Skip to content

In die Zukunft investiert

Offizieller Startschuss für modernisiertes Ziegelwerk von Leipfinger-Bader in Schönlind

BildMit einer offiziellen Eröffnungsfeier wurden am 10. Mai die umfangreichen Modernisierungsarbeiten im Ziegelwerk Schönlind (Vilseck, Oberpfalz) abgeschlossen: Rund 150 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft überzeugten sich vor Ort von den runderneuerten Anlagen des Unternehmens Leipfinger-Bader. Festredner der Veranstaltung war Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz. Der CSU-Politiker sowie Firmenchef Thomas Bader würdigten dabei die besondere Bedeutung des Werks als wirtschaftliches und ökologisches Leistungszentrum für die nordbayerische Bauwirtschaft.

Angekündigt war die umfangreiche Modernisierung im Ziegelwerk Schönlind bereits Ende 2018. Den Worten folgten schon bald Taten: Mit Jahresbeginn 2019 fiel der Startschuss für das dreimonatige Großprojekt, sodass das Ziegelwerk von Leipfinger-Bader am Standort Vilseck-Schönlind nun in neuem Glanz erstrahlt. Am 10. Mai wurde es feierlich eingeweiht. Dreh- und Angelpunkt der Modernisierungsmaßnahmen war die Erneuerung des Tunnelofens – das Herzstück der Mauerziegel-Produktion. Dieser ist nun energetisch auf dem neuesten Stand. „Damit senken wir Energieverbrauch sowie CO2-Ausstoß deutlich und machen unsere Mauerziegel noch umweltfreundlicher und hochwertiger“, erklärt Thomas Bader, Inhaber der Ziegelwerke Leipfinger-Bader. Außerdem wurde das Ziegelwerk durch die Installation weiterer neuer Anlagen – darunter eine Trocknereinfahrbühne, eine Schleifanlage sowie eine Transport- und Gleisanlage – auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Die vorhandenen Gebäude sind zudem durch Dach- und Fassadenarbeiten aufgewertet worden. Rund acht Millionen Euro hat Leipfinger-Bader in das Großprojekt investiert.

Wirtschaftliches und ökologisches Leistungszentrum

Die Modernisierung des Werks zahlt sich nicht nur energetisch und ökologisch aus, auch die Qualität der produzierten Mauerziegel ist weiter gestiegen. Seit Übernahme der früheren Ziegelei Merkl im Jahr 2014 hat Leipfinger-Bader Maßnahmen für insgesamt rund 15 Millionen Euro umgesetzt. „Wir verstehen dieses Großprojekt als starkes und langfristiges Bekenntnis zum Standort Schönlind zur sicheren Versorgung des nordbayerischen Raums“, erläutert Bader.

Ein weiterer Grund für die gute Entwicklung des Standorts sei die Innovationskraft des mittelständischen Unternehmens. „Unser Markenzeichen ist, dass wir mit dem vermeintlich ausgereiften Ziegel nie stehenbleiben, sondern stetig daran arbeiten, ihn noch besser zu machen“, sagte Bader. So entstehen in den Ziegelwerken von Leipfinger-Bader etwa innovative Ziegel-Holz-Hybridbaustoffe. Die Mauerziegel der „Unipor Silvacor“-Produktfamilie vereinen mit einem Holzanteil von 65 Prozent die Themen Umweltschutz, Wohngesundheit und Wertbeständigkeit. Der bayerische Landtagsabgeordnete Dr. Harald Schwartz (CSU) lobte den Standort als Leistungszentrum der Bauwirtschaft in seiner Festrede: „Leipfinger-Bader ist einer unserer Hidden Champions und beweist: Gute Arbeitsmöglichkeiten gibt es auch abseits der großen Metropolen bei uns im ländlichen Raum.“ Nach der feierlichen Einweihung konnten sich rund 350 Anwohner und Mitarbeiter im Rahmen einer Betriebsbesichtigung schließlich selbst ein Bild vom instandgesetzten Ziegelwerk machen.

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Ziegelwerke Leipfinger-Bader KG
Herr Thomas Bader
Ziegeleistraße 15
84172 Buch am Erlbach
Deutschland

fon ..: 0 87 62 – 73 30
web ..: http://www.leipfinger-bader.de
email : email hidden; JavaScript is required

Über die Ziegelwerke Leipfinger-Bader

Die Ziegelwerke Leipfinger-Bader sind das führende Familienunternehmen unter den Mauerziegel-Herstellern in Süddeutschland mit Sitz in Vatersdorf bei Landshut. Geführt wird es in fünfter Generation von Thomas Bader. In der Region steht das Unternehmen für sichere Arbeitsplätze, technische Kompetenz und hohe Qualität. Leipfinger-Bader baut auf diese Tradition – gleichermaßen aber auch auf die konsequente Weiterentwicklung seiner hochwärme- und schalldämmenden Wandbaustoffe.

Neben dem Stammwerk in Vatersdorf unterhält das Unternehmen weitere Werke in Puttenhausen bei Mainburg und in Schönlind bei Amberg. Mit rund 160 Mitarbeitern zählt Leipfinger-Bader zu den leistungsstärksten Ziegelproduzenten bundesweit und fertigt jährlich Mauerziegel für etwa 6.000 Wohneinheiten. Die Mauerziegel werden aus natürlichen Rohstoffen – Ton, Lehm, Naturgestein und Wasser – hergestellt und sind daher ökologisch unbedenklich. Auch bei der Produktion legen die Ziegelwerke großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Stillgelegte Lehmgruben werden renaturiert und bieten so vielen Tierarten neuen Lebensraum.

Leipfinger-Bader ist ein Mitgliedsunternehmen der „Unipor-Ziegel-Gruppe“, die im Jahr 1976 gegründet wurde. Unipor ist heute ein bundesweit bekannter Markenname und steht für sichere und innovative Produktentwicklungen des Qualitätsbaustoffes Ziegel.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Lena Weigelt
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 0214-206910
web ..: http://www.dako-pr.de
email : email hidden; JavaScript is required


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.