Skip to content

American Manganese gelingt mit der Patentierung seines Lithiumionenbatterien-Recyclings ein bedeutender Meilenstein

AMERICAN MANGANESE GELINGT MIT DER PATENTIERUNG SEINES LITHIUMIONENBATTERIEN-RECYCLINGS EIN BEDEUTENDER MEILENSTEIN

US-Patentamt erteilt Patentbewilligung

14. Dezember 2018 – Surrey, BC

Larry W. Reaugh, President und Chief Executive Officer von American Manganese Inc. (American Manganese oder AMY oder das Unternehmen) (TSX.V: AMY; OTC US: AMYZF; FWB: 2AM), freut sich bekannt zu geben, dass das United States Patent and Trade Mark Office (Patentamt der Vereinigten Staaten) dem Unternehmen eine Patentbewilligung für seine Technologie des Lithiumionenbatterie-Recyclings erteilt hat.

Diese Patentbewilligung (Notice of Allowance) ist die formelle Mitteilung darüber, dass die Erfindung vom US Patent and Trademark Office geprüft und für patentwürdig befunden wurde. Der Anwalt des Unternehmens wird die erforderlichen Unterlagen zusammenstellen und die Gebühren für die formelle Ausstellung des US-Patents überweisen. AMY-CEO Larry W. Reaugh meint: Die Bewilligung dieses Patents ist ein bedeutender Meilenstein für das Unternehmen, weil die Erfindung nun als wichtiger Vermögenswert gesichert ist und wir exklusiv Gewinne daraus generieren können. Der US-amerikanische Patentprüfer hat AMYs Technologie als neuartig und erfinderisch eingestuft, weil sie das Recycling von wertvollen Kathodenmetallen (nämlich Kobalt, Nickel, Mangan, Aluminium und Lithium) ermöglicht und diese Metalle gleichzeitig zu neuwertigen Kathodenmaterialien für die Herstellung neuer Lithiumionenbatterien umwandelt.

American Manganese hat schon frühzeitig erkannt, dass ein deutliches Wachstum im Elektrofahrzeugmarkt langfristig zu Lieferengpässen bei den Rohstoffen, die zur Herstellung von Lithiumionenbatterien verwendet werden, führen wird, meint Herr Reaugh, und dass ein effizientes Recycling verbrauchter Lithiumionenbatterien den Erfolg einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft maßgeblich beeinflusst.

Wie Bloomberg New Energy Finance prognostiziert, werden die Umsätze im Elektrofahrzeugmarkt von einem Rekordwert von weltweit 1,1 Millionen im Jahr 2017 auf 11 Millionen im Jahr 2025 weiter ansteigen und dann bis zum Jahr 2030 einen neuerlichen Höhenflug auf 30 Millionen vollziehen (siehe Trends im Markt für Elektrofahrzeuge). In einem Bloomberg-Beitrag vom 4. Dezember 2018 heißt es: VW (Volkswagen) will bis zum Jahr 2030 vollelektrische bzw. teilelektrische Versionen in seiner gesamten Fahrzeugpalette von über 300 PKWs, Vans, LKWs und Motorrädern einführen (siehe VW erklärt, dass die nächste Generation von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren seine letzte sein wird ). In einem Reuters-Artikel vom 11. Dezember 2018 ist zu lesen: In Vorbereitung auf die Massenfertigung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen wird Daimler bis zum Jahr 2030 Batteriezellen im Wert von über 20 Milliarden Euro (23 Millionen Dollar) ankaufen (siehe Daimler kauft Batteriezellen im Wert von 23 Milliarden Dollar für Elektrofahrzeugantrieb ).

Angesichts ihrer umfangreichen Erfahrungen in Bergbau und Technologie hat American Manganese die Firma Kemetco Research beauftragt, ein Forschungsprogramm in die Wege zu leiten. Ziel ist es eine Technologie zu entwickeln, mit der die potenziellen Versorgungskanäle der in der Herstellung von Lithiumionenbatterien verwendeten Metalle gewinnbringend genutzt werden können und gleichzeitig eine wichtige Lösung für die Kreislaufwirtschaft bereitgestellt werden kann.

Die Bewilligung des US-Patents ist ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zu diesem Ziel. Hier die wichtigsten Aspekte, die in der Patentanmeldung beschrieben wurden:

– Behandlung einer Reihe von chemischen Kathodenbestandteilen wie Lithium-Kobaltoxid (LCO), Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxid (NMC) und Lithium-Nickel-Kobalt-Aluminiumoxid (NCA).

– Methoden zum Erreichen einer 100 %-igen Ausbeute von Kobalt, Nickel, Mangan und Aluminium bei allen getesteten chemischen Kathodenbestandteilen.

– Methode zum Erreichen einer 100 %-igen Lithiumausbeute durch ein neuartiges, im geschlossenen Kreislauf geführtes Verfahren.

AMYs Vertragspartner Kemetco Research konzentriert seine Strategie darauf, AMYs Kerntechnologie zu einem hocheffizienten Recyclingverfahren weiterzuentwickeln. Auch die vor kurzem ergänzend zur aktuellen Technologie abgeschlossenen Arbeiten sollen in weiterer Folge zum Patent angemeldet werden. Mit dem Erhalt der Patentbewilligung konnte sich AMY in Bezug auf den Schutz seines geistigen Eigentums einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den bekannten Mitbewerbern sichern und ist bestens aufgestellt, um sich als Branchenführer im Recycling von Elektrofahrzeugbatterien zu positionieren.

Über Kemetco Research Inc.
Kemetco Research ist ein Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsunternehmen, das im privaten Sektor tätig ist. Sein vertragsgebundener wissenschaftlicher Betrieb bietet Laboranalysen und -tests, Feldarbeiten, Pilotstudien, Untersuchungen von Pilotanlagen, Beratungsdienstleistungen sowie angewandte Forschung und Entwicklung sowohl für die Industrie als auch für Behörden. Sein Kundenstamm reicht von Start-up-Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, bis hin zu multinationalen Unternehmen mit erprobten Verfahren.

Kemetco stellt seine wissenschaftliche Expertise in den Bereichen analytische Spezialchemie, chemische Verfahren und Förderungsmetallurgie bereit. Da Kemetco Forschungen in vielen unterschiedlichen Bereichen durchführt, ist es in der Lage, ein umfassenderes Sortiment an Know-how und Expertise bereitzustellen als die meisten anderen Labors.

Über American Manganese Inc.
American Manganese Inc. ist ein auf kritische Metalle spezialisiertes Unternehmen, das ein Verfahren zur Gewinnung von Metallen aus Lithiumionenbatterien, wie z. B. Kobalt, Lithium, Nickel, Mangan und Aluminium, zum Patent angemeldet hat. Dank einer neuartigen Kombination aus Reagenzien und Betriebsanlagen ist AMY in der Lage, Kathodenmetalle zu 100 % mit einem Reinheitsgrad in Batteriequalität zu extrahieren.

American Manganese Inc. hat die Absicht, seine zum Patent angemeldete Technologie und sein patentrechtlich geschütztes Know-how dahingehend zu nutzen, um sich als Branchenführer für das Recycling von Lithiumionen-Altakkus aus Elektrofahrzeugen zu etablieren (Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Geschäftsplan des Unternehmens vom 25. Juli 2018.).
Für das Management

AMERICAN MANGANESE INC.

Larry W. Reaugh
President & Chief Executive Officer

Nähere Informationen:
Telefon: 778 574 4444
E-Mail: email hidden; JavaScript is required
www.americanmanganeseinc.com

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45478/PR-AMY-Dec14 2018_DE_PRCOM.001.png

Informieren Sie sich über unsere Finanzierung im Stockhouse DealRoom
americanmanganeseinc.com/deal-room

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45478/PR-AMY-Dec14 2018_DE_PRCOM.002.png

Hier der Link zum Video des Unternehmens
www.youtube.com/watch?reload=9&v=R48CDcZ72qs&feature=youtu.be

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/45478/PR-AMY-Dec14 2018_DE_PRCOM.003.jpeg

Larrys aktuelles Interview mit Steve Darling – ProActive Investors
American Manganese erhält Patentbewilligung und unterzeichnet Absichtserklärung mit Battery Safety Solutions

youtu.be/niRI-k1ChIY

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, bei denen es sich um Aussagen über die Zukunft auf Basis aktueller Erwartungen und Annahmen handelt. Zu diesem Zweck können Aussagen, die sich auf historische Tatsachen beziehen, als zukunftsgerichtete Aussagen gewertet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind typischerweise mit Risiken und Unsicherheiten behaftet und es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als genau oder korrekt herausstellen. Anleger sollten sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

American Manganese Inc.
Teresa Piorun
#2, 17942 55th Avenue
V3S 6C8 Surrey
Kanada

email : email hidden; JavaScript is required

Pressekontakt:

American Manganese Inc.
Teresa Piorun
#2, 17942 55th Avenue
V3S 6C8 Surrey

email : email hidden; JavaScript is required

Gutachten zeigt: mogena.uv setzt modellgetriebene Software-Entwicklung konsequent um

Die IT.UV Software GmbH hat ihr selbst entwickeltes Framework mogena.uv zur modellgetriebenen Anwendungsentwicklung von der Workplace Solutions GmbH begutachten lassen.

BildLaut dem Abschlussbericht ist mogena.uv ein Framework für die modellgetriebene Software-Entwicklung, „das die Versprechen dieses Ansatzes in der Praxis tatsächlich einlöst“. Das Gutachten bescheinigt eine gut gewählte technische Basis sowie eine professionelle Umsetzung. Alle eingesetzten Technologien sind marktgängige und etablierte Produkte auf Java-Basis. Sowohl der modellgetriebene Ansatz als auch die Technologien wurden von den Gutachtern als gut und zukunftsorientiert bewertet.

MODELLIEREN – GENERIEREN – ANWENDEN
Mit dem Framework mogena.uv erfolgt die Entwicklung von Anwendungen nach dem Prinzip Modellierung, Generierung und Anwendung von fachlichen Aspekten. Die Einordnung und vollumfängliche Bewertung des Frameworks basiert auf einer Vielzahl von Interviews, der softwaregestützten Analyse der Softwarequalität und dem Vergleich mit anderen Produkten.

HOHE QUALITÄT, NACHVOLLZIEHBARE ARCHITEKTUR
Im Rahmen der Interviews wurden bei der IT.UV Software GmbH Architektinnen und Architekten, Framework-Entwicklerinnen und -Entwickler, Requirements Engineers (Modelliererinnen und Modellierer) sowie Endanwenderinnen und Endanwender von mit dem Framework erstellten Anwendungen befragt und beobachtet. Dieses Vorgehen vermittelte den Gutachterinnen und Gutachtern einen umfassenden Einblick – von der Konzeption über die Entwicklung bis hin zur Anwendung. Die Architektur wurde mit dem Analyse-Werkzeug Sotograph überprüft: Neben der hohen Softwarequalität weist mogena.uv eine sinnvolle und nachvollziehbare Architektur auf. Zudem stellte der Vergleich mit anderen Produkten den vollständigen und außerordentlich großen Funktionsumfang des Frameworks heraus.

MSR (Managementsystem Rehabilitation) und MSP (Managementsystem Prävention) sind die ersten mit dem Framework mogena.uv entwickelten Anwendungen. Sie werden für Trägerinnen und Träger der gesetzlichen Unfallversicherung entwickelt und stellen die Leistungsfähigkeit des Frameworks unter Beweis – Anwendungen lassen sich spürbar leichter und schneller entwickeln.

Bereits das Vorgänger-Framework ep.kid aus dem Hause IT.UV hatte den modellgetriebenen Entwicklungsansatz realisiert. Das Framework mogena.uv ist die konsequente Weiterentwicklung, um die Herausforderungen an zukünftige Anwendungssysteme, wie mobiles Arbeiten (gegebenenfalls auch offline) auf unterschiedlichen Endgeräten mit verteilten Anwendungen, zu meistern.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IT.UV Software GmbH
Herr Christopher Ost
Alter Teichweg 23a
22081 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 40 429 474 – 159
web ..: https://www.ituv-software.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Die IT.UV Software GmbH ist ein IT-Lösungshaus und Beratungsunternehmen mit Sitz in Hamburg. Als Tochtergesellschaft der gewerblichen Berufsgenossenschaften BGW und VBG entwickelt sie komplexe Softwarelösungen für die gesetzliche Unfallversicherung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

IT.UV Software GmbH
Herr Christopher Ost
Alter Teichweg 23a
22081 Hamburg

fon ..: +49 40 429 474 – 159
web ..: https://www.ituv-software.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Book on Google in Deutschland angekommen

Die Experten der HSMA Deutschland e.V. haben sich das neue Google-Tool näher angesehen. Der Verband präsentiert ein erstes Fazit: Die Konsequenzen, Risiken und Chancen für die Hotellerie.

BildDie kürzlich von Google gestartete Funktion „Book on Google“ bietet Hoteliers die Möglichkeit, gegen eine entsprechende Kommission, Buchungen direkt über Google entgegenzunehmen. Die Einführung des neuen Google-Tools sorgte in der Branche zunächst für Unsicherheit, da es noch unklar ist, ob und wie Book on Google die Vertriebslandschaft in der Hotellerie verändern wird.

Der Expertenkreis „Distribution & Marketing“ der Hospitality Sales & Marketing Association Deutschland e.V. hat sich intensiv mit Book on Google auseinandergesetzt, um eine erste Einschätzung geben zu können: „Sofern sich Book on Google etablieren wird, werden die Distributionskosten mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig steigen. Allerdings glauben wir auch, dass sich kurzfristig nicht viel ändert. Uns ist bisher keine deutsche Hotelgruppe oder ein deutscher Hotelvertreter bekannt, der an diesem Programm teilnimmt. Außerdem waren bisherige Book-on-Modelle von anderen Meta-Anbietern wie beispielsweise TripAdvisor oder trivago teilweise wenig erfolgreich“, so Alexander Schuster, Vorsitzender des HSMA Expertenkreises Marketing und Head Digital bei der 25hours Hotelgruppe.

Das Expertenteam weist in diesem Zusammenhang jedoch daraufhin, dass Google im Vergleich zu anderen Meta-Searchern über den Vorteil verfügt, keine Akquisitionskosten für den Traffic tragen zu müssen. Dadurch kann Google den Hotels die Leistungen günstiger anbieten, als beispielsweise TripAdvisor oder trivago. So wird Google zum direkten Mitbewerber der Meta-Searcher und den Buchungsportalen im Kampf um die Aufmerksamkeit des Gastes. Dies führt dazu, dass die Metas und Portale wiederum verstärkt in Google Ads investieren werden, um weiterhin für den User sichtbar zu sein. Somit steigt der CPC (cost per click). Das bedeutet höhere Kosten für alle Stakeholder. Vermutlich werden die Kosten derart steigen, dass es für Hotels nicht mehr wirtschaftlich darstellbar ist, in Google Hotels Ads präsent zu sein. Sofern sich Book on Google am Hotelmarkt etablieren sollte, besteht also das Risiko, dass sich dadurch auch die Kosten für die Online-Reiseanbieter erhöhen.

„Das liegt unter anderem an einem vermutlich erhöhten CPC (cost per click). Dadurch verringert sich auch automatisch die Marge für die Online-Buchungsportale wie Booking.com, Expedia und HRS. Diese geschmälerte Profitabilität wird wiederum dadurch ausgeglichen werden, dass sie in Form von höheren Kommissionen an die Hotels weitergegeben wird. Daher ist mittelfristig also mit steigenden Distributionskosten zu rechnen“, befürchtet Dr. Jan Sammeck, Vorsitzender des HSMA Expertenkreises Distribution und Director E-Commerce bei der Deutsche Hospitality/Steigenberger Hotels AG.

Die Vor- und Nachteile von Book on Google gestalten sich je nach Unternehmensgröße unterschiedlich. Für die Kettenhotellerie dürfte das neue Google-Tool – laut der HSMA Experten – weniger interessant sein. Schließlich möchten die Unternehmen verhindern, dass der potenzielle Hotelgast auf anderen Websites bucht, anstatt auf der eigenen Website. Für Einzelhotels hingegen könnte Book on Google mit Blick auf die möglicherweise eher mäßig funktionierenden, hoteleigenen Buchungsmaschinen interessant sein, da Google einen weitaus geringeren Kommissionssatz im Vergleich zu anderen Portalen in Aussicht gestellt hat. In einem Gespräch im September 2018 wurde eine Kommission von 12% angeführt. Eine Bestätigung seitens Google steht noch aus.

Zeèv Rosenberg, Mitglied des Vorstandes der HSMA und Direktor des Boutiquehotels i31 fügt hinzu: „Es ist sicher ratsam und nicht falsch, das neue Google-Programm durchaus kritisch zu betrachten. Die Mehrzahl aller Reise- und Hotelsuchen im Internet beginnen bei Google. Das erschwert die Kontaktbildung mit dem Hotelgast und macht es sicher nicht einfacher. Der Gast wird mithilfe von Book on Google das Google-Umfeld nicht mehr verlassen. Aus Verbrauchersicht muss man sich hier die Frage stellen, ob dies wünschenswert ist. Schließlich ist die Produktdarstellung und Auswahl dadurch weniger transparent, als dies auf der hoteleigenen Webseite der Fall ist. Das kann sich beispielsweise bei erklärungsbedürftigen Produkten im Hotelalltag als Nachteil für den Gast deutlich bemerkbar machen.“

Die HSMA Experten sind sich einig: Book on Google wird, falls es vom Endkunden angenommen wird, die bereits vorhandenen Übermacht Googles noch weiter intensivieren, wodurch sich auch die bereits vorhandene Abhängigkeit der Hotels von der Internet-Suchmaschine weiter erhöhen wird. Hoteliers sollten daher sorgfältig abwägen, ob sie an dem neuen Programm des Internetgiganten teilnehmen wollen.

Neben einigen Nachteilen für die Hotellerie, die in Bezug auf den Online-Vertrieb via Book on Google entstehen, werden auch die Businessmodelle der klassischen Meta-Searcher in Mitleidenschaft gezogen: Sie könnten tatsächlich irrelevant werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HSMA Deutschland e.V.
Frau Lea Jordan
Lossenweg 2
56170 Bendorf
Deutschland

fon ..: +49 (0)2622 – 907 38 – 0
web ..: http://www.hsma.de
email : email hidden; JavaScript is required

Die HSMA (Hospitality Sales & Marketing Association) Deutschland e.V. ist der Fachverband für die Fach- und Führungskräfte aus Sales und Marketing in Hotellerie & Tourismus.
Ziel des Verbandes ist es die beruflichen Interessen der über 1.200 Mitglieder zu fördern. Es ist die Aufgabe der HSMA einen engen Kontakt zwischen den Mitgliedern herzustellen, um durch Informations- und Erfahrungsaustausch die Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Distribution, E-Commerce, Revenue Management, Verkauf, Employer Branding und Marketing zu pflegen und zu verbessern.
Neben einer Vielzahl von fortbildenden Veranstaltungen in Form von Fachkongressen, Roadshows und Barcamps zu aktuellen Branchenthemen, schätzen die Mitglieder der HSMA vor allem das hochkarätige Netzwerk und den direkten Kontakt untereinander, der in der Hospitality-Branche unabdingbar ist.

www.hsma.de

Pressekontakt:

L&T communications – PR for lifestyle and travel.
Herr Wolf-Thomas Karl
Obere Bahnhofstrasse 25
83457 Bayerisch Gmain

fon ..: +49 (0)8651 76 414 22
web ..: http://www.lt-communications.com
email : email hidden; JavaScript is required

Neuer Standard für den industriellen Einsatz

Die T-Box der bwh Koffermanufaktur ist stark und sicher

BildDie neue Transportkoffer-Serie T-Box der westfälischen Koffermanufaktur bwh setzt mit Qualität und Zuverlässigkeit branchenweit einen neuen Standard für Robustheit, Belastbarkeit, praktisches Handling und Komfort: Der aus hochschlagfestem HDPE-Kunststoff hergestellte Transportkoffer ist in drei verschiedenen Größen sicher und raumsparend im Maß einer ganzen, halben sowie einer viertel Europalette stapelbar. Ein neu entwickeltes, hoch belastbares Aluminiumprofil bietet die Möglichkeit, die Box noch zusätzlich mit Versteifungs- und Einsteckprofilen als Auflage zur Befestigung von Montageplatten zu versehen. Auch die Scharniere mit einem Aufstellwinkel von 93º wurden extra für die T-Box entwickelt. Für die Sicherheit vor unbefugtem Zugang zum Transportgut sorgt ein ebenfalls von bwh entwickeltes und bestens bewährtes Zugschloss mit HDPE-Kunststoff. Wasserdichte Niete sowie verzinkte Schrauben und Muttern verhindern Korrosion und das Eindringen von Feuchtigkeit.
Besonderen Transport-Komfort für die T-Box-Varianten bieten hoch belastbare Flüster-, bzw. Schwerlastrollen sowie ein besonders strapazierfähiges Teleskopgestänge. Die zweifach kugelgelagerten Eckeinbau-Flüsterrollen aus Nylon und Glasfaser zeichnen sich durch Stabilität und stark gedämpfte Rollgeräusche aus. Gemeinsam mit dem neuen bwh-Griffsystem aus eloxiertem Aluminium erhöht sich der Transport-Komfort deutlich gegenüber handelsüblichen Kofferlösungen. Entwickelt wurde die T-Box-Serie für den Einsatz an Land, auf dem Wasser und auch in der Luft: Die Transportkoffer sind allesamt flugtauglich gemäß der „ATA-Zertifizierung Spec. 300 CAT 1“ sowie zertifiziert nach der US-Militärnorm „MIL-STD-810G“. Erste Dauereinsätze zum Schutz von hochsensibler Messtechnik bei weltweiten Transporten sowie der Einsatz als Sicherheits- und Schutzbox eben solcher Messgeräte auf Baustellen haben gezeigt, dass selbst Schotter, Dreck, Staub, Feuchtigkeit und Erschütterungen keine Chance haben, die Sicherheit des wertvollen Inhalts zu gefährden.
Für die Diebstahlsicherheit und Nachverfolgung ist ebenfalls gesorgt: Optional lassen sich die T-Boxen mit einer GPS unterstützten Sendungsverfolgung ausstatten und ermöglichen so die lückenlose Dokumentation des Transportweges. Weitere Sicherheit bietet bei Bedarf das missbrauchssichere „Pylocx“-Schließsystem für den In- und Outdoor-Gebrauch. Das Öffnen ist ausschließlich mit einem Transponder oder ersatzweise mit einem PIN-Code möglich. Die Datenübertragung zum Schloss ist manipulationssicher – ein rundherum durchdachtes Sicherheitskonzept. Sorgsamer kann die wertvolle Fracht nicht ans Ziel gelangen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

bwh Spezialkoffer GmbH
Frau Dipl. Ing. Simone Wriedt, MBA
Saltenwiesestiege 54
48477 Hörstel-Bevergern
Deutschland

fon ..: 0049 5459 9339 0
web ..: http://www.bwh-koffer.de/
email : email hidden; JavaScript is required

Seit rund 35 Jahren steht die bwh Spezialkoffer GmbH aus dem westfälischen Hörstel-Bevergern für individuell und nach höchsten Qualitätskriterien entwickelte Kofferlösungen. Mit rund 135 Mitarbeitern entstehen jedes Jahr mehr als 150.000 Koffer für ganz unterschiedliche Einsatzzwecke. Heute gehört das Unternehmen zu den europäischen Marktführern in der Entwicklung und Herstellung von exklusiven Transport-, Präsentations-, Muster- oder Gerätekoffern.

Pressekontakt:

Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -bpö
Herr Prof. Dr. Detlev Dirkers
Kiwittstr. 44
49080 Osnabrück

fon ..: 0541-75099261
email : email hidden; JavaScript is required

Die Wiederentdeckung der Traditionen unserer Mütter und Großmütter durch Simply-Cosy!

Was unsere Vorfahren noch über Kräuter – und Körnerkissen traditionell wussten, wird heute von der modernen Wissenschaft bestätigt und wieder den Anwender zugänglich gemacht.

BildAus den Betttruhen unser Großeltern und Urgroßeltern waren die Körnerkissen und Kräuterkissen nicht wegzudenken. Selbstverständlich griff man bei Nierenleiden, Kopfschmerzen, Erfrierungen, Magen-Darm-Wehwehchen, Frauenleiden, Kinderkrankheiten und vielen anderen Beschwerden zu den Kissen aus der Truhe.

Ihre sanfte, natürliche und einfache Anwendung macht die verschiedenen Körner – und Kräuterkissen von Simply-Cosy zu regelrechten „Rennern“.

Sie sind ökologisch, rundherum biologisch und komplett abbaubar – so wie in der Guten Alten Zeit einfach alles! Menschen, die auf traditionelle Werte bauen – wissen genau warum: Tradition ist etwas ganz besonderes, denn Familien geben nur das weiter, was wirklich gut ist!
Bewusste Eltern kaufen heute gerne für Ihre Kleinen Kräuterkissen, die an die ersten „Puppen“ erinnern, die auch mit natürlichen, verfügbaren Materialien gefüllt wurden und schon dadurch besonders anschmiegsam und kuschelig sind. Gleiches gilt für Hundehalter. Auch sie kaufen die Kräuterkissen besonders gern für ihre Lieblinge.

Alle Produkte der Firma Simply-Cosy werden in liebevoller Handarbeit in Österreich in Öko-sozialen Einrichtungen zum Teil von Menschen mit Behinderung hergestellt. Die Materialien sind mit Sorgfalt ausgesucht und sie werden weitab von industrieller Großproduktion hergestellt. Sie sind für jeden wertebewussten Menschen genau das Richtige.

Wer etwas ganz Besonderes haben möchte, kommt bei Simply-Cosy auch auf seine Kosten: Die Körner und Kräuterkissen können mit individuellen Texten und Fotos gegen einen kleinen Aufpreis bestellt werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HR Handels GmbH
Herr Thomas Gernbauer
Freindorfer Str. 19
4052 Ansfelden
Österreich

fon ..: +43 (0) 732 31 88 40-111
fax ..: +43 (0) 732 31 88 40-222
web ..: https://www.simply-cosy.com/de/
email : email hidden; JavaScript is required

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

HR Handels GmbH
Herr Thomas Gernbauer
Freindorfer Str. 19
4052 Ansfelden

fon ..: +43 732 31 88 40-111
web ..: https://www.simply-cosy.com/de/
email : email hidden; JavaScript is required