutes Klima zu sorgen, sollten immer alle Mitarbeiter von Verbesserungen profitieren.

Ungeliebt und doch unentbehrlich: Controlling

Auch wenn sich die Marke der eigenen Firma nach und nach klarer fassen lässt und die Bewerbungen an Qualität gewinnen: Ein unablässiges Controlling und damit auch Hinterfragen der Konzeptionierung sowie umgesetzten Maßnahmen ist unerlässlich für den Erfolg. Denn so wie der Betrieb sich kontinuierlich weiterentwickeln sollte, muss dies auch die Arbeitgebermarke.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ABG Marketing GmbH
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden
Deutschland

fon ..: +49 351 437 55 – 11
fax ..: +49 351 437 55 – 55
web ..: http://www.abg-marketing.de
email : email hidden; JavaScript is required

Kurzprofil ABG Marketing GmbH

ABG Marketing GmbH ist die Agentur für Marketing und Kommunikation im Beratungsverbund ABG-Partner. Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen bei der Unternehmenskommunikation – von der Gründung an, bei Wachstumsprozessen, Unternehmensnachfolgen oder bei Sanierungen. Dabei arbeiten wir bei komplexen Aufgabestellungen im ABG-Verbund gemeinsam mit den Steuer- und Unternehmensberatern sowie Rechtsanwälten oft fachübergreifend. Wenn wir die wirtschaftlichen Ziele unserer Kunden kennen, entwickeln wir die Positionierung, Kommunikationsstrategie und passende Maßnahmen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen von einem neuen Außenauftritt über die Erstellung von Broschüren, einer neuen Homepage, Pressearbeit, Mailings hin zu Kundenmagazinen. Wir sind ein Team: Mitarbeiter aus Beratung, Redaktion und Gestaltung arbeiten gemeinsam für eine schnelle und optimale Realisierung Ihrer Kommunikationsprojekte. Mit der stringenten Umsetzung der Maßnahmen erhöhen wir die Bekanntheit des Unternehmens am Markt, etablieren einen einheitlichen Außenauftritt, verstärken die Wiedererkennung und generieren zusätzliche Anfragen für Ihren Vertrieb.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH
Frau Ilka Stielger
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 351 437 55 – 11
web ..: http://www.abg-marketing.de
email : email hidden; JavaScript is required

Berthold Schadek: Vom Angestellten zum Unternehmer: Teil 1

Nun werden Sie alles über die ersten Züge seiner hauptberuflichen Unternehmerschaft erfahren! Berthold Schadek im Interview.

Berthold Schadek und die Kündigung bei der Bonnfinanz AG
Interviewer: Im letzten Teil der Interviewreihe erwähnten Sie zwei Ihrer wichtigsten Entscheidung getroffen zu haben. Können Sie darauf näher eingehen Herr Schadek?

Berthold Schadek: Die erste Entscheidung war, einen gut dotierten Job, nach heutigem Stand etwa dreihundert-, vierhunderttausend Mark, einfach zu kündigen, um mich selbstständig zu machen. Die zweite Entscheidung war, dorthin zu ziehen, wo ich langfristig leben wollte.

Fangen wir mit dem Zweiten an. Dabei kam raus, entweder Schweiz oder Oberbayern. Am Ende ist es Oberbayern geworden, genau genommen Bad Tölz. Und die erste Entscheidung war die Kündigung in dem Konzern, weil die Richtung, die dieser Konzern damals eingeschlagen hat, sich nicht mit meinen Einstellungen deckte.

Ich war eigentlich dann immer gedanklich auf anderem Weg, hatte aber nicht die Macht, meine Ideen dort umzusetzen. Und wenn ich die Macht nicht habe? Wie heißt es, Love it, Change it or Leave it. Geliebt habe ich es nicht, ändern konnte ich es nicht, also blieb mir nur noch die dritte Option, dann gehe ich. Also habe ich gekündigt.

Der Entschluss
Interviewer: Ein sehr mutiger und radikaler Schritt Herr Schadek! Wie ging es dann weiter?

Berthold Schadek: Ich habe dann, als ich zurück war, mich 14 Tage am Stück abends hingesetzt und habe meinen Plan zu Ende geschrieben, wie es denn dann weitergehen soll. Dann bin ich zum Frühstück zu meinem Chef gefahren, habe bei ihm zu Hause auf der Terrasse gefrühstückt und habe ihm eröffnet, dass ich gehen werde.

Lesen sie im Blog des AVT das gesamte Interview. Der AVT Verbund ist Ihr Ansprechpartner wenn es um die finanzielle Absicherung und Geldanlagen geht.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Verbund
Herr Jürgen Schadek
Prof.-Max-Lange-Platz 12
83646 Bad Tölz
Deutschland

fon ..: +49 8041 79957-0
web ..: https://avtportal.de
email : email hidden; JavaScript is required

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

AVT Verbund
Herr Jürgen Schadek
Prof.-Max-Lange-Platz 12
83646 Bad Tölz

fon ..: +49 8041 79957-0
web ..: https://avtportal.de
email : email hidden; JavaScript is required

Sehenswert! Dry Tortugas National Park!

In Floridas Dry Tortugas National Park können Sie auf Tuchfühlung mit Delfinen, Korallen und versunkenen Schiffen gehen. Die sieben Inseln der Dry Tortugas bilden einen abgelegenen Naturpark.

BildDer Dry Tortugas National Park

Der Dry Tortugas National Park ist der vielleicht abgelegenste Nationalpark in den USA. Über 100 Kilometer westlich von Floridas Südspitze erstreckt sich der Park am Ende der Florida Keys. Er umfasst eine Fläche von über 262 km². Die namensgebenden Dry Tortugas sind sieben kleine Inseln, welche hauptsächlich aus Sandbänken und Korallenriffen bestehen. Auf der Insel Garden Key befindet sich Fort Jefferson. Das weitläufig sichtbare Fort ist die größte Befestigungsanlage der Vereinigten Staaten. Es wurde im 19. Jahrhundert errichtet, jedoch nie fertiggestellt. Auf den übrigen Inseln steht die Natur im Mittelpunkt.

Es gibt keine Hotels oder anderweitige Ferienunterkünfte. Falls Sie einen längeren Aufenthalt im Park wünschen, besteht die Möglichkeit unmittelbar am Strand zu campen. Mit der Fähren werden nur zehn Camper am Tag transportiert. Daher besticht eine Übernachtung im Park auf zwei Arten. Durch die schöne Landschaft als auch durch die Zurückgezogenheit.

Mit dem Boot auf Erkundungstour

Eine gute Art, den Dry Tortugas National Park und seine Schätze zu entdecken, ist eine Bootstour. Eine Tour mit dem Katamaran führt Sie zu den einsamen Inseln des Parks. Während der Fahrt bringen Ihnen ortskundige Führer Geschichte und Natur der Region näher. Wer eine private Tour vorzieht, kann den Park mit einem eigenen Boot ansteuern. Alternativ können Sie den Park von der Luft aus erkunden. Von Key West aus starten regelmäßig Wasserflugzeuge, welche einen Blick aus der Vogelperspektive heraus erlauben. Vor Ort können Sie zwischen den einzelnen Inseln mit Booten und Kajaks umherfahren.

Der Dry Tortugas National Park besticht durch seine vielfältige Tierwelt. Vier der sieben Inseln gelten als Wildschutzgebiete und sind ganzjährig gesperrt. Vielen Vogelarten dienen die Inseln als Nistplätze. U. a. können große Schwärme von Fregattenvögeln und Seeschwalben beobachtet werden….
Hier geht es zum gesamten Artikel.

Villas of Paradise ihr Ihre Nummer 1 für die Urlaubsberatung in Florida. Wir bieten Ihnen ein exklusives Angebot an Villen und Reiseempfehlungen. Unsere Mitarbeiter vor Ort unterstützen sie bei An- und Abreise.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AVT Service Portal Inc.
Herr Berthold Schadek
4414 Del Prado Boulevard S.2
33904 Cape Coral, FL
USA

fon ..: +1-239-920-5170
web ..: https://avtservice.com/
email : email hidden; JavaScript is required

Wir selbst haben vor sehr vielen Jahren den Schritt gewagt, in den USA zu investieren. Durch unsere langjährige Erfahrung und unser umfassendes Know-How in den Bereichen Steuersystem, Unternehmenskultur und Investitionen in den USA sind wir in der Lage, unsere Mandanten bestmöglich zu beraten. Doch die AVT Service hört bei der Beratung nicht auf. Es gehört zur Unternehmenskultur des AVT Service und all seiner Mitarbeiter, unsere Klienten auch bei der Umsetzung Ihrer Pläne zu unterstützen. Auf Wunsch übernehmen wir die gesamte Abwicklung und anschließende Betreuung.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

digitalwunder.io
Herr Tobias Mitter
Dorfstr. 6
85777 Fahrenzhausen

fon ..: 08133 9178346
web ..: https://digitalwunder.io
email : email hidden; JavaScript is required

90 Jahre KRAMER – bei Isolierung, Kühlraum und Ladenbau immer eine Idee voraus

Heute ist die KRAMER GmbH als mittelständisches Unternehmen in ganz Europa vertreten.

BildAlles begann mit der Isolierung. 1929 erfüllte sich Fritz Kramer einen lang gehegten Traum und gründete in Grenzach das Unternehmen Fritz Kramer Isolierungen. Mit nur drei Mitarbeitern stürzte er sich in das Abenteuer, vergrößerte die Firma Stück für Stück, durchlebte wirtschaftliche Krisen und Aufschwünge und legte den Grundstein für das, was die KRAMER GmbH heute ist: ein starkes, mittelständisches Familienunternehmen mit knapp 280 Mitarbeitern und acht Niederlassungen in Europa.

Von Anfang an war Fritz Kramer eine familiäre Atmosphäre unter den Kollegen wichtig. Was in den Anfangsjahren mit Kameradschaftsabenden und dem sonntäglichen Isolierer-Frühschoppen startete, zog sich durch die Unternehmensgeschichte und gehört heute in Form von diversen Sportveranstaltungen oder Weinverkostungen, Festen und Ausflügen zu den Kramer-Traditionen. Im Unternehmen kennt jeder jeden und alle pflegen eine kameradschaftliche Beziehung zueinander.

Unter einfachsten Bedingungen startete Fritz Kramer in den Anfangsjahren. 1936 entschied er sich aus strategischen Gründen dazu, die Firma ins benachbarte Rheinfelden umzusiedeln. 1950 entstand die erste Niederlassung in Freiburg. Diese entwickelt sich in den folgenden Jahren prächtig, sodass in regelmäßigen Abständen neue Lagerhallen dazugekauft und der Standort erweitert werden konnte. 1955 zog sich Fritz Kramer aus der Firma zurück und sein Neffe, Heinz Gass, übernahm das Unternehmen als neuer Geschäftsführer. 1963 wurde die Tochter schließlich zur Mutter und der Hauptsitz der Firma nach Freiburg verlegt.

Auf den großen Hunger der Nachkriegszeit folgte eine regelrechte Fresswelle, die das Streben nach einer perfekt eingehaltenen Kühlkette der nun üppig vorhandenen, frischen Lebensmittel forderte. Der Kühlraumbau, damals noch vorrangig in Metzgereien, wurde zum zweiten Standbein von Kramer. Die Idee, stets unabhängiger von Lieferanten zu werden und so viel wie möglich selbst zu produzieren, zieht sich wie ein roter Faden durch die Firmengeschichte. So beschloss man, den Lieferengpässen von externen Partnern entgegenzuwirken, indem man beispielsweise die Kühlraumtüren selbst fertigte. Ebenso schaffte man es, das Wissen um die Kühlräume im Verkaufsraum der Metzgereien anzuwenden – die erste Kramer-eigene Kühltheke entsteht. Als das Verlangen nach hochwertigen Waren wuchs und Ästhetik und Genuss eine immer größere Rolle spielten, stieg Kramer auch in den Bereich Ladenbau ein. Nun konnte Kramer damit werben, den „Laden und Kühlraum komplett aus einer Hand“ zu liefern. Ebenso setzte ein Umdenken über die Arbeitsbedingungen der Verkäuferinnen im Handel ein. Sie sollten so ergonomisch wie möglich arbeiten können, schließlich macht das einen großen Teil ihres Tages aus. Mit dieser Denkweise positionierte sich Kramer in der Lücke zwischen Handwerk und Industrie. Man war in einem Bereich tätig, der die Vorzüge der Technisierung braucht und trotzdem maßgeschneiderte Problemlösungen aus einer Hand bieten kann.

Die Entwicklung von kleinen Fachgeschäften hin zum großen Supermarkt prägte die Lebensmittelindustrie nachhaltig. In den 1990er Jahren tauchten im Zuge der Lebensmitteldiscounter auch die ersten großen Distributionszentren auf. Auch diesen Sprung vom kleinen Kühlraum hin zur riesigen Kühlhalle und später auch zu Tiefkühllagern mit beeindruckenden Ausmaßen schaffte Kramer. 2015 konnte Kramer ein bis heute anhaltendes Projekt an Land ziehen: die Abdeckung des Kühlzellenbedarfs eines bedeutenden deutschen Discounterkonzerns in 17 europäischen Ländern. Auch im Ladenbau wird mit dem Rückgang der traditionellen Metzgereien und Bäckereien der Bereich des Lebensmitteleinzelhandels besonders interessant für Kramer. Mit dem Bau des Hamberger C+C-Marktes in Berlin gelang 2015 endgültig der Einstieg in die Großfläche.

Sowohl die Weltwirtschaftskrise in den 1990er Jahren, als auch die Tierseuche BSE im Jahr 2000 erschütterten die Wirtschaft und im Besonderen die Fleischindustrie schwer. In dieser herausfordernden Zeit wurde ein Strukturwandel in Kramers Führungsebene vollzogen. Matthias Weckesser, Heinz Gass“ Schwiegersohn, wurde 1998 neuer Geschäftsführer. Wenige Jahre später stiegen Unternehmensberater Franz Willi und Controller Alexander Butsch in die Firma ein und wurden 2003 bzw. 2014 Teil der Geschäftsführung. Mit viel Mut, Querdenkergeist und frischem Wind wurden auch diese schweren Jahre gemeistert. 2010 bezog Kramer ein neues, zukunftsweisendes Gebäude in Umkirch samt großer Produktionshalle, die bereits 2017 wegen guter Auftragslage um 1.500 m² vergrößert werden musste.

Matthias Weckessers Philosophie: „Schau über den Tellerrand hinaus, sei aufmerksam und beobachte, was um dich herum geschieht“, prägt das Unternehmen bis heute maßgeblich. Seit 2013 gibt es eine hausinterne Forschungs- und Entwicklungsabteilung, mit deren Hilfe man stetig innovative Projekte umsetzt. Aus der Idee, mit der Kraft der Sonne zu kühlen, entstand das Tochterunternehmen suncooling GmbH. Diese hat sich besonders im südostasiatischen Raum einen Namen gemacht. Der Einsatz einer autarken Kühlzelle in afrikanischen Ländern ist derzeit konkret in Arbeit. Aus der Frage, ob man die Sandwichpaneele des Kühlraums auch anderweitig einsetzen könne, entstand die flexible Modulbauweise von addhome. Über die Jahre hat sich addhome auf modulare Erweiterungen von gewerblichen Flächen spezialisiert und ist mit Leuchtturmprojekten wie dem Bau des Rothaus Chalets auf dem Feldberg 2017 oder der Erlebnis-WC-Anlage in Titisee 2019 über die Region hinaus bekannt geworden. Know-how zu bündeln und Neues zu entwickeln war schon immer und bleibt auch zukünftig eines der Merkmale, welches Kramer als Familienunternehmen erfolgreicher macht.

Heute ist die KRAMER GmbH als mittelständisches Unternehmen neben ihrem Hauptsitz in Umkirch mit acht Niederlassungen, der Niederberger Kramer Ladenbau GmbH, der suncooling GmbH sowie der Kramer Schweiz AG in ganz Europa vertreten. Mit ihren drei Kerngeschäftsbereichen Dämmtechnik, Kühlraumbau und Ladenbau deckt die Kramer GmbH das komplette Leistungsspektrum, von der Planung über die Produktion bis hin zur Montage und Projektfertigstellung, ab. In 90 Jahren hat sich das Leitmotto „Alles aus einer Hand“ mehr und mehr gefestigt, sodass das Unternehmen heute aus der jahrzehntelangen Erfahrung in den Branchen und aus den Synergieeffekten der Geschäftsbereiche schöpfen kann. So ist die Kramer GmbH bis heute „Immer eine Idee voraus“. 2020 wird mit dem 31-jährigen Daniel Weckesser die nächste Generation in die Firma einsteigen. Damit ist klar: die Familientradition der Kramer GmbH wird in vierter Generation fortgesetzt.

Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums veranstaltete Kramer am 20.11.2019 einen Presse- und Medientag. Zahlreiche Vertreter aus der Fach- und regionalen Presse sowie der Bürgermeister der Gemeinde Umkirch kamen zum Firmensitz nach Umkirch. Eine Pressekonferenz inklusive Lesung aus der Firmenchronik, Reden der Geschäftsführung und Besichtigungen der Produktion gaben exklusive Einblicke in die Firmengeschichte. Gerade diese stießen bei allen Anwesenden auf großes Interesse, denn den Gästen wurde die einmalige Gelegenheit geboten, das Unternehmen und seine Geschichte hautnah kennenzulernen.

Videos:

– Rothaus Chalet am Feldberg (2017): www.youtube.com/watch?v=nVLCFzpXJHQ

– WC-Anlage in Titisee (2019): www.youtube.com/watch?v=0zBmbmdzQuw

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KRAMER GmbH
Frau Presse Team
Stöckmatten 2 – 10
79224 Umkirch/Freiburg
Deutschland

fon ..: +49 7665 9359-0
web ..: https://www.kramer-freiburg.com
email : email hidden; JavaScript is required

..

Pressekontakt:

KRAMER GmbH
Frau Presse Team
Stöckmatten 2 – 10
79224 Umkirch/Freiburg

fon ..: +49 7665 9359-0
web ..: https://www.kramer-freiburg.com