Skip to content

Archiv der Kategorie: Recht

Fachanwalt.de – Muss Krankenkasse für Entfernung von Fettschürze aufkommen?

Eine Krankenkasse muss nur unter bestimmten Umständen für die operative Entfernung einer Fettschürze aufkommen.

Eine Frau litt unter einem sehr großen Gewicht von 185 kg bei einer Größe von 184 cm. Sie entschloss sich daher zu einem operativen Eingriff, um ihr Gewicht zu reduzieren. Nach der OP wog sie 70 KG und konnte ihr neues Gewicht auch halten. Die durchgeführte Operation brachte jedoch einige Folgen mit sich. Es kam zur Bildung einer auffälligen Fettschürze vor allem im Bereich des Bauches. Die Frau litt sehr unter dem Umstand und wollte sich einem weiteren Eingriff unterziehen, um die Haut straffen zu lassen. Doch die Krankenkasse lehnte es ab, die Kosten hierfür zu übernehmen. Doch sie wehrte sich und ging gegen den Bescheid gerichtlich vor.

Das zuständige Sozialgericht Aachen wies die Klage mit Urteil vom 18.12.2012 ab (Az. S 13 KR 269/12). Das Gericht war der Ansicht, dass eine Leistungspflicht der Krankenkasse nur dann besteht, wenn tatsächliche eine Krankheit vorliegt. Die vorliegende Fettschürze der Patientin könne jedoch nach den Feststellungen des Gerichtes noch nicht als Erkrankung angesehen werden. Hierzu muss bewiesen werden, dass eine körperliche Beeinträchtigung vorliegt oder die Person insgesamt entstellt wirkt.  Von einer Entstellung könne noch nicht ausgegangen werden. Zudem liegt, nach Ansicht des Gerichtes, auch keine Beeinträchtigung vor.

Dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Gegen die Entscheidung wurde Berufung eingelegt. Das Verfahren ist jetzt beim Landessozialgericht des Landes NRW anhängig unter dem Aktenzeichen L 5 KR 4/13. Hilfreich ist in derartigen Fällen vor allem die Feststellung, am besten durch ein amtsärztliches Gutachten, dass durch die Fettschürze beziehungsweise Fettablagerungen innere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden. Es emfiehlt sich zudem einen passende Rechtsanwalt bzw. Fachanwalt bei rechtlichen Problemen aufzusuchen. Dieser kann insbesondere bei komplizerten Rechtsstreitigkeiten seinen Mandanten zur Seite zu stehen.