Skip to content

Tristar Gold Inc.: Genehmigung der Regierung gibt den Auftakt für forcierte Bohrungen

TriStar Gold Inc. (das Unternehmen oder TriStar) freut sich bekannt zu geben, dass im Zuge der Ergänzungsbohrungen bei Castelo de Sonhos mittlerweile das zweite Bohrgerät in Betrieb gegangen ist. Die rund 200 geplanten Bohrlöcher (20.000 bis 25.000 m) sollen die Daten der vorliegenden Ressourcenschätzungen untermauern und als Basis für eine bis Ende 2020 abzuschließende Vormachbarkeitsstudie dienen. TriStar freut sich außerdem bekannt zu geben, dass die brasilianische Bergbaubehörde die finalen Explorationsberichte offiziell genehmigt hat. Gemeinsam mit den bereits zuvor genehmigten Berichten sind damit sämtliche Gebiete, die in der Minenplanung der PEA des Unternehmens vom Dezember 2018 ausgewiesen wurden, erfasst.

Mit zwei Bohrgeräten werden wir bei den Arbeiten zur Vormachbarkeitsstudie rasche Fortschritte erzielen, meint President und CEO Nick Appleyard. Die finale Genehmigung der Berichte, die das optimierte Grubenmodell umfassen, ist ein wichtiger Meilenstein im Rahmen des Genehmigungsverfahrens.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/49183/TriStar_PR_30Sep2019_Final_DEPRcom.001.jpeg

Abbildung 1 Das Projekt Castelo de Sonhos mit den geochemischen Daten zur bodengebundenen Goldmineralisierung, das eingegrenzte Grubenmodell 2018, das Bohrprogramm zur Vormachbarkeitsstudie 2019/20 und die neue Konfiguration des Konzessionsgebiets.

Wie in Abbildung 1 ersichtlich, hat die Bundesregierung nun die finalen Berichte genehmigt, die rund 14 Kilometer Streichlänge der bekannten Goldmineralisierung bei Castelo de Sonhos (Konzession 1 zuvor und kürzlich Konzession 3 und 5) umfassen. Sie beinhalten Gebiete, die in früheren Studien als ideale Standorte für die Errichtung eines obertägigen Bergbaubetriebs ausgewiesen wurden. Unmittelbar nach Veröffentlichung der Vormachbarkeitsstudie werden die Explorationsarbeiten und Bohrungen in den anderen Konzessionsgebieten fortgesetzt, um die Ressourcen weiter auszudehnen und jene Berichte zu erstellen, mit denen sich TriStar entsprechende Genehmigungen für das gesamte Plateau sichern kann.

Für die Vorlage der finalen Explorationsberichte muss das Unternehmen beim ANM einen Antrag auf die Reduktion der ursprünglichen Größe jeder einzelnen Mineralkonzession stellen und damit Bereiche ohne Mineralisierung entfernen. In Abbildung 1 sind die Vorschläge des Unternehmens für die wirtschaftlich nutzbaren Zonen in jeder einzelnen Konzession ersichtlich. Das ANM hat unsere Vorschläge zu den drei wichtigsten Konzessionen gebilligt; für die vierte Konzession liegt derzeit noch keine Entscheidung vor.

Über TriStar:

TriStar Gold ist ein Explorations- und Erschließungsunternehmen, das sich vor allem auf Edelmetall-Konzessionsgebiete auf dem amerikanischen Kontinent konzentriert, die Potenzial haben, sich zu bedeutenden Produktionsbetrieben zu entwickeln. Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist derzeit das Konzessionsgebiet Castelo de Sonhos im brasilianischen Bundesstaat Pará. Die Aktien des Unternehmens werden an der TSX Venture Exchange unter dem Börsenkürzel TSG gehandelt. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.tristargold.com.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

TriStar Gold Inc.
Nick Appleyard
President & CEO
480-794-1244
email hidden; JavaScript is required

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Keine Börse, Wertpapierkommission oder andere Regulierungsbehörde hat die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen genehmigt oder dementiert.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung könnte es sich um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze handeln, die keine historischen Fakten darstellen und im Einklang mit den Safe Harbour-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 getätigt wurden. Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie erwartet oder wird erwartet bzw. von Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen oder Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen werden, zu erkennen. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung zählen auch das Ausmaß und der Erfolg des geplanten Explorationsprogramms im Projekt Castelo de Sonhos und die Meinung des Unternehmens, dass es einen klaren Rechtsanspruch auf das Konzessionsgebiet Castelo de Sonhos hat. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den angemessenen Erwartungen und dem Geschäftsplan des Unternehmens zum aktuellen Zeitpunkt, die sich je nach wirtschaftlichen, politischen und wettbewerbsbedingten Rahmenbedingungen und Eventualitäten ändern können. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass sich solche Annahmen ändern bzw. die Ergebnisse und Schätzungen erheblich von den geschätzten oder erwarteten zukünftigen Ergebnissen, Erfolgen oder Positionen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die Pläne des Unternehmens ändern, sind unter anderem: Änderungen bei der Nachfrage nach und dem Preis von Gold und anderen Rohstoffen (wie etwa Kraftstoff und Strom) sowie Währungen; Änderungen oder Fehlentwicklungen an den Wertpapiermärkten; die gesetzlichen, politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen in Brasilien; die Notwendigkeit, Genehmigungen einzuholen und die Gesetze und Vorschriften sowie andere regulatorische Auflagen zu erfüllen; die Möglichkeit, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Prognosen/Erwartungen abweichen oder das wahrgenommene Potenzial der Projekte des Unternehmens sich nicht realisieren lässt; das Risiko von Unfällen, Anlagenausfällen und Personalstreitigkeiten oder unvorhersehbare Schwierigkeiten oder Unterbrechungen; die Möglichkeit von Kostenüberschreitungen oder unvorhergesehenen Ausgaben bei den Erschließungsprogrammen; betriebliche oder technische Schwierigkeiten in Verbindung mit den Explorations-, Förder- oder Erschließungsaktivitäten; der spekulative Charakter der Goldexploration und -erschließung, einschließlich der Risiken, die aus abnehmenden Mengen oder Erzgehalten von Reserven und Ressourcen resultieren; und die Risiken in Zusammenhang mit dem Explorations-, Erschließungs- und Bergbaugeschäft. Das Management des Unternehmens hat sich bemüht, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen bzw. zukunftsgerichteten Informationen enthaltenen Ergebnissen abweichen. Es können aber auch andere Faktoren dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Das Unternehmen betont ausdrücklich, dass es weder die Absicht noch die Verpflichtung hat, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren oder zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, sofern dies nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Tristar Gold Inc.
Nicholas Appleyard
7950 East Acoma Drive, Suite #209
85260 Scottsdale
USA

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

Tristar Gold Inc.
Nicholas Appleyard
7950 East Acoma Drive, Suite #209
85260 Scottsdale

email : email hidden; JavaScript is required

EnWave und Aurora Cannabis unterschreiben kommerzielles Lizenzabkommen für Australien und Unterlizenz für Cann Group Limited

Vancouver, B.C., 22. Oktober 2019, EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) („EnWave“, oder das „Unternehmen“ – www.youtube.com/watch?v=hVSI-SRl4m4=12s) berichtet heute, dass EnWave und Aurora Cannabis Inc. („Aurora“) (TSX: ACB) (NYSE: ACB), ein weltweit führender Anbieter in der Cannabisindustrie, eine exklusive, lizenzpflichtige kommerzielle Lizenzvereinbarung mit Unterlizenzierungsrechten (die „Vereinbarung“) unterzeichnet haben, um die firmeneigene Strahlungsenergie-Vakuum („REV“) Entwässerungstechnologie für die Trocknung von Cannabis in Australien zu nutzen. Aurora wird eine exklusive Master-Lizenz für die Trocknung von Cannabis mit REV in Australien besitzen und eng mit EnWave zusammenarbeiten, um Sub-Lizenzierungsmöglichkeiten zu verfolgen. Wenn bestimmte Mindestvoraussetzungen für die Vermarktung erfüllt sind, erhält Aurora einen nicht offenbarten Anteil der Lizenzgebühren, die sich aus jedem Cannabisprodukt ergeben, das mit der REV-Technologie von Unterlizenznehmern in Australien getrocknet wurde.

Zeitgleich mit der Unterzeichnung der Vereinbarung haben EnWave und Aurora eine gebührenpflichtige Unterlizenz (die „Unterlizenz“) mit Cann Group Limited („Cann Group“) (ASX: CAN), Australiens erstem medizinischen Cannabiskultivierungslizenznehmer, unterzeichnet. Die Unterlizenz gewährt Cann Group das Recht, die REVTM-Technologie von EnWave zum Trocknen von Cannabis in Australien zu nutzen. Gemäß der Unterlizenz hat die Cann-Gruppe einen Gerätekaufvertrag unterzeichnet, um eine 10 kW REV Maschine zu erhalten, um die kommerzielle Produktion zu starten.

Die Unterlizenz ist die erste ihrer Art, die von Aurora und EnWave vergeben wird und die fünfte lizenzpflichtige kommerzielle Lizenzvereinbarung, die von EnWave unterzeichnet wurde, um Cannabis unter Verwendung seiner proprietären Dehydrierungstechnologie zu trocknen.

Über Cann Group Limited
Cann Group wurde 2014 gegründet und ist das erste Unternehmen, das vom Office of Drug Control (ODC) der australischen Regierung eine Cannabis-Forschungslizenz und eine medizinische Cannabis-Lizenz erhalten hat, und wurde anschließend vom ODC mit einer Herstellerlizenz ausgezeichnet. Diese Lizenzen berechtigen die Cann Group, medizinisches Cannabis (in Verbindung mit einer entsprechenden Genehmigung) für therapeutische und Forschungszwecke anzubauen, herzustellen und herzustellen.

Der Vorstand und das Management der Cann-Gruppe verfügen über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Landwirtschaft, Agrar- und Gesundheitsforschung sowie in der Entwicklung und Vermarktung von Landtechnik.

Die Cann Group hat F&E- und Anbaueinrichtungen in Australien eingerichtet und verfolgt ein voll integriertes Geschäftsmodell mit Kooperationsvereinbarungen, Ressourcen und Fähigkeiten, die es ihr ermöglichen, eine führende Position in den Bereichen Pflanzengenetik, Züchtung, Anbau, Produktion, Herstellung und klinische Bewertung einzunehmen, um die Lieferung von medizinischem Cannabis für eine Reihe von Krankheiten und Beschwerden zu erleichtern.

Die Vision der Cann Group ist es, ein führender Entwickler und Anbieter von Cannabis, Cannabisharz und medizinischen Cannabisprodukten zu sein.

Weitere Informationen über Cann Group Limited finden Sie unter www.canngrouplimited.com

Über EnWave
EnWave Corporation, ein in Vancouver ansässiges Hochtechnologieunternehmen, hat Radiant Energy Vacuum („REV“) entwickelt – eine innovative, patentierte Methode zur präzisen Entwässerung organischer Materialien. EnWave hat zum Patent angemeldete Methoden zur gleichmäßigen Trocknung und Dekontamination von Cannabis unter Verwendung der REV-Technologie weiterentwickelt, um die Zeit von der Ernte bis zu marktfähigen Cannabisprodukten zu verkürzen.

Die kommerzielle Tragfähigkeit der REV-Technologie wurde nachgewiesen und wächst schnell in mehreren Marktsegmenten in den Bereichen Lebensmittel und Pharmazie, einschließlich legalem Cannabis. Die Strategie von EnWave ist es, lizenzpflichtige kommerzielle Lizenzen mit Branchenführern in mehreren Branchen für die Nutzung der REV Technologie zu unterzeichnen. Das Unternehmen hat bisher über zwanzig lizenzpflichtige Lizenzen unterzeichnet und damit neun verschiedene Marktsegmente für die Vermarktung neuer und innovativer Produkte erschlossen. Zusätzlich zu diesen Lizenzen hat EnWave eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, NutraDried Food Company, LLC, gegründet, um in den Vereinigten Staaten unter der Marke Moon Cheese® natürliche Käse-Snackprodukte zu entwickeln, herzustellen, zu vermarkten und zu verkaufen.

EnWave hat REV als neuen Dehydrierungsstandard in den Bereichen Lebensmittel und biologische Materialien eingeführt: schneller und kostengünstiger als die Gefriertrocknung, mit besserer Endproduktqualität als die Luft- oder Sprühtrocknung. EnWave verfügt derzeit über drei kommerzielle REV Plattformen:

1.-nutraREV®, das in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, um Lebensmittel schnell und kostengünstig zu trocknen und gleichzeitig ein hohes Maß an Ernährung, Geschmack, Textur und Farbe zu erhalten;
2.-powderREV®, das zur Dehydrierung von Lebensmittelkulturen, Probiotika und feinen Biochemikalien wie Enzymen unterhalb des Gefrierpunktes eingesetzt wird, und
3.-quantaREV®, das für die kontinuierliche, volumenstarke Niedertemperaturtrocknung eingesetzt wird.

Eine weitere Plattform, freezeREV®, wird als neue Methode zur Stabilisierung und Entwässerung von Biopharmazeutika wie Impfstoffen und Antikörpern entwickelt. Weitere Informationen über EnWave finden Sie unter www.enwave.net

EnWave Corporation
Herr Brent Charleton, CFA
Präsident und CEO

Für weitere Informationen:
Brent Charleton, CFA, Präsident und CEO unter +1 (778) 378-9616
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Dan Henriques, CPA, CA, Chief Financial Officer unter +1 (604) 835-5212
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
Deborah Honig, Unternehmensentwicklung bei + 1 (647) 203-8793
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
email hidden; JavaScript is required
www.resource-capital.ch

Sicherer Hafen für zukunftsweisende Informationserklärungen: Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Informationen enthalten, die auf den Erwartungen, Schätzungen und Prognosen des Managements basieren. Alle Aussagen, die sich auf Erwartungen oder Prognosen über die Zukunft beziehen, einschließlich Aussagen über die Wachstumsstrategie des Unternehmens, die Produktentwicklung, die Marktposition, die erwarteten Ausgaben und die erwarteten Synergien nach dem Abschluss, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Alle in dieser Mitteilung genannten Ansprüche Dritter sind nicht garantiert korrekt. Alle Verweise Dritter auf Marktinformationen in dieser Mitteilung sind nicht garantiert korrekt, da das Unternehmen nicht die ursprüngliche Primärrecherche durchgeführt hat. Diese Aussagen stellen keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dar und beinhalten eine Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Obwohl die Gesellschaft versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich unterscheiden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den Erwartungen, Schätzungen oder Absichten entsprechen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

EnWave Corporation
Jochen Staiger
Suite 425, 744 West Hastings Street
V6C 1A5 Vancouver, BC
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

EnWave Corporation ist ein in Vancouver ansässiges Technologieunternehmen das kommerzielle Applikationen für ihre geschützte Radiant Energy Vacuum (REV(TM)) Trocknungstechnologie anbietet.

Pressekontakt:

EnWave Corporation
Jochen Staiger
Suite 425, 744 West Hastings Street
V6C 1A5 Vancouver, BC

email : email hidden; JavaScript is required

„Qualität muss sich immer auch rechnen“

Kemna Druck Kamen ist dem neuesten Stand der Technik oft schon einen Schritt voraus

BildLeistungsfähige Maschinen ermöglichen heutzutage Druckereierzeugnisse in durchgehend hoher Qualität. Aus der Sicht von Kemna Druck Kamen wird damit die Wirtschaftlichkeit eines jeden Auftrags zusehends zum entscheidenden Faktor. In der Weiterverarbeitung setzt der westfälische Familienbetrieb auf eine zeitgemäße Broschürenfertigung mit dem Horizon StitchLiner Mark III.

Etiketten auf Rolle oder Bogen, Veredelungen und Fahrzeugbeschriftungen, Raumgestaltung, personalisierte Broschüren, Lagerschilder und Webdesign: Dem Portfolio nach ist Kemna Druck Kamen nicht unbedingt eine typische Druckerei. Allerdings entspricht das Angebot voll und ganz dem Werbeslogan, den sich Firmengründer Karl Kemna 1971 auf die Fahnen schrieb: „Außer Geld drucken wir so ziemlich alles!“

Flexibel bleiben, Neues ausprobieren
Der Erfolg hat den Grundsatz längst bestätigt, die Worte „so ziemlich“ hat Kemna Druck inzwischen selbstbewusst aus dem Slogan gestrichen. Das Ohr immer nah am Kunden, flexibel bleiben und Neues ausprobieren: Während der vergangenen Jahrzehnte hat sich der Betrieb immer wieder neu erfunden und ist allen Krisen zum Trotz stetig gewachsen. Den rasanten Übergang vom Offset- zum Digitaldruck betrachtete Kemna nicht etwa als existenzielle Bedrohung, sondern vielmehr als Glücksfall: „Aus betriebswirtschaftlicher Sicht waren die klassischen Druckverfahren kaum noch zu verantworten“, erinnert sich Sabine Kemna-Heckmann, Tochter des Firmengründers, Druckermeisterin und seit gut 20 Jahren Geschäftsführerin der kemna druck kamen GmbH. Highlight im Maschinenpark der Druckproduktion ist heute eine HP Indigo 12000 Digital Press im 75-cm-Format.

In erster Linie dient der Einsatz modernster Technik dem Zweck, hochwertige Produkte rentabel liefern zu können. Daneben ist Kemna aber stetig auf der Suche nach Möglichkeiten, das Portfolio über klassische Druckereierzeugnisse hinaus zu erweitern – nicht einmal der Familienurlaub bleibt davon unberührt: „Während einer USA-Reise sind wir in den 1980er-Jahren auf selbstklebende Vinylfolien zur Herstellung von Fahrzeugbeschriftungen aufmerksam geworden“, berichtet Sabine Kemna-Heckmann. „In Deutschland war das damals noch nicht bekannt, also haben wir uns gleich nach Lieferanten umgesehen und bald darauf in Kamen mit der Produktion begonnen.“ Das „Urlaubsmitbringsel“ ist inzwischen ein wichtiges Standbein geworden, Kemna stattet die Fahrzeugflotten zahlreicher Unternehmen mit bedruckten Folien aller Art und Größe aus.

Nur was sich rechnet, wird auch gedruckt
Kemna druckt und kuvertiert Werbebriefe und Rechnungen für kommunale Versorgungsunternehmen (Sabine Kemna-Heckmann: „Es gibt nichts, was wir nicht kuvertieren könnten“), Kemna druckt beliebige Motive auf Acryl, Glas, Holz oder Dibond, auf Raumteiler, Akustikwände oder LED-Leuchtdisplays, Kemna druckt Etiketten in allen Farben und Größen. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht danach aussieht, folgt das Portfolio doch einer klaren Linie: be- und gedruckt wird im Hause Kemna zwar „alles“ – aber nur, wenn es sich auch rechnet. Das Team um Geschäftsführerin Kemna-Heckmann folgt damit konsequent den Grundsätzen, die Firmengründer Karl Kemna vor beinahe einem halben Jahrhundert ersonnen hatte: Absolute Termintreue, höchste Qualität bei fairen Preisen, freundliche Behandlung des Kunden, stets erreichbare und kompetente Ansprechpartner.

Seit Kemna Druck 1971 als Garagenbetrieb aus der Taufe gehoben wurde, hat sich der Fokus auf die Wirtschaftlichkeit und die Flexibilität in der Ausgestaltung des Angebots durchgehend bewährt. Das Unternehmen verfügt heute über 2.000 m² Produktionsfläche in modernen Räumlichkeiten und einen Maschinenpark nach dem Stand der Technik. Der Standort in einem Gewerbegebiet nahe dem Kamener Kreuz erleichtert die logistischen Abläufe. Die unternehmerische Verantwortung liegt in den Händen von Familienmitgliedern, deren Berufsausbildungen vom Drucker bis zum Betriebsfachwirt reichen. Größere Investitionen werden nicht von der Geschäftsführung allein auf den Weg gebracht, sondern erst einmal im Familienrat besprochen.

Um den Grundsatz der Wirtschaftlichkeit zu bewahren, werden unrentable Aufträge zuweilen auch geteilt: 20.000 Verpackungen farbig zu bedrucken und individuell zu personalisieren, ist im Hause Kemna via Digitaldruck zu teuer. Die Bogen stattdessen bei einer anderen Druckerei im Offsetverfahren herstellen zu lassen und danach auf der eigenen Digitaldruckmaschine zu personalisieren, rechnet sich hingegen. Im Hause Kemna Druck mit insgesamt 35 Beschäftigten (zehn Familienmitglieder inklusive) erfährt der Begriff der Kreativität eine Auslegung weit über die Druckkunst hinaus.

Weiterverarbeitung komplett neu aufgestellt
So gut es Kemna Druck über die Jahre und Jahrzehnte gelungen ist, sich veränderten Markt- und Wettbewerbsbedingungen immer wieder erfolgreich anzupassen, war eine Entwicklung doch unabwendbar: „Früher hatten wir es fast nur mit großen Aufträgen zu tun, die nach und nach über mehrere Tage oder sogar Wochen abgearbeitet wurden“, so Sabine Kemna-Heckmann. „Heute müssen wir jeden Tag 50 bis 60 kleinere Jobs abwickeln, und das noch dazu unter hohem Zeitdruck.“ Die Veränderung wirkte sich vor allem auf die Weiterverarbeitung aus. Das Verhältnis immer kleiner werdender Auflagen zu den bei jedem Auftrag unverändert notwendigen Rüstzeiten ließ jedwede Rentabilität dahinschmelzen. Parallel dazu entwickelte sich aufgrund der hohen Effizienz der neu beschafften HP Indigo 12000 in der Broschürenverarbeitung ein Produktionsstau: Die bislang eingesetzten Sammelhefter konnten angesichts der notwendigen Rüstzeiten kaum noch mit der großen Anzahl unterschiedlicher Aufträge Schritt halten.

Zur Lösung des Dilemmas entschied sich Kemna Druck im Jahr 2017 für die Investition in einen Horizon StitchLiner Mark III. Das System war gerade erst auf den Markt gekommen, ist Sammelhefter und Zusammentragmaschine in einem und ausgerichtet auf die variable Produktion rückstichgehefteter Broschüren. Damit der Workflow vom Digitaldruck zur Weiterverarbeitung möglichst reibungslos funktioniert, wurde die Anlage um den vollautomatischen Hochgeschwindigkeitsanleger HOF-400 ergänzt. Die integrierte Markenlesung ermöglicht eine seitenvariable Produktion ohne manuelle Eingriffe: alle Einstellungen werden automatisch und ohne Geschwindigkeitsverluste während der Produktion vorgenommen. Zudem übernimmt ein integrierter Cover-Feeder CF-400 bei Bedarf das Einschießen von Umschlägen oder Beilegern.

Bis dato hatte Kemna Druck mit Horizon Systemen noch keine Erfahrungen gesammelt, vertraute aber auf die Empfehlungen befreundeter Unternehmen und ließ sich von der Präsentation in den Quickborner Räumen überzeugen. Den Ausschlag gaben letztlich die extrem kurzen Rüstzeiten und der hohe Automatisierungsgrad der Maschine sowie das perfekte Zusammenspiel mit der HP Indigo 12000. Kemna Druck verarbeitet auf dem StitchLiner Mark III neben Broschüren unterschiedlichster Art vor allem Montage- und Bedienungsanleitungen, die Auflagen schwanken zwischen einigen Dutzend und wenigen Tausend Stück. Der StitchLiner Mark III erreicht im A4-Format bis zu 6.000 Takte pro Stunde, bei Verwendung von 80-Gramm-Papieren sind jeweils bis zu 50 Blatt oder bis zu 200 Seiten Umfang möglich. „Seit wir die Maschine einsetzen“, freut sich Geschäftsführerin Kemna-Heckmann, „haben wir die Rentabilität an dieser Stelle wieder fest im Griff.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Horizon GmbH
Frau Ina Bulmann
Pascalstraße 20
25451 Quickborn
Deutschland

fon ..: +49 4106 8042-165
fax ..: +49 4106 8042-199
web ..: http://www.horizon.de
email : email hidden; JavaScript is required

Horizon steht weltweit für innovative Lösungen in der Druckweiterverarbeitung. Der internationale Marktführer bietet Produkte, die in Sachen Präzision, einfacher Bedienung, kurzen Rüstzeiten und Integrationsfähigkeit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Insbesondere die vernetzten Smart-Finishing-Lösungen ermöglichen durch integrierte Kundenprozesse die wirtschaftliche Fertigung von Auflage 1 bis zur industriellen Produktion. Das Horizon Porfolio umfasst Maschinen für alle Aufgaben der Druckweiterverarbeitung: Sammelheften, Klebebinden, Falzen, Zusammentragen, Schneiden, Folienkaschieren und Stanzen.

Pressekontakt:

ICD Hamburg GmbH
Frau Michaela Schöber
Gustav-Leo-Straße 15
20249 Hamburg

fon ..: 040/46777010
web ..: http://www.icd-marketing.de
email : email hidden; JavaScript is required

Sport Ludwig OHG

Der Sportspezialist aus Schweinfurt

BildSeit 1968 steht Sport Ludwig in Schweinfurt für Leidenschaft im Sport!

Mit Kompetenz, Freundlichkeit, Engagement und Auswahl schreibt das Familienunternehmen seine mittlerweile 51jährige Erfolgsgeschichte!

Ein hochwertiges Sortiment, mit vielen Topmarken, bietet sowohl dem Einsteiger, als auch dem ambitionierten Athleten alle Möglichkeiten, seinen Lieblingssport auszuüben und um eine fachkundige Beratung sorgen sich umfassend geschulte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung.

Als klassischer Vollsortimenter bietet Sport Ludwig eine Vielzahl von Artikeln aus allen Bereichen des Sports an, wobei ein besonderes Augenmerk auf dem Wintersport liegt.

Als passionierte Skifahrer sorgen die „Ludwigs“ für den perfekten Rahmen, um Ihnen ein unvergessliches Skivergnügen zu ermöglichen.

Egal ob Verkauf oder Vermietung, nur toppräparierte Ausrüstung verlässt den Laden. Für den perfekten Schliff sorgt eine Skiwerkstatt auf Spitzenniveau. Modernste Technik, wie ein Hochleistungsschleifroboter, eine elektronische Bindungseinstellmaschine, die Skischuh-trockenanlage und vieles mehr, gepaart mit dem richtigen Know-How, lassen dem Spaß auf der Piste nichts mehr im Wege stehen.

Auch beim Skischuhkauf bleiben bei Sport Ludwig keine Wünsche offen.
Individuelle Skischuhanpassung – das Mittel gegen schmerzende Füße. Auch diesen besonderen Service bieten Ihnen die Spezialisten von Sport Ludwig an.
Mit Hilfe eines 3D-Scanners werden Ihre Füße exakt vermessen, um so die optimalen Skistiefel zu finden. Sollte dann, zu einem späteren Zeitpunkt, doch mal eine Druckstelle auftreten, können die Schuhe mittels verschiedener Verfahren nachbearbeitet werden.

Sowohl im Ladengeschäft, in Schweinfurt am Hainig, als auch im Onlineshop von Sport Ludwig ist stets eine große Auswahl verschiedenster Artikel verfügbar, so dass sich immer etwas passendes finden lässt.

Hochwertige Produkte verlangen nach professionellem Handling. Deshalb arbeitet das Unternehmen beim Versand der Artikel mit den renommierten Paketdienstleistern DHL und DPD zusammen.

Lassen Sie sich von der Professionalität und Zuverlässigkeit der Firma Sport Ludwig überzeugen und besuchen Sie die Website www.sport-ludwig.de, oder besser noch, kommen Sie doch direkt auf einen Besuch vorbei.

Die Öffnungszeiten sind Mo. – Fr. von 9.30 – 18.30 Uhr und Sa. Von 9.30 – 15.30 Uhr

Das Motto des Unternehmens: „Wir sind zufrieden, wenn Sie zufrieden sind“, können Sie überall sehen und spüren.

Zu sehen ist Sport Ludwig auch auf WELT in der Zeit vom 25. – 29.11.2019 um ca. 19.30 Uhr.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sport Ludwig OHG
Herr Klaus Ludwig
Alois-Türk-Straße 16
97424 Schweinfurt
Deutschland

fon ..: +49 9721 78650
web ..: https://sport-ludwig.de
email : email hidden; JavaScript is required

Seit 1968 steht Sport Ludwig in Schweinfurt für Leidenschaft im Sport!

Pressekontakt:

Medienagentur Peter Nickel
Herr Peter Nickel
Theodor-Heuss-Strasse 38
61118 Bad Vilbel

fon ..: 06101 – 55 99 0
web ..: http://www.m-pn.de
email : email hidden; JavaScript is required

Neue Rechtschreibvermittlung mit gravierenden Mängel

Jedes dritte Schulkind wird den Mindeststandard der Rechtschreibung nicht erfüllen. Förderklassen und Legasthenie-Therapien werden benötigt, ein lebenslanges fehlerhaftes Schreiben vorprogrammiert.

BildDer Pädagoge H.D. Nicolay zeigt in seinem neuen Video, die Mängel der neuen Rechtschreibvermittlung an Grundschulen auf und stellt Lösungskonzepte vor, wie alle Grundschulkinder richtig Lesen- und Schreibenlernen.
Wer weiter von Lese-Rechtschreib-Störung (LRS) betroffen sein wird im Schuljahr 2019/2020 und warum die Quote der von Legasthenie betroffene fast unverändert hoch bleibt.
1. Die neue Lehranweisung zur Rechtschreibvermittlung wird nur in den ersten Klassen des Schuljahrs 2019/2020 voll umfänglich eingesetzt. Erstklässlern wird jedoch weiterhin vermittelt, Lernwörter in Silben zu zerlegen und lautgetreu zu schreiben. So erhält das Gehirn der Grundschulkinder weiterhin ein Grundprogrammierung am Wortklang orientiert zu schreiben, Dies führt nachweislich zu vielen Rechtschreibfehlern. Das Lernen mit der Fibel erzeugt statistisch belegt bei 10 % der so unterrichten Rechtschreibprobleme, was von den Bildungsministerien verschwiegen wird.
2. SchülerInnen der 5.-13. Klasse an den weiterführenden Schulen bleiben in der neuen Lehranweisung unberücksichtigt, obwohl ihnen in ihrer Grundschulzeit kein verbindlicher Lernwortschatz schriftlich vermittelt wurde noch Rechtschreibstrategien für fehlerfreies Schreiben. Ihr Gehirn ist und bleibt auf das „Schreiben nach Gehör“ programmiert, um Lernwörter in Silben zu zerlegen und lauttreu zu schreiben. Jedes dritte, in manchen Bundesländern jedes zweite Kind an den weiterführenden Schulen kann weiterhin den Mindeststandard der Rechtschreibung nicht erfüllen. Förderklassen und Legasthenie-Therapien werden benötigt, ein lebenslanges fehlerhaftes Schreiben vorprogrammiert
Dies gilt auch für die Zweit- bis Viertklässler, falls ihnen nicht der versäumte Lernwortschatz vermittelt wird. Auch ihnen wurde bis Dato kein verbindlicher Lernwortschatz schriftlich vermittelt, noch effektive Rechtschreibstrategien für fehlerfreies Schreiben. Auch sie zerlegen weiterhin die Lernwörter in Silben und schreiben diese lauttreu. In der neuen Lehranweisung ist nicht klar ersichtlich, ob, wie und wann ihnen effektive Rechtschreibstrategien und der versäumte Lernwortschatz vermittelt werden, um im Schuljahr 2019/2020 fehlerfrei schreiben zu können. Sonst werden auch von ihnen, je nach Bundesland weiterhin 30 “ 50 Prozent nicht den Mindeststandard der Rechtschreibung erfüllen und in Therapien verweilen.
3. Jedem Schulkind effektive Rechtschreibstrategien für fehlerfreies Schreiben zu vermitteln, fehlt weiterhin in der neuen Lehranweisung, von der 1. bis zur 13. Klasse. So bleiben weiterhin jene Schulkinder, die unbewusst Wortbilder für die Rechtschreibung nutzen, die „Guten“, und diejenigen, die unwissend lautgetreu und somit fehlerhaft schreiben, die „Dummen“.
Lösung:
Jedem Schulkind effektive Rechtschreibstrategien für fehlerfreies Schreiben zu vermitteln, von der 1. bis zur 13. Klasse. Dies bietet die von mir gemeinsam mit Lehrkräften entwickelte Unterrichtseinheit. Diese mit der Fibelmethode kombiniert, befähigt jedes Schulkinder den versäumte Lernwortschatz zu überarbeiten und die korrekte Schreibweise anzuwenden. So sinkt die Quote der Schulkinder mit Rechtschreibfehlern auf circa ein Prozent. Auch bei bereits von Lese-Rechtschreibstörung/Legasthenie betroffenen.
Den Bildungsministerien wurde die Unterrichtsmethode zur Wirksamkeitsprüfung und kostenlosen Integration in die neuen Lehrpläne angeboten, jedoch bis dato ignoriert.
Ausführliche Informationen und Referenzen finden Sie auf seiner Homepage.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Nicolay Coaching
Herr H.D. Nicolay
Amalienstr. 49a
80799 München
Deutschland

fon ..: 089-12003232
web ..: http://www.ipl-nicolay.com
email : email hidden; JavaScript is required

H. D. Nicolay ist Pädagoge und Familientherapeut. Seit 1996 in eigener Praxis, an Schulen und in Weiterbildungsinstituten im In- und Ausland tätig. Autor der Bücher „Richtig Schreiben lernen“ und „Dyslexia-Myth“. Praktische Ratgeber für Schulkinder, Eltern, Lehrkräfte und Therapeuten.

Pressekontakt:

Nicolay Coaching
Herr H.D. Nicolay
Amalienstrasse 49a
80799 München

fon ..: 089-12003232
web ..: http://www.ipl-nicolay.com
email : email hidden; JavaScript is required