Skip to content

Monatsarchive: April 2011

Eventmanagement in Dresden wird durch Par.X Marketing immer ein Erfolg

Endlich ist er so richtig da, der langersehnte Sommer! Es ist doch jedes Jahr aufs Neue erstaunlich, wie viel Energie man durch die Sonne plötzlich erhält, wie viel Lust man auf Bewegung im Freien bekommt.

DATEV: Chancen und Risiken der Digitalisierung

Steuerberater sind seit über 40 Jahren in ihrem täglichen Geschäft an den Einsatz elektronischer Verfahren gewöhnt. Die aktuellen technischen Rahmenbedingungen schaffen jedoch ganz neue Möglichkeiten der Digitalisierung und elektronischen Kommunikation. Für den Berufsstand sind damit Chancen und Risiken verbunden.

atelier damböck nimmt Solaranlage in Betrieb

Solarenergie ist in der Zeit der globalen Erwärmung eine echte Alternative der Energieproduktion, da bei der Gewinnung von Solarstrom CO2-Emissionen vermieden werden können. Diese Variante der erneuerbaren Energien wird sowohl in privaten Haushalten als auch in Firmen immer stärker in Betracht gezogen.

Choice Hotels Europe veröffentlicht Jahresbilanz 2010

Die Zentrale der Choice Hotels Europe in München und der Choice Hotels International® haben die Geschäftszahlen ihrer Jahresbilanz 2010 bekanntgegeben. Das Wachstum von 2009 wurde fortgesetzt.

Eurovision Song Contest 2011 – Wer macht das Rennen?

Wird Lena nach ihrem letztjährigen souveränen Sieg im Eurovision Song Contest die Sensation perfekt machen und mit ihrem düster-geheimnisvollen diesjährigen Song „Taken by a Stranger“ erneut den Grand Prix-Gewinn nach Deutschland holen? Nicht, wenn es beispielsweise nach Großbritannien geht, die mit der Anfang der 2000er Jahre bereits äußerst erfolgreichen Boyband Blue und deren selbst geschriebenem Song „I Can“ antreten werden. Auch die Überraschungsband von 2005 aus Moldau ist erneut mit von der Partie und will Lena Meyer-Landrut ihren Sieg streitig machen. Zdob și Zdub singen nun – nach „Boonika Bate Toba“, dem unvergesslichen Song mit der trommelnden Oma – ihr neues, rockig nach vorne gehendes Lied „So Lucky“ und werden damit sicherlich im zweiten Halbfinale eben das sein können.

Ebenfalls ein Wiedersehen wird es 13 Jahre nach ihremSieg mit der israelischen Dana International geben. Die transsexuelle Sängerin, deren damaliger Auftritt in ihrer israelischen Heimat zunächst für einen Skandal gesorgt und dies durch den darauf folgenden Sieg des Grand Prix Eurovision mehr als wett gemacht hatte, tritt mit dem poppigen Song „Ding Dong“ ein weiteres Mal für ihre Heimat an. Auffallend viele junge dunkelhaarige Damen wird man in diesem Jahr beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf zu sehen bekommen. Ob sich dabei einige als Lena-Plagiate entpuppen werden, wird man noch sehen müssen. Eine der jungen dunkelhaarigen Schönheiten dürfte mit Sicherheit zumindest der Favorit von Grand Prix-Fan Hella von Sinnen werden. Die Armenierin Emmy hat bei ihrem Grand Prix-Beitrag eine Titelzeile gewählt, die stark an alte „Alles Nicht…Oder?!“- Zeiten erinnert: „Boom Boom, Chaka, Chaka!“

Die Konkurrenz aus insgesamt 43 Staaten wird in jedem Fall erneut ein buntes Potpourri aus den verschiedensten Musikstilen und Sprachen in den Wettbewerb mit einbringen. Es bleibt also abzuwarten, ob Stefan Raab mit seinem Favoritensong „Taken by A Stranger“, dessen Favoritenrolle er in der Finalsendung des Vorentscheides nicht müde war zu betonen, für Lena tatsächlich das richtige Lied in Richtung Siegertreppchen gepuscht hat. Lena selbst dürfte die ganze Sache mittlerweile am gelassensten sehen. Den Sieg aus dem letzten Jahr kann ihr niemand mehr streitig machen und auch ihre Sangeskarriere hat sich entgegen allen Vorhersagen in eine positive Richtung entwickelt. Das zweite Album „Good News“ erreichte beinahe mühelos Platz 1 der deutschen Albumcharts und auch ihre Tour ist besser angelaufen, als viele Kritiker es vermutet hatten. Die Daumen drücken sollte man ihr natürlich dennoch, zumal sie sich in der Geschichte des Grand Prix Eurovision wahrlich unsterblich machen würde, wenn sie den Sieg ein weiteres Mal nach Deutschland holen würde. Man kann also nur auf ein erneutes möglichst häufiges „Germany, 12 Points“ hoffen.