Skip to content

Aufstellungsarbeit in Berlin: Wochenendseminar vom 15. bis 17.08.2014

„Zu sich selbst kommen“ mit dem Lebens-Integrations-Prozess (LIP nach W. Nelles) und mit Familienaufstellungen. Leitung: Thomas Geßner, Systemaufsteller (DGfS), Berlin

„Mit unserem Körper sind wir immer an dem Ort, wo unser Leben tatsächlich geschieht: im Hier und Jetzt“, sagt Thomas Geßner, zertifizierter Systemaufsteller und Berater in Berlin. „Unser Geist dagegen streunt gern herum, meistens dort, wo unser Leben früher geschah, etwa in der Kindheit. Während wir uns vielleicht mit unserer Frau streiten, wirft er innerlich der Mutter vor: ,Du verstehst mich nicht …‘, während wir dem Chef grollen, schmiedet er Rachepläne gegen den autoritären Vater, während wir uns um unsere Kinder sorgen, hat er Angst um die eigenen Eltern.“
Thomas Geßner bietet mit seinen Seminaren eine Gelegenheit, diese Bewegungen des Geistes zu sehen, zu würdigen und sich mit ihnen zu entspannen. Für ihre Muster gab es einmal sehr gute Gründe: sie halfen beim Überleben. Nun, im erwachsenen Dasein, sind die Bedrohungen und Schmerzen der Kindheit definitiv vorüber. Das Hier und Jetzt ist ein relativ sicherer Ort. Davon ausgehend öffnet die Aufstellungsarbeit mit dem Lebens-Integrations-Prozess (LIP nach Wilfried Nelles) und mit Familienaufstellungen einen Weg für wirklich neue Erfahrungen mit dem eigenen Leben, für Entspannung mit sich selbst, für mehr innere Freiheit und neue Handlungsspielräume. Genauere Informationen findet man auf Thomas Geßners Website:
www.gessner-aufstellungen.de
Eine „normale“ Familienaufstellung entfaltet mit Hilfe von Stellvertretern ein genaues räumliches Bild der verborgenen Seite eines Konflikts, einer Krise oder einer Krankheit. Sie beleuchtet das Verhältnis eines Menschen zu anderen, etwa zu Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen. Sie bringt nicht nur die unbewusste Seite eines Beziehungssystems ans Licht, sie zeigt auch neue Lösungsmöglichkeiten für alte Probleme. Diese Art von Aufstellungsarbeit hat inzwischen wegen ihrer Präzision und Kraft in vielen systemischen Beratungs- und Therapiezusammenhängen einen Platz gefunden.
Der LIP (Lebens-Integrations-Prozess) dagegen ist ein neues Aufstellungsformat, welches der international bekannte Aufsteller Dr. Wilfried Nelles aus Marmagen (Eifel) entwickelt hat. Es widmet sich ganz der Individuation eines Menschen, also seiner Selbstwerdung. Vom erwachsenen Alter her schaut man das ungeborene Kind, die Kindheit und die Jugend an, ohne noch etwas ändern zu wollen. So kann man etwa eine problematische Kindheit oder eine harte Jugend zunehmend integrieren. Diese Aufstellungsarbeit hat sehr tiefe, langfristig lösende Wirkungen. Es wird einfach leichter, bei sich zu sein.
Thomas Geßner bietet in Berlin Familienaufstellungen und den Lebens-Integrations-Prozess an, auch in Mischformen und in Einzelsettings. Er repräsentiert damit eine aktuelle Entwicklung in der Aufstellungsarbeit. Er ist Co-Autor des Buches: Wilfried Nelles, Thomas Geßner: Die Sehnsucht des Lebens nach sich selbst. Der Lebens-Integrations-Prozess in der Praxis. Innenwelt Verlag Köln, 2014.

Über:

Geßner Aufstellungen
Herr Thomas Geßner
Melanchthonstraße 7
12247 Berlin
Deutschland

fon ..: +49(0)15786247266
web ..: http://www.gessner-aufstellungen.de
email : email hidden; JavaScript is required

Geßner Aufstellungen konzentriert sich darauf, Menschen in Schwierigkeiten mit ihrer eigenen Kraft in Kontakt zu bringen. Zu seinen Privatklienten gehören Einzelpersonen, Paare und Familien, seine Firmenklienten sind Teams und Führungskräfte aus Institutionen und Unternehmen.
Inhaber Thomas Geßner vertraut neben systemischer Beratung vor allem der Aufstellungsarbeit in aktuellen Formaten: Familienaufstellungen, Symptomaufstellungen zur Erkundung der seelischen Hintergründe von Krankheit, Aufstellungen mit Kindern, Organisationsaufstellungen zur Team- und Organisationsentwicklung sowie Supervisionsaufstellungen.
Der Lebens-Integrations-Prozes (LIP) nach Wilfried Nelles ist ganz auf die Individuation (Selbstwerdung) ausgerichtet und betont neben der achtsamen Transformation von Traumata die spirituelle Seite der Aufstellungsarbeit.
Als besondere Methoden bietet Thomas Geßner spezielle Achtsamkeit für körperliche Phänomene, Trance-Arbeit und Systemische Seelsorge an.

Thomas Geßner engagiert sich bundesweit mit Systemischen Fortbildungen in der Klinischen Seelsorge und Supervision (KSA). Seine eigene Ausbildung in Phänomenologischer Aufstellungsarbeit bietet er ab Juli 2015 in Mitteldeutschland an. Er ist zertifizierter Systemaufsteller (DGfS), Berater und Diplom-Theologe sowie Co-Autor (Wilfried Nelles, Thomas Geßner: Die Sehnsucht des Lebens nach sich selbst. Der Lebens-Integrations-Prozess in der Praxis. Köln 2014)

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Geßner Aufstellungen
Herr Thomas Geßner
Melanchthonstraße 7
12247 Berlin

fon ..: +49(0)15786247266
web ..: http://www.gessner-aufstellungen.de
email : email hidden; JavaScript is required